City Management und Tourismusverband Dresden für verkaufsoffene Sonntage

„Die verkaufsoffenen Sonntage gehören zu den Touristenmagneten des Jahres. Sie abzuschaffen ist ein empfindlicher Schlag gegen Dresdens zweitgrößten Wirtschaftszweig.“, so Johannes Lohmeyer, Vorsitzender des Tourismusverbandes Dresden. +++

Medienberichten zufolge plant die wahrscheinliche neue Stadtratsmehrheit, ab 2015 die stadtweiten verkaufsoffenen Sonntage abzuschaffen.

Dazu bemerkt der Vorsitzende des Tourismusverbandes Dresden (TVD) Johannes Lohmeyer:

„Die verkaufsoffenen Sonntage gehören zu den Touristenmagneten des Jahres. Sie abzuschaffen ist ein empfindlicher Schlag gegen Dresdens zweitgrößten Wirtschaftszweig. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass gerade diese Sonntage eine große Zahl von Tagestouristen aus den benachbarten Regionen Tschechiens und Polens nach Dresden locken.

Die meisten touristischen Dienstleister arbeiten an 7 Wochentagen und das 52 mal im Jahr. Es ist  mir unverständlich, warum dies an nur 4 Sonntagen für die Mitarbeiter des Einzelhandels eine unzumutbare Herausforderung darstellen soll. Ich hoffe, dass hier noch eine vernünftige Lösung auf Basis der Kompromisse in den Vorjahren gefunden wird.“

Der Geschäftsführer des City Management Dresden, Jürgen Wolf bemerkt dazu:

„Das sächsische Ladenöffnungsgesetz setzt der Sonntagsöffnung enge und strenge Grenzen. Hier wurde mit den vier Terminen für die stadtweite Ladenöffnung ein Konsens erreicht, der von den Linken, der SPD und den Grünen im Dresdner Stadtrat fahrlässig in Frage gestellt wird.

Wir müssen also dringend miteinander reden, damit sich Dresden als wichtigster Einzelhandelsstandort in Sachsen nicht isoliert. Nicht nur in Chemnitz und Leipzig, dort sind 4 stadtweite verkaufsoffene Sonntage völlig unstrittig, sondern in ganz Sachsen wird man die Ankündigungen zur Dresdner Wirtschaftspolitik interessiert zur Kenntnis nehmen.

Der Dresdner Handel mit mehr als 25.000 Beschäftigten braucht ein Bekenntnis der Politik, dass auch sie diesen wichtigen Wirtschaftszweig stützt. Es macht keinen Sinn, der Landeshauptstadt Dresden Sonntagsruhe zu verordnen, wenn der Rest Sachsens fröhlich den Handel fördert und im Online-Handel rund um die Uhr geöffnet ist.“

Quelle: Tourismusverbands Dresden e. V. / City Management Dresden e. V.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar