Chemnitzer Polizei stellt millionenschweren Drogenfund sicher

Drogen in Millionenhöhe stellte die Chemnitzer Polizei am Mittwochnachmittag sicher.

Es handelt sich um knapp 50 Kilogramm Kokain mit einem geschätzten Wert von rund drei Millionen Euro.

Vorausgegangen war die Lieferung eines Containers, die ein Geschäftsmann aus dem Raum Burgstädt am Mittwochnachmittag in Empfang genommen hatte. Die Fracht, die aus Fahrzeugteilen bestand, hatte der Firmeninhaber Anfang des Jahres in den USA eingekauft und selbst verladen. Per Schiff ging die Ware zunächst in die Niederlande. Von dort aus wurde die Fracht mit einem Lkw einer beauftragten Spedition am Mittwoch zum Firmensitz geliefert.

Nach dem Öffnen des Containers fand der Geschäftsmann zwei Reisetaschen, die nicht zur ursprünglichen Ladung gehörten. Bei der Kontrolle des Tascheninhaltes kamen zahlreiche Folienpäckchen ans Licht. Da der Geschäftsmann vermutete, dass es sich dabei um Rauschgift handeln könnte, verständigte er die Polizei.

Ein eingesetzter Rauschgiftsuchhund zeigte an, dass sich in den beiden vollen Taschen tatsächlich Drogen befinden. Bestätigt hat dies ein Schnelltest. Danach handelt es sich um Kokain. Die Ermittler stellten den Inhalt samt Taschen sicher. Der Fund wird nun kriminaltechnisch untersucht. Die Ermittlungen in diesem Fall übernimmt die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) beim Landeskriminalamt Sachsen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar