Chemnitzer Telekom-Angestellte fordern mehr Lohn

Die Vereinte Dientleistungsgewerkschaft ver.di hat am Donnerstag die Beschäftigten der Telekom zu einem zweistündigen Warnstreik aufgerufen.

Rund 50 Mitarbeiter aus dem technischen Bereich beteiligten sich in Chemnitz an dem Protest.

Ver.di fordert mit Blick auf die guten Geschäftszahlen der Telekom im Jahr 2015 unter anderem eine Anhebung der Löhne um fünf Prozent für die Beschäftigten.

Interview: Enrico Zemke, Landesbezirksfachbereichssekretär ver.di

Bei der zweiten Verhandlungsrunde Anfang März konnte die Telekom kein Angebot auf den Tisch legen.

Laut ver.di habe die Telekom kaum Verhandlungsspielraum für Lohnerhöhungen gesehen.

Mit den Warnstreiks in Mitteldeutschland sollen nun noch einmal die Forderungen der rund 63.000 Angestellten und Azubis der Deutschen Telekom unterstrichen werden.

Interview: Enrico Zemke, Landesbezirksfachbereichssekretär ver.di

Die dritte Runde der Verhandlungen findet am 22. und 23. März in Berlin statt.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar