Chemnitzer Tierschutzheim – Tiere suchen neues Zuhause

Sie kümmern sich um die Vierbeiner, die keiner mehr haben möchte – die Mitarbeiter des Chemnitzer Tierheims auf dem Pfarrhübel.

Dem neuesten Zuwachs des Tierschutzvereines geht es gerade wieder gut. Der Besitzer zweier Reptilien hatte diese in der leeren Wohnung zurückgelassen. Anders als viele andere herrenlose Tiere, hatten sie Glück im Unglück. 

Interview: Antje Schmidt – Tierpflegerin

Leider ist das aber nicht jedem bewusst. Der Grund für das Aussetzen von Tieren ist laut Antje Schmidt, dass viele Tierhalter Aufwand und Kosten der artgerechten Tierhaltung unterschätzen.

Erst vor wenigen Tagen konnte der Tierschutzverein sieben Hundewelpen vor dem Tod auf der Autobahn retten. Im Chemnitzer Tierschutzheim werden sie nun aufgepäppelt und weitervermittelt.

Doch nicht nur Kleintieren bietet die Station ein vorübergehendes Zuhause. Auch Ziegen, Pferde und sogar Hängebauchschweine werden hier betreut.

Damit die Tiere eine optimale Betreuung erhalten, ist das Tierheim auf Zuschüsse der Stadt Chemnitz angewiesen. Trotzdem ist es jedem möglich, einen eigenen Beitrag für den Tierschutz zu leisten. 

Interview:  Antje Schmidt – Tierpflegerin

Wer selbst einen Einblick in die Arbeit des Tierheims gewinnen möchte dem steht am 29.09. steht die Tür der Einrichtung offen.

Neben Streichelzoo und Tierbedarfsmarkt, werden die Besucher über artgerechte Haltung aufgeklärt. Und wer sich der Verantwortung gewachsen fühlt, darf gern eines der Tiere bei sich aufnehmen.

http://www.tierschutz-chemnitz.de/