Chemnitzer Polizei auf Straußenjagd

Eine Verfolgung der ganz besonderen Art lieferten sich Polizisten des Polizeirevieres Chemnitz-Süd am Freitagmorgen auf der Klaffenbacher Hauptstraße mit einem entlaufenen Strauß.

Das imposante Tier hatte gegen 6.20 Uhr ein Bad in der Würschnitz genommen und war anschließend in Richtung Harthauer Berg gelaufen. Autofahrer beobachteten das Treiben des Vogels und riefen aufgeregt die Polizei.

Einem 49-jährigen Polizeihauptmeister gelang es gegen 8.20 Uhr mit Hilfe einer Polizeiobermeisterin und zweier Polizeiobermeister sowie eines Mitarbeiters des Chemnitzer Tierheimes, den Strauß einzufangen, zu bändigen und an das Tierheim zu übergeben. Dabei mussten die „gestraußten“ Jäger in Uniform Schwerstarbeit leisten, da der Vogel erheblichen Widerstand leistete und seine Verfolger mehrfach narrte.

Die Ermittlungen zum Eigentümer des Straußes laufen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar