Chemnitzer Museumsnacht in den Startlöchern

Am 14. Mai lädt Chemnitz wieder alle Nachtschwärmer in die Museen der Stadt ein.

Zur mittlerweile zwölften Auflage der Chemnitzer Museumsnacht öffnen auch diesmal wieder zahlreiche Museen, Sammlungen, Galerien und Einrichtungen zu später Stunde ihre Türen.

Bereits am Montag wurde in der Wismut GmbH über das umfangreiche Programm informiert. Denn auch die Wismut ist diesmal mit an Bord und gestaltet das „Besondere Angebot“.

Interview: Heidemarie Lüth (Die Linke) – Kulturbürgermeisterin der Stadt Chemnitz

Gleichzeitig wird auch das 50-jährige Städtepartnerschaftsjubiläum zwischen Chemnitz und Tampere mit Ausstellungen und Jazzmusik gefeiert.

In der Neuen Sächsischen Galerie thematisieren großformatige Farbfotografien und Videos eines finnischen Fotografen den weltweiten Massentourismus.

Im Museum Gunzenhauser kommen zum Otto-Dix-Jahr im Rahmen der Sonderausstellung vom Künstler porträtierte Personen zu Wort. Ein weiterer Höhepunkt der Museumsnacht sind die Felsendome Rabenstein, die sich nach längerer Pause wieder mit Licht- und Gesangperformances beteiligen.

Wie es von Seiten der CVAG heißt, wurden für die Museumsnacht sechs Sonderlinien eingerichtet, die die Besucher zu den Einrichtungen bringen. Die Eintrittskarten für die Museumsnacht können dabei gleichzeitig auch als Fahrkarten genutzt werden.