Chinesischer Pavillon wird restauriert

Nach dem Motto Wir fangen an! ist heute der Startschuss für die Restaurierung des Chinesischen Pavillons am Weißen Hirsch gegeben worden.

Mit über 100.000 Euro finanzieren die Ostdeutsche Sparkassenstiftung und die Ostsächsische Sparkasse die ersten Baumaßnahmen. 

Ministerpräsident Georg Milbradt war heute persönlich bei der Übergabe des Förderbescheides zur Restaurierung des Chinesischen Pavillons dabei. Er ist Schirmherr des markanten Restaurierungsvorhaben und will damit auch die sächsisch-chinesischen Beziehung untermauern, die zunehmens an Bedeutung gewinnen und nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht. 

Das noch im Dornröschenschlaf liegende Kulturschatz wurde 1911 als Beitrag des Kaiserreich Chinas zur internationalen Hygienausstellung in Dresden errichtet. Dabei handelt es sich nicht etwa um eine Kopie oder ähnliches. Es ist ein Originalbauwerk, das von Shanghaier Zimmerleuten angefertigt und dann zerlegt nach Dresden transportiert wurde. Später wurde das Gebäude als Lesecafé und Trinkhalle für Ausflügler und Kurgäste genutzt. Ein Brand im Jahr 1997 und nachfolgender Vandalismus richteten erheblichen Schaden an. 

Der Pavillon ist das einzig erhaltene chinesische Bauwerk auf deutschem Boden und wahrscheinlich in ganz Europa. Bis zum Winter soll jetzt erstmal das Dach gesichert werden.