Chemnitzer Studenten starten neue Mobilität

Für etwa 10.000 Studenten der Technischen Universität Chemnitz startet am 1. April 2011 eine neue Mobilität mit Bussen & Bahnen.

Ab diesem Zeitpunkt gilt das Semesterticket im gesamten Gebiet des Verkehrsverbundes Mittelsachsen (VMS) sowie sachsenweit auf den Linien des Schienenpersonennahverkehrs.

Am 11. März 2011 unterschrieben Vertreter des Studentenrates der TU Chemnitz, des Verkehrsverbundes Mittelsachsen (VMS), der Chemnitzer Verkehrs-AG (CVAG) und der DB Regio AG dazu die neuen Verträge. Die Studenten haben künftig die Möglichkeit, im VMS mit acht Straßenbahnlinien, 393 Buslinien und 17 SPNV-Linien unterwegs zu sein. Dazu kommen die sachsenweit möglichen Fahrten mit den Zügen des Nahverkehrs.

Nicht nur für die Fahrt zur Universität ist die Erweiterung des Semestertickets interessant, auch für Praktika und Forschung ist die preiswerte Mobilität eine gute Ergänzung. „Wir können jetzt auch ohne finanziellen Mehraufwand für Recherchen Vorträge und Vorlesungen an anderen Hochschulen wie der TU Bergakademie Freiberg oder für Recherchen zur Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek nach Dresden fahren. Sicher ist das auch ein Grund, warum sich die Mehrheit unserer Kommilitonen für die Erweiterung unseres bestehenden Semestertickets ausgesprochen hat.“ begrüßt Sascha Tripke, Referent für Verkehr vom Studentenrat der TU Chemnitz die neuen Möglichkeiten.

Im kommenden Oktober feiert das Semesterticket der TU Chemnitz bereits das siebzehnjährige Jubiläum. Schon seit dem Wintersemester 1994/95 können die Studenten in Chemnitz mit den Linien der CVAG preiswert fahren. Mit der Chemnitzer Verkehrs-AG wurde damals der erste Vertrag über das Semesterticket abgeschlossen. Jens Meiwald, Vorstand der CVAG, betont: „Die Studenten sind für uns wichtige und anspruchsvolle Kunden. Wir freuen uns, dass wir ihnen im VMS künftig noch mehr Mobilität anbieten können.“

Alle Linien der VMS-Zone 13 können die Studenten seit dem 1. Januar 2002 nutzen. Nun gilt das Semesterticket im gesamten Verbund. Für VMS-Geschäftsführer Dr. Harald Neuhaus ein klarer Standortvorteil: „Unsere Region hat in vielen Bereichen eine Menge zu bieten. Wir freuen uns, dass wir den Studenten die Möglichkeit geben können, in Ausbildung und Freizeit preiswert und umweltbewusst mit Bus und Bahn unterwegs zu sein.“

Wohnen in der Woche mehr als 80 Prozent der Studenten in Chemnitz, sind es am Wochenende gut 40 Prozent. Für die Fahrten zum Unistandort und zurück können etwa 90 Prozent das neue, erweiterte Semesterticket nutzen.

An der Befragung zur Erweiterung des Semestertickets hatten 43 Prozent der Studierenden teilgenommen. 56 Prozent sprachen sich für die neuen Möglichkeiten im Verbundgebiet und Sachsen aus.