Chemnitzer Spielplatz wird abgebaut

Der Chemnitzer Stadtteil Bernsdorf ist um einen Spielplatz ärmer.

In der kommenden Woche werden die Spielgeräte im Marie-Luise-Pleißner-Park an der Wartburgstraße demontiert. Geräte und Bänke müssen entfernt werden, da die Stadt nicht Eigentümer der ca. 500 qm großen Fläche ist.

Eine angestrebte Klärung der Eigentumsverhältnisse wird aus Kostengründen nicht weiter verfolgt. Damit gehören Schaukel, Sandkasten und Balancierbalken hier der Vergangenheit an. Wiederverwendbare Teile werden jedoch eingelagert und bei Bedarf auf anderen Spielplätzen als Ersatz verwendet.

Eine neue Spiel-und Freizeitanlage soll dagegen im Gerhard-Hauptmann Platz entstehen, wo es bisher nur eine Kletterspinne gab. Diese wurde zwar noch im Winter turnusgemäß repariert, im Frühjahr jedoch durch Vandalismus schwer beschädigt.

Die bisherigen Planungen für die neue Anlage sehen eine große Kletter-anlage in Form eines Märchen- bzw. Hexenhauses vor. Für das Projekt sind 50.000 Euro geplant, im Moment wird die Vergabe der Bauleistung vorbereitet.

Die Sanierung selbst erstreckt sich bis in den Herbst hinein. Dann sollen sich Kinder zwischen drei und zwölf Jahren auf dem denkmalgeschützten Platz wieder austoben können.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!