Entsalzung – Frauenkirche erstmals wieder mit Baugerüst

Dresden - Die Frauenkirche verhüllt in einem Baugerüst - Für Dresdner ist es ein schon in Vergessenheit geratenes Bild. In den kommenden beiden Monaten wird die Außenwand des Choranbaus auf der Ostseite des Gotteshauses saniert. Salzeinlagerungen machen den originalen Sandstein über die Jahre porös.

Das letzte Mal wurden die historischen Bauteile im Jahr 2000 von Einlagerungen befreit. Da die Außenwand des Wahrzeichens immer den Umwelteinflüssen ausgeliefert ist, muss dieses Verfahren in unregelmäßigen Abständen wiederholt werden. Die Entsalzung wird von einer Dresden Restauratorengesellschaft vorgenommen. Die Arbeiten finden in einer Höhe von bis zu 27 Metern statt. So kann man auf eine Einrüstung nicht verzichten. Diese anstehenden Baumaßnahmen sollen die Veranstaltungen in der Frauenkirche aber nicht beeinflussen. Insgesamt wird das Bauvorhaben 100.000 Euro kosten. Es wird ausschließlich durch Spenden finanziert.