Chemnitzer Vereine im Saisonendspurt

Chemnitz- Die Saison vieler Chemnitzer Sportvereine neigt sich dem Ende entgegen. Während die einen noch um Aufstiege kämpfen, haben drei Clubs ihr Saisonziel bereits erreicht. Wir schauen mal auf den aktuellen Stand.

Basketball

Eine lange Spielzeit geht bei den Basketballern der NINERS in die finale Phase. Die Korbjäger spielten eine souveräne Hauptrunde und haben bereits heute die Möglichkeit, gegen die Karlsruhe Lions in das Halbfinale der Playoffs einzuziehen. Das große Ziel des Teams von Headcoach Rodrigo Pastore ist der Aufstieg in die 1. Basketball Bundesliga.

Fußball

Ebenfalls am Aufstieg feilen die Fußballer des Chemnitzer FC. In der Regionalliga Nordost liegen die Himmelblauen mit zehn Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Außerdem steht das Team von Trainer David Bergner im Halbfinale des Sachsenpokals - Gegner ist dort am 24. April der 1. FC Lok Leipzig.

Handball

In völlig gegensätzlicher Tabellensituation befinden sich derzeit die Handballerinnen des HV Chemnitz. Die Mannschaft um Trainer Thomas Sandner steckt im Schlussspurt im Kampf gegen den Abstieg. Die Damen liegen in der 3. Liga aktuell auf dem Drittletzten Tabellenplatz, haben aber noch drei wichtige Partien vor der Brust.

Eishockey

Die Saison bereits beendet haben die Eishockey-Herren der Chemnitzer Crashers. Das stark aufspielende Team erreichte in der zurückliegenden Saison die Verzahnungsrunde und schloss diese auf dem zweiten Platz hinter dem späteren Meister aus Schönheide ab.

Floorball

Ebenfalls in der Sommerpause sind die Floor Fighters. Das Team von Trainer Sascha Franz musste zwar erneut in die ungeliebten Playdowns der 1. Floorball Bundesliga, entschied da aber die Best-of-Three Serie gegen Blau-Weiß Schenefeld für sich. Damit spielen die Floor Fighters auch in der kommenden Saison in Deutschlands höchster Spielklasse.

Boxen

Eine turbulente Wettkampfzeit liegt hinter den Boxern des BC Chemnitz 94. Die Wölfe beendeten die Saison in der 2. Bundesliga auf dem dritten Tabellenplatz. Zufrieden war man auf Chemnitzer Seite mit der gelungenen Integration eigener junger Boxer in den Männerbereich. Allerdings plagen den Verein finanzielle Sorgen und somit steht weiterhin offen, ob das Team auch in der kommenden Saison am Ligabetrieb teilnehmen kann.