Chemnitzer Stadtrat entscheidet über Schulsanierungen

In der Sitzung des Chemnitzer Stadtrates am Mittwoch soll das 40 Millionen Euro schwere Paket zur Sanierung von Schulen auf den Weg gebracht werden.

Dabei müssen die Abgeordneten zwei unterschiedliche Gebäudelisten in Einklang bringen. Zum einen die Prioritätenliste der Verwaltung, zum anderen das Ergebnis der Bürgerumfrage.

Bei dem Pilotprojekt zum Bürgerhaushalt hatten bis vergangene Woche knapp 6.000 Chemnitzer ihre Vorschläge abgeben können.

Die meisten Stimmen erhielten dabei das Schulobjekt Rabenstein, die Grundschule Euba und die Grundschule Klaffenbach.

Auf der Prioritätenliste der Verwaltung rangieren diese Schulen allerdings weit hinten.

Unstrittig scheint zu sein, dass mit den Fördermitteln alle nötigen Rettungswege gebaut und Brandschutzmängel behoben werden.

Sicher ist allerdings auch, dass der komplette Sanierungsstau mit den vorhandenen Mittel nicht beseitigt werden kann – egal welche Auswahl der Stadtrat letztendlich treffen wird.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar