Chemnitzer Polizei steigert Aufklärungsquote

Chemnitz ist noch immer eine der sichersten Großstädte Deutschland – zu diesem Schluss kommt die aktuelle Kriminalitätsstatistik die am Freitag vorgestellt wurde.

Zwar sei die Zahl der im Stadtgebiet begangenen Delikte im vergangenen Jahr leicht auf rund 25.000 Straftaten angestiegen.

Dennoch seien die Fallzahlen seit fünf Jahren konstant und im Vergleich zu Städten wie Dresden oder Leipzig deutlich geringer.

Zufrieden äußerte sich Polizeiprädident Uwe Reißmann über die Aufklärungsquote.

Diese sei trotz Personaldrucks nun auf 62,2 Prozent gestiegen.

Interview: Uwe Reißmann, Präsident Polizeidirektion Chemnitz

Rückläufig waren im vergangenen Jahr Wohnungseinbrüche, Sachbeschädigungen und Ladendiebstähle.

Einen Zuwachs mussten die Ordnungshüter im Bereich der Drogenkriminalität, bei Körperverletzungen und beim Autodiebstahl verzeichnen.

Interview: Uwe Reißmann, Präsident Polizeidirektion Chemnitz