Chemnitzer Tafel arg mitgenommen

Die Chemnitzer Tafel ist durch Vandalismus schwer in Mitleidenschaft gezogen worden.

Am Wochenende brachen Unbekannte in das leerstehende Wohnhaus über der Einrichtung ein, zerschlugen Sanitäranlagen und drehten Wasserhähne auf. Dadurch nahmen auch die Räumlichkeiten der Tafel argen Schaden. Seit Montagmorgen sind die Mitarbeiter der Einrichtung damit beschäftigt Lagerräume und Büros zu trocknen. Das Wasser, das durch die Decke kam, hat einen Großteil des Mobiliars, der gelagerten Kleidung aber auch der Elektrogeräte unbrauchbar gemacht. Der Sachschaden kann bis jetzt noch nicht genau beziffert werden – geht aber in die 10.000 Euro. 
Trotz des enormen Schadens bittet die Tafel zumindest bis Januar von Sachspenden abzusehen, da die Räumlichkeiten noch nicht trocken sind und so Lagermöglichkeiten fehlen. 
Die Chemnitzer Tafel versorgt jeden Tag etwa 7.500 Bedürftige mit Lebensmitteln und Bekleidung. Der Verein wurde 1997 gegründet und hat mittlerweile rund 30 Mitglieder.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar