Christliches Festival soll Hoffnung verbreiten

Vom 21. bis 27. Juli findet auf dem Alten Messegelände das „Festival der Hoffnung“ statt. Die Besucher erwartet ein vielfältiges Programm mit Seminaren und Workshops. +++

Das Festival der Hoffnung macht zum zweiten Mal Station in Leipzig. Bis zum 27. Juli treffen sich Christen aus ganz Deutschland auf dem Alten Messegelände, um an zahlreichen Workshops und Seminaren teilzunehmen.

Highlight der Woche war am Donnerstag der „Markt der Hoffnung“ vor dem Alten Rathaus. Dort gab es unter anderem einen Wohlfühlpavillon mit Kosmetikbehandlungen und ein Kinderzelt mit Kinderschminken und einer Bastelecke.

Für die Verpflegung war auch gesorgt, Bratwürste und Kuchen wurden sogar an die Besucher verschenkt. Das Festival soll dazu beitragen sozial benachteiligten Leipzigern Hoffnung zurückzugeben und den Zusammenhalt in der Stadt zu stärken.

Neben einem Kinderfest im Clara-Zetkin-Park am Samstag sind noch viele weitere Veranstaltungen geplant. Höhepunkt ist der Abschlussgottesdienst am Sonntag um 09:30 im Pavillon der Hoffnung in der Messehalle 14.