Chemnitzer Rollhockeyspieler mit Kantersieg

In der 2. Rollhockey-Bundesliga hat der RSC Chemnitz am Wochenende einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht.

Gegen die Mannschaft des RSC Gera fuhren die Chemnitzer am Ende ein ungefährdeten 10:4 Heimsieg ein.

Dabei begannen die Chemnitzer wie die Feuerwehr und führten bereits nach fünf Minuten mit 3:0. Bis zum Pausenpfiff schraubten die Gastgeber das Ergebnis noch auf 7:1 in Höhe.

In Hälfte zwei vernachlässigten die Chemnitzer etwas die Abwehrarbeit und so kamen die Gäste aus Thüringen noch zum ein oder anderen Treffer.

Interview: David Nicolai – Kapitän RSC Chemnitz

Mit diesem Sieg belegen die Chemnitzer weiterhin den zweiten Tabellenplatz in der 2. Rollhockey-Bundesliga.

Doch mit nur zwei Punkten Rückstand und zwei ausgetragenen Spielen weniger als Tabellenführer Schweinfurt, der sich am Wochenende mit einem Unentschieden begnügen musste, haben die Männer vom Küchwald die Meisterschaft nun selbst in der Hand.

In den letzten Saisonspielen treffen die Chemnitzer, nach einer sechswöchigen Punktspielpause, auswärts auf den RIC Mainspitze und die TSG Darmstadt.