Chemnitzer stürmen die Innenstadt

Der Auftakt ist ein Erfolg gewesen: Zum ersten Tag der offenen Tür in der Stadtverwaltung kamen am Samstag rund 2.400 Gäste.

Als besondere Besuchermagneten erwiesen sich das Rathaus und die Feuerwehr. Viele Gäste nutzten die Gelegenheit, hinter die Kulissen der Verwaltung zu schauen, sich über die Arbeit zu informieren, Fragen zu stellen und mit den Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen.

Die Ämter der Stadtverwaltung stellten ihre Arbeit an den verschiedenen Standorten der Verwaltung vor: Im Rathaus konnte man beispielsweise erfahren, welchen Weg eine Vorlage gehen muss, ehe der Stadtrat darüber entscheidet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes informierten über ihre vielfältigen Aufgaben. Das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt widmete sich dem Thema Lebensmittelsicherheit. Es gab Spannendes aus den Chemnitzer Partnerstädten zu erfahren. Das Goldene Buch der Stadt konnte man ganz aus der Nähe anschauen, gleiches galt für die Amtskette der Oberbürgermeisterin. Das Angebot, sich am Schreibtisch der Oberbürgermeisterin fotografieren lassen, nahmen binnen einer Stunde sogar reichlich drei Dutzend Interessenten an. Die Städtische Musikschule sorgte mit ihren Ensembles unterdessen für Schwung. Der Türmer führte im Halbstundentakt durchs Haus.

Im Grünen Salon fand die Bürgersprechstunde einmal andersherum statt: Die Oberbürgermeisterin fragte – Bürger antworteten.

Bei einer Versteigerung im Stadtverordnetensaal kamen am Samstagnachmittag Geschenke unter den Hammer, die die Oberbürgermeisterin beziehungsweise die Bürgermeister erhalten hatten: Bildbände, Präsentkörbe, Tassen, Weihnachtsschmuck, Wein, finnischer Moosbeerenlikör und andere Präsente brachten einen Erlös von 326 Euro, der an den Chemnitzer Hospiz- und Palliativdienst gespendet wird.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar