Chemnitzer Olympiastarter – Kugelstoßer David Storl

Am 27. Juli beginnen in London die Olympischen Spiele – einer der Olympioniken ist Kugelstoßer David Storl vom LAC Erdgas Chemnitz.

Insgesamt 27 sächsische Sportler kämpfen bei den Olympischen Spielen in der britischen Hauptstadt um die begehrten Medaillen.

Fünf davon gehen für Chemnitzer Vereine an den Start – SACHSEN FERNSEHEN stellt Ihnen die Chemnitzer Athleten im Vorfeld etwas näher vor.

Heute Kugelstoßer David Storl.

Es war der 2. September 2011.

Der Chemnitzer Kugelstoßer David Storl wirft im letzten Versuch bei den Weltmeisterschaften im koreanischen Daegu seine Kugel auf 21,78 Meter.

Damit sicherte sich der 21-Jährige als erster Deutscher den WM-Titel im Kugelstoßen.

Knapp ein Jahr später stehen nun für 1,98 Meter großen Modellathleten die ersten Olympischen Spiele seiner Karriere an.

Von Aufregung jedoch keine Spur.

Interview: David Storl – LAC Erdgas Chemnitz

Grund zum Optimismus bietet sicher auch die Europameisterschaft vor einem Monat in Helsinki. Wo sich der 21-Jährige souverän den Titel sichern konnte.

Und auch sein Trainer Sven Lang zeigt sich mit der Olympia-Vorbereitung zufrieden.

Interview: Sven Lang – Trainer

Lang vertraut in London vor allem den Stärken seines Schützlings und weiß das er längst noch nicht an der Leistungsobergrenze angelangt ist.

Interview: Sven Lang – Trainer

Und so ist auch das Vorhaben für den Wettkampf bei den Olympischen Spielen für den erfahrenen Trainer klar.

Interview: Sven Lang – Trainer

Sein Athlet setzt sich vor Olympia selbst nicht unter Druck und vertraut auf seine Stärken.

Interview: David Storl – LAC Erdgas Chemnitz

Einer der stärksten Konkurrenten vom gebürtigen Rochlitzer um eine Medaille wird sicher auch wieder Reese Hoffa sein. Der Amerikaner konnte Storl schon Anfang des Jahres beim Internationalen Erdgas Hallenmeeting im Chemnitzer Sportforum schlagen.

Doch diesmal geht es um Olympiagold und da wird Storl sicher versuchen den Spieß herum zu drehen.