Coronavirus – Hygiene gegen Ansteckung

Dresden - Keine Panik wegen Coronavirus - Einfache Hygienemaßnahmen können vor Infektionen schützen.

Der Coronavirus hält die Welt weiter in Atem, denn erneut gibt es Meldungen von Infizierten. Doch mittlerweile kursieren viele unsachliche Berichte in der Öffentlichkeit. Die Dresdner Apothekerin Dr. Katja Scarlett Daub von den City-Apotheken rät deswegen zu mehr Sachlichkeit. Die meisten Krankheiten werden durch ein Virus ausgelöst, wie zum Beispiel die Influenza-Grippe. Es gibt viele Arten von Coronaviren und auch in Deutschland sind sie neben den Rhinoviren Hauptursache für den Ausbruch von Krankheiten.

Mit bestimmten Hygienemaßnahmen kann man sich vor dem Eindringen der Viren in den Körper bzw. die Schleimhäute verhindern. 

 

Dr. Katja Scarlett Daub rät:

  • häufig die Hände zu waschen
  • Körperkontakt bei der Begrüßung vermeiden
  • gemeinschaftlich genutzte Geräte regelmäßig zu reinigen
  • das Handy öfter desinfizieren.

Außerdem sollte darauf geachtet werden, in die Armbeuge, statt in die Hände, zu niesen und zu husten. Die Hände stellen nämlich den größten Überträger von Krankheiten dar. Auch gegen die Grippeviren helfen die Tipps der Expertin und das Risiko in den kalten Monaten des Jahres zu erkranken, wird geringer. 

Bei dem neuartigen Coronavirus aus der chinesischen Stadt Wuhan ist bisher unbekannt, wie er sich verändert und verbreitet. Prinzipiell kann es nicht schaden, gerade jetzt auf die genannten Hygienemaßnahmen  besonders zu achten.