Chemnitzer Sonnenberg wird attraktiver

Der Sonnenberg ist in Sachen wohnen ein Sorgenkind für die Stadt.

Das Gebiet zwischen Augustusburger, Fürsten- und Yorkstraße zählt in Chemnitz mit den höchsten Leerstand. Eine Möglichkeit den Stadtteil aufzuwerten sind die so genannten „Bunten Gärten“. Mit einem ersten Teilabschnitt wird sich kommende Woche der Stadtrat beschäftigen.
Diese Bilder sind noch keine zwei Jahre alt, am Fuße des Sonnenbergs wird die Platte platt gemacht. Die Häuserzeile im Karree zwischen Augustusburger, Martin- und Jakobstraße verschwindet und macht Platz. Doch wofür eigentlich? Erst einmal weg und dann? „Bunte Gärten“ lautet das Schlagwort.

Für sie soll das Areal genutzt und somit für das verbleibende Wohnumfeld attraktiver werden. Dabei ist keine direkte Bebauung mit Gebäuden vorgesehen, vielmehr soll hier eine parkähnliche Landschaft mit Sportgeräten entstehen. Erholung und Fitness ist demnach geplant. Jetzt soll dafür der Startschuss fallen.

Interview: Börries Butenop – Stadtplanungsamt Chemnitz

In der Planung ist nun ein so genannter Fun Park, der sich entlang der Martinstraße erstreckt. Auf etwa 1.600 Quadratmetern soll eine Freizeit- und Sportfläche entstehen. Geplant sind hier auf den vier Terrassen neben einem vier Meter hohen Klettermast auch Sitzsteine und überdachte Fitnessgeräte für den Außenbereich. Die Kosten belaufen sich auf 420.000 Euro und fließen zu zwei Dritteln als Fördermittel.

Interview: Börries Butenop – Stadtplanungsamt Chemnitz

Einen Wehrmutstropfen gibt es allerdings und das ist der Schallschutz. Denn bereits jetzt steht fest, nach 20.00 Uhr könnte es lauter als erlaubt werden. Doch auch daran haben die Planer gedacht und das Gelände entsprechend gestaltet, eine Graffitiwand soll den Geräuschpegel senken. Schon im kommenden Jahr soll die Anlage fertig sein und damit den Sonnenberg attraktiver machen.

++
Wetter
Kleinanzeigen
Werben bei SF

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung