City-Tunnel feiert Einjähriges

Gut 20 Millionen Fahrgäste im Mitteldeutschen S-Bahn-Netz seit 14. Dezember 2013. Teilweise gibt es allerdings Kapazitätsprobleme. Besonders die Linien S1, S5 und S5X sind zu Stoßzeiten überfüllt. +++

Knapp ein Jahr ist es her, dass der Leipziger City-Tunnel eröffnet wurde und damit das neue S-Bahn-Netz Mitteldeutschland an den Start gehen konnte. Seitdem waren gut 20 Millionen Menschen auf den sieben Linien unterwegs. Die Verantwortlichen der Bahn und ihrer Partner sprechen von einem Quantensprung im öffentlichen Personennahverkehr – gaben aber auch zu, dass es in einigen Bereichen noch deutlich Luft nach oben gibt. Etwa 55.000 Fahrgäste rollen täglich durch das Mitteldeutsche S-Bahn Netz. Eine stolze Zahl, doch leider verteilen sich die Nutzer nun mal nicht gleichmäßig auf die Linien. So kommt es dazu, das es vor allem zwischen Leipzig und Halle zu Stoßzeiten „kuschelig“ wird. Neben der Linie 5 werden Plätze aber unter anderem auch in der S1 von Leipzig-Grünau nach Riesa und Wurzen knapp, wer hier morgens und nachmittags einen Sitzplatz bekommt, kann sich glücklich schätzen. Das Problem: Von 51 Fahrzeugen sind täglich zehn nicht verfügbar. Sie werden gewartet oder repariert, teilweise stehen noch Gewährleistungsarbeiten an, ein Fahrzeug wurde noch gar nicht ausgeliefert. Ein weiteres Problem sind die Graffiti-Schmierereien, mit denen die Bahn zu kämpfen hat. Derzeit werden einige der zweifelhaften Kunstwerke gar nicht erst entfernt, weil dann noch weniger Züge zur Verfügung stehen würden. Abhilfe könnte ab Mitte 2015 die neue Werkshalle der DB-Regio Werkstatt in Halle schaffen.
Die Fahrgäste wird’s freuen, insgesamt sind sie mit dem neuen Mitteldeutschen S-Bahn-Netz aber jetzt schon zufrieden. Auch die Verbindungen nach Bitterfeld und Hoyerswerda werden rege genutzt. Natürlich kann man es nicht allen recht machen, denn während sich die einen mehr Sitzplätze wünschen fordern andere mehr Abstellplaätze für Fahrräder, die ja kostenlos mitgenommen werden dürfen. Ob das ewig so bleiben kann, ist allerdings noch unklar. Fest steht: Der City-Tunnel scheint seine 930 Millionen Euro doch irgendwie wert zu sein, weitere Investitionen stehen in Sachsen aber erstmal nicht zur Debatte. Immerhin, in nördlicher Richtung geht’s nochmal voran. Ende 2015 soll mit dem Bitterfelder Kreuz der zweite Teil des Mitteldeutschen S-Bahn-Netzes in Betrieb gehen. Dann sind die Fahrgäste auch schneller in Wittenberg, Dessau oder Magdeburg.