Connewitz Kreuz wird zur Silvesternacht abgeriegelt

Leipzig. In der Zeit von 23 Uhr bis 4:25 Uhr kann das Connewitz Kreuz in der Silvesternacht laut der Leipziger Verkehrsbetriebe nicht angefahren werden, es fahren auf Polizei-Anweisung weder Straßenbahnen noch Busse.

Alle Fahrten enden an der Haltestelle Richard-Lehmann-/Karl-Liebknecht-Straße. Im Bereich Markkleeberg-Ost und Markkleeberg-West verkehren deshalb auch keine Straßenbahnen in dieser Zeit. Der eingesetzte Schienenersatzverkehr muss das gesamte Gebiet um das Connewitz Kreuz weiträumig umfahren.

Die Linie 9 verkehrt in dieser Zeit von Thekla bis zur Haltestelle Richard-Lehmann-/Karl-Liebknecht-Straße und von dort aus über Karl-Liebknecht-Straße zurück als Linie 11 bis Schkeuditz. Die Linie 11 verkehrt von Schkeuditz bis zur Haltestelle Richard-Lehmann-/Karl-Liebknecht-Straße und weiter als Linie 9 über die Arthur-Hoffmann-Straße nach Thekla. Für die entfallenden Straßenbahnlinien nach und von Markkleeberg und zwischen Markkleeberg-Ost und Markkleeberg-West wird Schienenersatzverkehr eingesetzt, für den eine weitläufige Umleitung notwendig ist. Dabei können
leider die Haltestellen Pfefferingstraße, Connewitz Kreuz, Mathildenstraße, Koburger Brücke, Wildpark und Forsthaus Raschwitz nicht angefahren werden.

Ersatzhaltestellen werden in den Bereichen Meusdorfer-/Bornaische Straße, Arthur-Hoffmann-/Arno-Nitzsche-Straße, Arthur-Hoffmann-/Richard-Lehmann-Straße sowie Friedrich-Ebert-/Breitscheidstraße eingerichtet, gaben die LVB noch vor Weihnachten bekannt.

Auch für die Linien N9 und N10 sind deshalb Umleitungsmaßnahmen notwendig. Einige Haltestellen beider Linien können ebenfalls leider nicht bedient werden. Genauere Informationen sind an den einzelnen Haltestellen zu finden.