Chemnitzer Lutherkirche gerettet

Das Notsicherungsprogramm an der Lutherkirche in Chemnitz ist erfolgreich.

Die abbruchgefährdeten kritischen Bereiche an der Fassade sind inzwischen umfangreich gesichert. Damit konnte ein Herabstürzen von Teilen der Muschelkalk-Verblendung weitgehend verhindert werden.

Die Sanierungsarbeiten mussten im Herbst vergangenen Jahres eingeleitet werden, weil die Kirche in baufälligem Zustand ist. Der erste Bauabschnitt soll bis zum Sommer abgeschlossen sein. Die Kosten bewegen sich in einer Größenordnung von 200.000 Euro. Langfristig sollen auch noch der Turm und die Eingangsbereiche erneuert werden.

Bis zum April nächsten Jahres, wenn die Lutherkirche ihr 100-jähriges Jubiläum feiert, sollen die wichtigsten Arbeiten abgeschlossen sein.

Sie waren auf einer Party und wurden fotografiert? Vielleicht entdecken Sie sich wieder…

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar