Chemnitzer laufen für guten Zweck

Ohne neuen Teilnehmerrekord ist am Samstag der Chemnitz-Marathon über die Bühne gegangen.

Nach dem im vergangenen Jahr rund 1.700 Läufer am Start waren, konnten die Veranstalter in diesem Jahr auch witterungsbedingt nur knapp 1.300 Laufbegeisterte begrüssen.

Bei der 6. Auflage des Chemnitz-Marathon stand aber wieder der gute Zweck im Vordergrund. So gingen die Spendenerlöse in diesem Jahr an die Frauenhilfe Chemnitz und die Stiftung Dianino, die sich um Diabetes-Erkrankte kümmert.

Laut Organisatoren ist die genaue Höhe der Spenden allerdings noch nicht bekannt, da noch keine abschließende Abrechnung erfolgt ist.

Auch dieses Jahr hatten die Läufer wieder die Möglichkeit über verschiedene Distanzen zu starten. So standen neben dem eigentlichen Marathon auch wieder ein Mini-, Viertel- und Halbmarathon zur Wahl. Dazu kamen ein Teamlauf und ein Schüler-Cup.

Der Chemnitz-Marathon ist der größte Spendenlauf in Sachsen, bei dem der Chemnitzer Lionsclub für jeden gelaufenen Kilometer einen Euro an soziale Projekte spendet.