Corona-Hygienekonzepte: So läuft es bei Großevents

Sachsen - Lange Zeit waren Großveranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich. Seit einigen Wochen sind sie unter Auflagen aber wieder erlaubt. So findet aktuell in Dresden der Palaissommer statt, die Chemnitzer haben ihren Parksommer und die Leipziger können während der Marktmusik wieder ihre Musik genießen. Aber wie gut funktioniert solch ein Hygenekonzept in der Praxis, ohne das die Veranstaltungen nicht stattfinden könnten?   

Unterhaltsame Musik, ausgelassene Stimmung und kühle Getränke: Eigentlich alles so wie immer bei der Leipziger Marktmusik. Doch in diesem Jahr findet die Veranstaltung unter ganz besonderen Bedingungen statt. Denn es ist die erste Kulturgroßveranstaltung in Leipzig seit der Coronakrise und ein Bewährungstest für andere Events dieser Größenordnung - nicht nur in der Messestadt sondern in ganz Sachsen. Um so glücklicher ist man seitens der Veranstalter, dass das vorhandene Hygienekonzept die Behörden zur Durchführung der Marktmusik überzeugt hat

Chemnitz und Dresden machen es vor

In anderen sächsischen Städten ist man schon weiter, was Großveranstaltungen anbelangt. In Chemnitz zum Beispiel gibt es seit Mitte Juli den Parksommer mit insgesamt mehreren Tausend Besuchern, in Dresden den Palaissommer. Auch diese Veranstaltungen haben ein eigens Hygenekonzept. Ohne das könnte in Leipzig die Marktmusik nicht stattfinden. Die Besucher sind deshalb froh, überhaupt Musik genießen zu können, auch wenn es gewisse Einschränkungen bedeutet.

© Leipzig Fernsehen

Neue Ideen der Wirte gefragt

Servicekräfte tragen nun einen Mund-Nasen-Schutz, aber auch andere Mitarbeiter und Techniker auf dem Gelände haben solch eine Maske. Erlaubt sind auf der Veranstaltungsfläche maximal 950 Besucher, deshalb wird der Zugang kontrolliert. Weil die Besucher somit nicht mehr so einfach auf das Gelände kommen, musste sich die vier Gastronomen etwas einfallen lassen. Und so findet der Verkauf nun von zwei Seiten statt - einmal auf dem Gelände, und zu den Fußgängerzonen. 

Keine Schablone für andere Events

Nicht nur das: Besucher sind aufgefordert, ihre Plätze möglichst vorher online zu reservieren. Spontane Gäste können aber trotzdem ihr Glück am Eingangsbereich versuchen. Noch bis zum kommenden Sonntag läuft die Marktmusik. Nicht nur dieses Beispiel, sondern auch der Palaissommer in Dresden und die Parkmusik in Chemnitz zeigen, dass Großveranstaltungen auch unter Hygienemaßnahmen erfolgreich umgesetzt werden können. Eine Schablone, die für alle Events passt, gibt es allerdings nicht. Dafür sind die Gegebenheiten für jede Veranstaltung einfach zu unterschiedlich.