Chemnitzer Weihnachtsmarkt in den Startlöchern

In rund zwei Wochen duftet es wieder nach Glühwein und gebrannten Mandeln in der Chemnitzer Innenstadt.

Am 29. November, dem Freitag vor dem ersten Advent, eröffnet der diesjährige Weihnachtsmarkt mit dem traditionellen Stollenanschnitt.

Die auffälligste Veränderung wird jeder entdecken, wenn er sich einen Glühwein gönnen will: die neuen Glühweintassen.

Laut den Organisatoren der Stadt Chemnitz soll die neue Form der Tasse an den Bauch des Weihnachtsmannes erinnern.

Interview: Miko Runkel – Ordnungsbürgermeister Chemnitz

Als weitere Besonderheiten wird es für die Kinder neue Angebote geben. So können sie Knüppelkuchen backen und Wunschzettel basteln.

Interview: Liane Barth – Abteilungsleiterin Gewerbe und Marktwesen

Wie im vergangenen Jahr ist der Weihnachtsmarkt täglich bis 21 Uhr geöffnet.

Mehr als 200 Händler präsentieren Räuchermännchen, Weihnachtskerzen oder Pudelmützen.

Außerdem wird auf dem Marktplatz frischer Lachs geräuchert, Wurst hergestellt und Schweizer-Käse-Raclette zubereitet.

Neben mehreren Glühweinverkaufsständen, wird in diesem Jahr auch Feuerzangenbowle angeboten.

Ein Becher des einfachen Glühweins soll 2,50 Euro kosten, immerhin 50 Cent teurer als im Vorjahr.

Bis zum 23. Dezember können sich die Chemnitzer bei weihnachtlichen Leckereien und erzgebirgischem Kunsthandwerk vergnügen.

Am kommenden Samstag wird nachmittags bereits der Weihnachtsbaum auf dem Markt erwartet.

Die rund 27 Meter hohe Fichte kommt in diesem Jahr aus Kottenheide im Vogtland.