Corona: Sächsische Krankenhäuser bereiten sich auf mehr COVID-19 Patienten vor

Sachsen- Keine Entwarnungen geben die sächsischen Krankhäuser. So seien aktuell noch Intensivbetten frei, die steigende Inzidenz wird allerdings wieder zu einem Anstieg der Patientenanzahl führen.

Prof. Michael Albrecht von der Uniklinik Dresden schließt einen harten Lockdown zur Eindämmung des Infektionsgeschehens dabei nicht aus. Man könne die Pandemie erst als besiegt ansehen, wenn 70 Prozent der Bevölkerung geimpft seien. Nur so lasse sich eine Herdenimmunität gegen das Coronavirus aufbauen.