Corona: Online-Pressebriefing zum aktuellen Stand

Dresden- Die aktuelle Situation durch die Ausbreitung des Coronavirus macht auch die Arbeit der Journalisten nicht leicht. Da Pressekonferenzen nicht mehr Face-to-Face abgehalten werden können, geht die Sächsische Staatsregierung neue Wege zur Information der Pressevertreter.

Wir von SACHSEN FERNSEHEN haben deshalb am Freitag, den 20.03.2020, das erste Pressebriefing mittels YouTube-Livevideo mit Chatfunktion für die registrierten Journalisten produziert.

Digitale Pressekonferenz zum aktuellen Stand der Corona-Krise

Sehen Sie hier die Online-Pressekonferenz in voller Länge:

Wichtige Inhalte kurz zusammengefasst:

Ministerpräsident Kretschmer:

  • Die Situation entwickelt sich, deshalb immer wieder nachsteuern.
    > Einige Veränderungen der Allgemeinverfügung
    Beschlüsse, um Wort zu halten:
    *Programm für sächsische Wirtschaft
    *Kein Unternehmen, was gesund ist, soll aufgeben müssen.
    *Aktuell Gespräche mit kommunaler Ebene: Kostenerstattung für Kindergarten- und Hortbeiträge
    *Noch kein Ergebnis: Ersatz von Lohnentgeld, die ihre Kinder selbst zu Hause betreuen müssen.
    *Regeln für die Notbetreuung wird nochmal geändert.
  • Alle deutschen Bundesländer haben die Situation beobachtet: viele Leute draußen unterwegs
    > neue Allgemeinverfügung: Menschenansammlungen werden mit bis zu 2 Jahren Freiheitsstrafe bestraft -> harte aber notwendige Entscheidung, denn nicht alle dürfen für die Verfehlungen weniger bestraft werden.
  • Für Ansammlung von Menschenansammlung keine Größenordnung. Menschen, die eine Familie sind, dürfen sich natürlich miteinander bewegen. Aber zB 6 Jugendliche, die sich in einem Park oder Spielplatz treffen und möglicherweise noch ihre Getränke miteinander teilen, müssen bestraft werden.
  • In Bayern in einigen Kommunen gibt es schon richtige Ausgangssperren. So weit sind wir in Sachsen noch nicht, dass
  • In den nächsten 10 Tagen wird es weitere Zunahmen der Erkrankungen geben
  • MP sieht Ostersonntag als Tag der Bewertung, ob die Maßnahmen einen Erfolg gebracht haben.

Gesundheitsministerin Köpping:

  • Aktuell am 20.03.2020: 562 laborbestätigte Corona-Fälle. Zahlen steigen, angespannte Lage.
  • Daher Weitere Verordnungen für Sachsen:
    *Besuchsverbote für Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen
    *Betreuungsverbot für Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe (teilstationäre oder ambulante Betreuung, aber Erreichbarkeit bleibt gewährleitet)