Concordia Delitzsch ist nicht mehr zu retten

Seit Freitag haben die Handballer des Bundesliga-Vereins 1. SV Concordia Delitzsch keinen Job mehr. Nach einem Treffen von Vertretern des Vereins mit einem Insolvenzverwalter am Donnerstagabend steht fest, dass der Verein nicht gerettet werden kann. Somit ist eine Fortführung des Profi-Handballs nicht machbar.

Die Situation zeichnete sich bereits vor Wochen ab. Den Spielern wurden laut Medienberichten die Gehälter von April bis Juni noch nicht gezahlt. Für diesen Monat gab es einen Abschlag. Am Mittwoch gab die Präsidentin Christine Borrmann ihren Rücktritt bekannt und auch die Spieler haben ihre Kündigungen bereits unterzeichnet.