Chemnitzer Tierpark zieht Bilanz

In diesem Jahr gab es reichlich Tierische Zuzüge im Chemnitzer Tierpark.

Neben Tigerkatze Taiga aus dem Zoo Leipzig siedelten unter anderen Akazienratten, ein Bennett-Kängurubock und ein Weißschwanz-Stachelschwein in den Tierpark Chemnitz um.

Auch über Nachwuchs konnte man sich freuen, so zum Beispiel bei Erdmännchen, Nasenbär, Känguru und Somali Wildesel. Im Oktober erblickte Alpaka-Mädchen Surina das Licht der Welt.

Zu den traurigen Tierparkbegebenheiten gehörte der Tod von Tigerkater Prinz im August.

Sorgen muss man sich nach wie vor um Löwe Malik machen, der an einer Nierenerkrankung leidet und weiterhin intensiv behandelt wird.

Zur Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer wurde wieder munter orakelt. An dieser Aktion beteiligten sich Stachelschweine, Flusspferd Petty, Springtamarin Anton, Polarfüchse sowie Lippen- und Nasenbären.

Knapp 20.000 Gäste besuchten in diesem Jahr das Wildgatter in Rabenstein und etwa 160.000 Besucher konnte der Chemnitzer Tierpark verzeichnen.

Sie suchen eine bestimmte Nachricht? Schauen Sie in das SACHSEN FERNSEHEN Nachrichten-Archiv!