Chor der Oper Leipzig führt Verdi-Requiem auf

Messa da Requiem, am 29. Juni um 15 Uhr in der Oper Leipzig. +++

Nabucco, Aida, Rigoletto – Drei große Opern aus der Feder von Giuseppe Verdi, welche weltberühmt wurden. Doch Opern waren nicht das Einzige, was er komponierte. Zu seinen bedeutendsten Werken gehört auch die „Messa da Requiem“. Eine Totenmesse, die letztlich dem Dichter Alessandro Manzoni gewidmet wurde. Zu den bekanntesten Teilen gehört wohl das „Dies irae“.

Verdi war keinesfalls für Religiosität bekannt, sondern eher als Skeptiker. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass seine Totenmesse mehr wie eine Oper klingt. Neben dem Chor gibt es auch vier Solisten, was durchaus einer kleinen Opernbesetzung entspricht.

In den Texten findet sich ein dramatisches Ich, welches durch den Chor vertont wird, während die Solisten teilweise für die ganze Menschheit sprechen. Der Chor der Oper Leipzig wird bei dieser Aufführung jedoch nicht nur von den vier Solisten unterstützt.

Der Chor der Oper Leipzig sorgte in der Vergangenheit auch als Konzertchor immer wieder für Aufmerksamkeit. Wer sich selbst ein Bild davon machen möchte, kann dies am 29. Juni um 15 Uhr tun. Denn das sogenannte „Verdi-Requiem“ wird es nur in einer einzigen Vorstellung an der Oper Leipzig zu erleben geben.