Chemnitzer Zöllner verhindern Schmuggel

Ein dicker Fisch ist den Chemnitzer Zollbeamten auf der A14 ins Netz gegangen.

Nach Aussage des Hauptzollamtes konnten die Beamten Bekleidung ohne Einfuhrgenehmigung im Wert von 290.000 Euro sicherstellen. 

Am Dienstag zogen die Zöllner der Mobilen Kontrollgruppe Chemnitz den voll beladenen LKW aus dem Verkehr. Frachtpapiere und Ladung stimmten nicht überein. Statt Waren mit geringem Zollsatz fanden die Chemnitzer Zöllner 1.000 Kartons gefüllt mit Kinderkleidung aus China.

Durch diese Falschanmeldung wollten die Händler Abgaben in Höhe von rund 34.000 Euro sparen.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung