Chemnitzer Modell: Querbahnsteiggebäude wird entkernt

Am 22. August 2011 beginnen am Querbahnsteiggebäude des Chemnitzer Hauptbahnhofes die Entkernungsarbeiten.

Die Entkernung des Gebäudes wird etwa 300.000 Euro kosten.

Bis Anfang 2012 wird daran gearbeitet werden, dass Wände, Decken und auch die „Außenhülle“ des Gebäudes komplett entfernt werden. Nach Beendigung der Arbeiten wird nur noch das Stahlskelett vorhanden sein. Das wird dann in etwa so aussehen, wie auf dem Foto während der Hallenmontage aus den 70er Jahren von Werner Kluge, Projektleiter Stahlbau und Autor des Konstruktionsentwurfes der Bahnsteighalle, zu sehen ist:

Foto: Werner Kluge

Lang wird das „Gerüst“ nicht ohne neue Fassade stehen. Im Anschluss an die Entkernungsarbeiten wird die statische Ertüchtigung des Querbahnsteiggebäudes erfolgen.

Stehen die Stützen jetzt in einem Abstand von ca. 4,50 Meter, wird der Konstruktion nach der Verstärkung des Tragwerkes ein Stützenabstand von etwa 9 Metern ausreichen.

Quelle: VMS

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar