Chemnitzer Stadtrat brüskiert Verwaltung

Bei der Sitzung des Chemnitzer Stadtrates am Mittwochnachmittag haben die Räte zwei wichtige Themen von der Tagesordnung verbannt.

Unter den Augen des Oberbürgermeisters der Chemnitzer Partnerstadt Timbuktu, Hallé Ousmane, nahm der Stadtrat zunächst einstimmig das „Tierpark-Konzept“ von der Agenda.

Dieses sollte eine Zustandsbeschreibung der Einrichtung liefern und listet den nötigen Investitionsbedarf auf.

Allerdings fehlt den Fraktionen unter anderem eine langfristige Vision für den Tierpark.

Damit wurde die Vorlage bereits zum zweiten Mal verschoben, ebenso wie der Beschlussantrag für die geplante Biogasanlage.

Diese Abstimmung wurde nach massiven Bürgerprotesten bereits im Dezember vertagt.

Nun wählten die Stadträte den überarbeiteten Entwurf der Verwaltung erneut von der Tagesordnung.

Ob nun eine energetische Verwertung der städtischen Bioabfälle in Chemnitz stattfinden wird, muss nun in einer kommenden Sitzung geklärt werden.