Chemnitzerin stirbt an Schweinegrippe

Eine 45-jährige Chemnitzerin ist an den Folgen der Schweinegrippe gestorben.

Wie die Stadtverwaltung Chemnitz am Dienstag bekannt gab, wurde das H1N1-Virus sowohl beim Test in der Landesuntersuchungsanstalt Sachsen als auch bei der Obduktion nachgewiesen.

Die Frau, die an einer bakteriellen Lungenentzündung starb, war nicht gegen Schweinegrippe geimpft.
Wie es weiter heißt, litt sie zudem unter einer chronischen Vorerkrankung.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar