Chemnitzer Nachwuchs soll gefördert werden

Die TU Chemnitz und Siemens machen sich gemeinsam für den technischen Nachwuchs stark.

Das Unternehmen hat am Dienstag einen Scheck in Höhe von 10.000 Euro an die Universität übergeben. Bereits zum dritten Mal in Folge unterstützt Siemens damit den bundesweiten Wettbewerb RoboKing.

Der Roboterwettkampf wurde vor vier Jahren von Studenten der TU Chemnitz ins Leben gerufen und soll den Nachwuchs für technische Studiengänge interessieren.

Laut VDI gibt es zurzeit 22.000 offene Stellen für Ingenieure, die nicht besetzt werden können. Die demografische Entwicklung wird diese Situation noch verschärfen.
Die Sponsorengelder werden daher nicht nur für die Organisation des Wettbewerbs RoboKing eingesetzt. Die TU unterstützt auch bedürftige Schulen mit je 350 Euro Anschubfinanzierung für den Bau eines Roboters.

Hier erfahren Sie das Programm von SACHSEN FERNSEHEN!