Chemnitzer Schornstein: LEDs werden wieder abgebaut

In den kommenden Tagen und Wochen werden Höhenkletterer die bereits befestigten LEDs am Schornstein des Heizkraftwerks in Chemnitz wieder abnehmen.

Hintergrund dazu ist, dass die LEDs nach ausführlicher Überprüfung verbessert werden müssen, um dauerhaft am Schornstein zu leuchten.

Durch einen Fehler bei der Endmontage im Herstellerwerk dringt Wasser in die LED-Leuchten ein. Dadurch kann ein Kurzschluss in der LED entstehen und die LED ausfallen.

Die LEDs werden jetzt abgenommen und zurück in das Herstellerwerk gegeben. Dort wird die Konstruktion überarbeitet und im Anschluss auf die speziellen Klimabedingungen am Chemnitzer Schornstein getestet und zertifiziert.

Die LEDs in Chemnitz sind in dieser Form einmalig auf der Welt und werden extra für den Schornstein in Chemnitz entwickelt. Sie gehören zum Entwurf des französischen Künstlers Daniel Buren, der den Schornstein zum größten Gesamtkunstwerk der Welt macht. In dieser Woche wurden die Lichtprogramme des Künstlers auf einem Rechner installiert, der die LEDs steuert.

Die LEDs bilden den Abschluss der Sanierungsarbeiten und werden den Schornstein in einem einzigartigen und beeindruckenden Lichtspiel in Szene setzen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar