Chemnitzer Lehrer beteiligen sich an Protesten

Chemnitzer Lehrer beteiligten sich am Dienstag an den Protesten ihrer Gewerkschaft vor dem Dresdner Landtag.

Lehrer aus ganz Sachsen wollen damit auf ihre Forderungen aufmerksam machen.

Stein des Anstoßes ist laut Lehrergewerkschaft der Tarifvertrag für Mittelschulen und Gymnasien. In diesem ist festgelegt, dass ab 31. Juli die Teilzeit für alle Lehrer aufgehoben wird.

Aufgrund der angespannten Haushaltslage will die Landesregierung sich nun nicht an die Verträge halten und droht ihrerseits mit Personaleinschnitten in den Schulen.

Interview: Gerd Lederer Vorsitzender GEW Kreisverband Chemnitz

Die Lehrergewerkschaft besteht auf der Erfüllung des Tarifvertrages.

Sie schlagen eine freiwillige Teilzeit und einen Generationenvertrag vor, der den vermehrten Einstieg von jüngeren Lehrern ermöglichen und die Überalterung des Berufes stoppen soll.

Ein Lehrerstreik wie im vergangenen Jahr ist laut Gewerkschaft aber nicht zu befürchten.

Interview: Gerd Lederer Vorsitzender GEW Kreisverband Chemnitz

Die Landesregierung zeigt sich im Moment noch wenig gesprächsbereit. Deshalb ist von Lehrerseite mit weiteren Protestaktionen zu rechnen.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar