Chemnitzer werden ausgebremst

Chemnitz- Es wirkt wie ein schlechter Scherz. Die bestehenden Temposchilder an der Neefestraße wurden vorerst für nichtig erklärt. Seit dem 28. März herrscht auf der Neefestraße zwischen Jaenickestraße und Kappler Drehe Tempo 50.

Laut der Stadt sind vor allem die häufigen Verkehrsunfälle der Grund für die Senkung der Geschwindigkeit. Im vergangenen Jahr kam es zu 48 polizeilich erfassten Verkehrsunfällen. Um ein gleichbleibendes Geschwindigkeitsniveau zu erreichen, ordnete die Stadt das innerörtliche Tempo an. Bereits einen Tag nach Einführung des neuen Tempolimits, führte die Stadtverwaltung Geschwindigkeitsmessungen durch.

Diese Maßnahme wurde besonders im Stadtrat sehr kritisch betrachtet Fraktionsvorsitzender der Fraktionsgemeinschaft CDU/ FDP, Tino Fritzsche, nennt ein solches Verhalten sogar „Moderne Wegelagerei“. Auch wenn im Moment das Tempolimit von 50 Kilometer pro Stunde vorherrscht ist noch unklar, ob dieses auf Dauer bestehen bleibt.

Gerade im Stadtrat soll weiter diskutiert werden, ob ein Tempolimit wirklich die Antwort auf eventuelle Verkehrsunfälle ist.
Wie lange eine solche Testphase stattfinden soll oder ab wann es wieder zügiger vorangehen soll, bleibt abzuwarten.