Coronavirus – Liveticker zur Situation in Sachsen ARCHIV

Sachsen - Das Coronavirus SARS-CoV-2 breitet sich in der Welt aus. Über alle neuen Erkenntnisse, Schutzmaßnahmen und Informationen zu Informations- und Versorgungsstellen in Sachsen hält die SACHSEN FERNSEHEN-Redaktion Sie hier im Liveticker auf dem Laufenden. 

Aktuelle Informationen finden Sie auch unter:

www.coronavirus.sachsen.de/

Aktuelle Informationen und Hinweise zum Corona-Virus in Ihrer Region finden Sie bei den zuständigen Gesundheitsämtern:

Gesundheitsamt Dresden
Ostra-Allee 9, 01067 Dresden

Telefon: 0351-4885301
E-Mail: gesundheitsamt@dresden.de

Gesundheitsamt Chemnitz
Am Rathaus 8, 09111 Chemnitz

Telefon: 0371-488 5301
E-Mail: gesundheitsamt@stadt-chemnitz.de

Gesundheitsamt Leipzig
Friedrich-Ebert-Straße 19 a, 04109 Leipzig

Telefon: 0341-123-0
E-Mail: gesundheitsamt@leipzig.de

14. Mai: Bürgermeisterwahlen können nun auch vor dem 20. September 2020 nachgeholt werden

VERSCHOBENE BÜRGERMEISTERWAHLEN FINDEN UNTER HYGIENEAUFLAGEN STATT

Im Zuge der am 15. Mai 2020 in Kraft tretenden neuen Corona-Schutz-Verordnung und damit einhergehender weitreichender Lockerungen der Beschränkungen können 26 Kommunen im Freistaat Sachsen ihre Bürgermeisterwahlen nun auch vor dem 20. September 2020 nachholen.

14. Mai: Die Lockerungen im Gastgewerbe sorgen nicht überall für Begeisterung

TROTZ LOCKERUNGEN – GASTRONOMEN KÄMPFEN MIT AUFLAGEN

Mit dem 15. Mai können die Gastronomen im Freistaat ihre Pforten wieder öffnen. Zahlreiche Restaurantbetreiber haben allerdings mit den strengen Auflagen zu kämpfen. Das Burgerhouse in Schönwölkau bleibt gleich ganz geschlossen.

14. Mai: Chemnitz organisiert die Vergabe von Schutzmasken an zwei Einrichtungen für sozial Benachteiligte

SCHUTZMASKEN FÜR BEDÜRFTIGE

Bereits seit dem 20. April gilt in Sachsen die landesweite Maskenpflicht in verschiedenen Bereichen des Alltags. Während in der Landeshauptstadt bereits Mundnasenschutzmasken an die Bürger seit dem Beginn verteilt wurden, sah es in Chemnitz und Leipzig nicht danach aus.

14. Mai, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 5.046 (+17) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

Genesene: Etwa 4.420 auf SARS CoV-2 positiv getestete Personen sind wieder genesen. 

Die Zahl der Genesenen ist ein Schätzwert. Der Anteil der Verstorbenen an der Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionsfälle beträgt 3,8%. 

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 14.05.2020, 13:30 Uhr)

13. Mai: Künstler, Musiker und Sänger sowie Mitarbeiter aus der Veranstaltungswirtschaft demonstrieren in Dresden

„STUMME KÜNSTLER“ DEMONSTRIEREN AM DRESDNER ELBUFER

Unter der neuen Initiative "Stumme Künstler" haben am Mittwoch Künstler, Musiker und Sänger sowie Mitarbeiter aus der Veranstaltungswirtschaft auf dem Gelände der Filmnächte am Elbufer demonstriert. Initiiert wurde die Aktion vom Intendant der Jazztage Dresden, Kilian Forster.

13. Mai: Autokino auf dem Dresdner Messegelände mit der wohl größten Leinwand Deutschlands eröffnet

AUTOKINO „CARS AND STARS“ BEGEISTERT DIE BESUCHER

"Cars and Stars" - so nennt sich das neue Autokino auf dem Dresdner Messegelände. Besucher dürfen hier ungeniert mit der Popcorntüte rascheln, laut mit dem Sitznachbarn quatschen und die Füße hochlegen. Alles das, was im Kinosaal nicht erwünscht ist. 

13. Mai, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 5.029 (+37) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

Genesene: Etwa 4.390 auf SARS CoV-2 positiv getestete Personen sind wieder genesen. 

Die Zahl der Genesenen ist ein Schätzwert. Der Anteil der Verstorbenen an der Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionsfälle beträgt 3,8%. 

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 13.05.2020, 13:30 Uhr)

12. Mai: WEITERE LOCKERUNGEN VON CORONABESCHRÄNKUNGEN BESCHLOSSEN

GASTSTÄTTEN, HOTELS, THEATER UND KINOS DÜRFEN WIEDER ÖFFNEN

Am 12. Mai, 14 Uhr informieren Petra Köpping und Wirtschaftsminister Martin Dulig über die neue Corona-Schutz-Verordnung und dem weiteren Vorgehen zur Öffnung von Gastronomie und Tourismus in Sachsen.

12. Mai, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.992 (+22) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

Genesene: Etwa 4.350 auf SARS CoV-2 positiv getestete Personen sind wieder genesen. 

Die Zahl der Genesenen ist ein Schätzwert. Der Anteil der Verstorbenen an der Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionsfälle beträgt 3,8%. 

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 12.05.2020, 13:30 Uhr)

12. Mai: Tierischer Nachwuchs in Chemnitz

NACHWUCHS BEI DEN ERDMÄNNCHEN

Die Erdmännchen haben Nachwuchs bekommen. Am 9. April wurden die kleinen Racker das erste Mal in der Wurfbox entdeckt. Vor knapp zwei Wochen haben sich die Kleinen das erste Mal hinaus getraut.

11. Mai: Telefonische Krisenberatung weiterhin stark genutzt

HÄUSLICHE GEWALT: TELEFONBERATUNG STEIGT UM 20 PROZENT

Durch das Coronavirus hat sich der Alltag für viele Menschen verändert. Mittlerweile gibt es zwar Lockerungen, oft spielt sich das Leben aber immer noch zu Hause ab. Für Viele ist das ungewohnt und kann zu Konflikten führen. "Die Hilfetelefone, die es bei uns gibt, werden etwa 20 Prozent mehr genutzt", sagt Sachsens Justizministerin Katja Meier (Grüne) im Interview mit Sachsen Fernsehen.

11. Mai, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.970 (+23) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

Genesene: Etwa 4.320 auf SARS CoV-2 positiv getestete Personen sind wieder genesen. 

Die Zahl der Genesenen ist ein Schätzwert. Der Anteil der Verstorbenen an der Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionsfälle beträgt 3,8%. 

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 11.05.2020, 13:30 Uhr)

11. MAI: SPENDENPLATTFORM FÜR GEMEINNÜTZIGE VEREINE GEGRÜNDET

„SACHSEN HILFT SICH SELBST“ RETTET VEREINE AUS DER SPENDENKRISE

Unter dem Namen "Sachsen hilft sich selbst" haben die Dresdner IT-Spezialisten Torsten Stein, Tim Bärisch und Jens Aßmann eine Spendenplattform für gemeinnützige Vereine ins Leben gerufen, durch die bedürftige Vereine und spendenfreudige Unternehmen zusammen finden. Der Grund: Viele Vereine brauchen aufgrund der Corona-Krise selbst Hilfe, denn die Spendengelder gehen zurück, obwohl sie dringend benötigt werden.

10. Mai, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.947 (+29) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

Genesene: Etwa 4.310 auf SARS CoV-2 positiv getestete Personen sind wieder genesen. 

Die Zahl der Genesenen ist ein Schätzwert. Der Anteil der Verstorbenen an der Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionsfälle beträgt 3,8%. 

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 10.05.2020, 13:30 Uhr)

9. Mai, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.918 (+34) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

Genesene: Etwa 4.300 auf SARS CoV-2 positiv getestete Personen sind wieder genesen. 

Die Zahl der Genesenen ist ein Schätzwert. Der Anteil der Verstorbenen an der Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionsfälle beträgt 3,8%. 

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 09.05.2020, 13:30 Uhr)

8. MAI: AUCH KOSMETIKSALONS DÜRFEN IHRE LEISTUNGEN WIEDER ANBIETEN

KOSMETIKSALONS HABEN WIEDER GEÖFFNET – HOHE HYGIENESCHUTZAUFLAGEN

Neben der Öffnung der Friseursalons haben auch die Kosmetikstudios ihre Arbeit wieder aufgenommen. Auch hier gilt, dass die Schutzmaßnahmen oberste Priorität haben.

8. Mai: Sachsens Kitas und Grundschulen öffnen wieder am 18. Mai

KINDER DÜRFEN WIEDER IN KITAS UND GRUNDSCHULEN

Ab dem 18. Mai sollen Kinder wieder ihre Kitas und Schüler der Klassenstufen 1 bis 4 wieder ihre Schulen regelmäßig besuchen dürfen. Auch für alle übrigen Schüler weiterführender Schulen soll ab dem 18. Mai ein zumindest zeitweiser Besuch ihrer Schulen möglich sein.

8. Mai: Deutschland gedenkt dem Ende des Nationalsozialismus

75 JAHRE FRIEDEN IN DEUTSCHLAND

Vor ziemlich genau 75 Jahren hat der Zweite Weltkrieg ein Ende gefunden. Über 60 Millionen Menschen sind diesem zum Opfer gefallen, bis Europa nach fast sechs Jahren Krieg vom Nationalsozialismus befreit wurde. Ein dreiviertel Jahrhundert später wird wie jedes Jahr am 8. Mai der Opfer gedacht.

8. Mai: Kleingartenidylle - In der schwierigen Coronazeit erfährt der eigene Garten eine Renaissance

RAUS INS GRÜNE – ZUFLUCHTSORT KLEINGARTEN

Die Ausgangsbeschränkungen setzen jedem zu. Reisen ist nicht mehr möglich, die Restaurants müssen geschlossen bleiben und Konzerte werden abgesagt.

8. Mai, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.884 (+27) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

Genesene: Etwa 4.280 auf SARS CoV-2 positiv getestete Personen sind wieder genesen. 

Die Zahl der Genesenen ist ein Schätzwert. Der Anteil der Verstorbenen an der Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionsfälle beträgt 3,8%. 

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 08.05.2020, 13:30 Uhr)

7. Mai: Leipzigs Oberbürgermeister Jung stellt sich den Fragen der Leipziger

JUNG ZUR WGT-ABSAGE: „DIE SACHLAGE IST EIGENTLICH KLAR“

In seinem dritten Bürgergespräch zur aktuellen Corona-Krise hat Oberbürgermeister Burkhard Jung erneut Fragen der Einwohner beantwortet: Kitas, Schulen, ÖPNV und Discos. Auch seine Aussagen zur Absage des Wave-Gotic-Treffens konkretisierte Jung noch einmal.

7. Mai: Europaweites Projekt soll Künstler und Städte zusammenbringen

CORONA SCHWEISST ZUSAMMEN

Trotz Social Distancing gemeinsam Handeln. Genau dafür sorgt eine Initiative aus unterschiedlichen Menschen in dem Projekt „Europe at home“.

7. Mai, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.857 (+46) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

Genesene: Etwa 4.270 auf SARS CoV-2 positiv getestete Personen sind wieder genesen. 

Die Zahl der Genesenen ist ein Schätzwert. Der Anteil der Verstorbenen an der Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionsfälle beträgt 3,7%. 

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 07.05.2020, 13:30 Uhr)

6. Mai, 19:00 Uhr: Sächsische Regierung informiert über weitere Lockerungen in der Coronakrise

LIVESTREAM: SÄCHSISCHE STAATSREGIERUNG ÜBER LOCKERUNGEN IM FREISTAAT

Nachdem sich die Ministerpräsidenten der Länder mit der Bundeskanzlerin, Angela Merkel, über mögliche Lockerungen ausgetauscht haben, überlässt der Bund den Ländern weitgehend freie Hand.

Welche Auswirkungen dieser Austausch auf Sachsen haben wird, erfahren Sie in unserem Livestream ab ca. 19.00 Uhr auf unserer Website, in den TV-Programmen von Sachsen Fernsehen und natürlich auch auf unseren Facebook Seiten.

6. Mai: Auch die Vorabschlussklassen können wieder zurück in ihre Schulen

WEITERE SCHÜLER KEHREN IN DIE SCHULEN ZURÜCK

Leere Klassenzimmer so weit das Auge reicht. So wie in der Oberschule „Am Flughafen“, sah es lange Zeit in vielen sächsischen Schulen aus. Dies ändert sich jedoch ab dem 6. Mai. Denn ab diesem Tag dürfen neben den Abschlussklassen auch die Vorabschlussklassen wieder zurück in ihre Schulen.

6. Mai: Das GRASSI Museum für Angewandte Kunst ist ab diesen Donnerstag wieder geöffnet. 

LEIPZIGER GRASSI MUSEUM ÖFFNET WIEDER

Die gut siebenwöchige Schließzeit habe das Museums-Team keine "Däumchen gedreht", sondern sinnvoll genutzt, sagt Direktor Dr. Olaf Thormann.  "Natürlich haben wir auch herbe Einbußen." Änderungen gab es auch im Jahresprogramm, sagt Thormann im Interview mit Leipzig Fernsehen.

6. Mai, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.811 (+41) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

Genesene: Etwa 4.250 auf SARS CoV-2 positiv getestete Personen sind wieder genesen. 

Die Zahl der Genesenen ist ein Schätzwert. Der Anteil der Verstorbenen an der Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionsfälle beträgt 3,7%. 

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 06.05.2020, 13:30 Uhr)

5. Mai: Nicht nur das Wetter zeigt, dass der Frühling in vollem Gange ist

FRÜHLINGSGEFÜHLE TRAGEN FRÜCHTE – NACHWUCHS IM WILDGATTER

Unbeeindruckt von den aktuellen Geschehnissen zeigen sich die Tiere im Wildgatter Oberrabenstein. Über 30 Tiere erblickten in den vergangenen Wochen das Licht der Welt.

5. Mai: Umfangreiches Konjunkturpaket für das Handwerk in Sachsen gefordert

SÄCHSISCHE HANDWERKSBETRIEBE LEIDEN UNTER CORONA-KRISE

Die Corona-Krise hat das sächsische Handwerk im Griff. In einer neuen Umfrage berichten die Betriebe, mit welchen Problemen sie zu kämpfen haben.

5. Mai: Aufruf: Kinder, Jugendliche und ihre Eltern brauchen Unterstützung

KINDERSTIFTUNG: PROMIS RUFEN ZUR UNTERSTÜTZUNG AUF

Auch in dieser schweren Zeit ist die Leipziger Kinderstiftung für bedürftige Kinder, Jugendliche und ihre Familien da. Darauf machen nun Moderatorin Kamilla Senjo und Kanu-Weltmeister Stefan Holtz aufmerksam. Sie bitten damit auch um Unterstützung der Kinderstiftung.

Leipzigs Oberbürgermeister Burghard Jung beantwortet live Ihre Fragen zur aktuellen Coronasituation in Leipzig.

3. BÜRGERGESPRÄCH MIT LEIPZIGS OBM BURKHARD JUNG

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung stellt sich erneut Ihren Fragen zu den neuen Maßnahmen und Lockerungen in Leipzig im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Live auf Facebook und in unseren TV-Programmen am 7. Mai um 12 Uhr.

Auch Sie können hier Ihre Frage an Burghard Jung stellen.

5. Mai, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.770 (+21) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

Genesene: Etwa 4.200 auf SARS CoV-2 positiv getestete Personen sind wieder genesen. 

Die Zahl der Genesenen ist ein Schätzwert. Der Anteil der Verstorbenen an der Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionsfälle beträgt 3,6%. 

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 05.05.2020, 13:30 Uhr)

4. Mai, 18:00 Uhr: Nächste Bürgersprechstunde mit Ministerpräsident Michael Kretschmer

CORONA: MP KRETSCHMER BEANTWORTET IHRE FRAGEN

Am Montag, den  4. Mai 2020, um 18.00 Uhr findet eine neue Online-Bürgersprechstunde mit Ministerpräsident Michael Kretschmer statt.

4. Mai, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.749 (+18) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

Genesene: Etwa 4.150 auf SARS CoV-2 positiv getestete Personen sind wieder genesen. 

Die Zahl der Genesenen ist ein Schätzwert. Der Anteil der Verstorbenen an der Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionsfälle beträgt 3,6%. 

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 04.05.2020, 13:30 Uhr)

4. Mai: In Sachen ist Vereinsport im Freien wieder möglich

VEREINSSPORT IN SACHSEN WIEDER ERLAUBT

Es ist ein kleiner Schritt zurück zur Normalität in Sachsen: Seit Montag, dem 4. Mai, gelten im Freistaat einige weitere Lockerungen bei den Bekämpfungsmaßnahmen der Coronavirus-Ausbreitung. Eine der meist ersehnten ist die Wiederaufnahme des Vereinssports:

4. Mai: Museen, Gedenkstätten und Ausstellungsräume öffnen wieder in Sachsen

SACHSENS MUSEEN ÖFFNEN AB HEUTE SCHRITTWEISE

Ab Montag, dem 4. Mai 2020 öffnen die Museen, Gedenkstätten und Ausstellungsräume in Sachsen wieder für Besucher. Dabei werden die Öffnungen schrittweise vollzogen. Nicht alle Museen und Gedenkstätten können sofort öffnen und nicht alles wird sofort zugänglich sein. Im Vordergrund steht für die Museen der Schutz ihrer Besucher und ihrer Mitarbeiter im Hinblick auf die geltenden Hygienevorschriften.

3. Mai, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.731 (+16) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 03.05.2020, 13:30 Uhr)

2. Mai, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.715 (+38) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 02.05.2020, 13:30 Uhr)

1. Mai, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.677 (+21) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 01.05.2020, 13:30 Uhr)

1. Mai: Solidarisch ist man nicht alleine - digitale Kundgebung zum 1. Mai des DGB

1. MAI: KUNDGEBUNG ONLINE UND IM TV

Zum ersten Mal seit der Gründung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) 1949 wird es 2020 keine Demos und Kundgebungen auf Straßen und Plätzen zum Tag der Arbeit am 1. Mai geben. Denn in Zeiten von Corona heißt Solidarität: mit Anstand Abstand halten.

SACHSEN FERNSEHEN überträgt die Kundgebung des DGB live auf Facebook ab 11 Uhr und im TV-Programm ab 19 Uhr.

30. April, 20:55 Uhr: Kabinettspressekonferenz zur Bekanntgabe der Lockerungen in der Coronakrise für Sachsen im Livestream

CORONA: SACHSEN BESCHLIESST WEITERE LOCKERUNG VON CORONABESCHRÄNKUNGEN

Am Donnerstag hat die Sächsische Regierung weitere Maßnahmen und Lockerungen in der Coronakrise für Sachsen beschlossen.

30. April: Weitere Klassenstufen nehmen den Schulunterricht wieder auf

SCHULE ÖFFNET FÜR VORABSCHLUSS- UND 4. KLASSEN

Betreuungsangebote in der Kindertagespflege sind ab dem 4. Mai wieder möglich. Zudem können nicht nur die Schüler der Abschlussklassen, sondern nun auch die Schüler aller Vorabschlussklassen der Gymnasien, Berufsbildenden Schulen, Oberschulen und Förderschulen ab dem 6. Mai wieder ihre Schulen besuchen. Ebenfalls geöffnet werden die 4. Klassen an Grund- und Förderschulen. Das sieht eine neue Allgemeinverfügung vor, die das Kabinett am Donnerstag beschlossen hat.

30. April: Sport ist unter Auflagen auch im Verein wieder möglich

AUSSENSPORTANLAGEN AB 4. MAI WIEDER NUTZBAR

Sportvereine dürfen Außensportanlagen ab Montag, dem 4. Mai 2020, unter Auflagen wieder nutzen. Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller begrüßt diese Regelung, worauf sich die Mitglieder der Staatsregierung in ihrer heutigen Kabinettssitzung darauf verständigt haben.

30. April: Reisebranche demonstriert für finanzielle Unterstützung in Dresden

REISEBRANCHE DEMONSTRIERT IN DRESDEN

Die Corona-Pandemie bringt auch die Tourismusbranche Sachsens an den Rand ihrer Existenz. Mit einer großen Demonstration in Dresden wollten Reisebüros, -veranstalter und auch Busunternehmen am Mittwoch auf ihre Nöte aufmerksam machen. Doch das Licht am Ende des Tunnels ist noch fern.

30. April: Absage des Leipziger Stadtfests für dieses Jahr

WEGEN CORONA: LEIPZIGER STADTFEST FÄLLT AUS

Das diesjährige Leipziger Stadtfest fällt aufgrund der Corona-Pandemie aus und wird auf 2021 verschoben. Das teilten die Organisatoren nun mit. Grundlage sei das Verbot von Großveranstaltungen in Deutschland bis Ende August.

30. April: Die Stadtratssitzung in Chemnitz wurde ins Fußballstadion ausgelagert, um die nötigen Sicherheitsabstände gewährleisten zu können

STADTRAT IM STADION

Es ist wieder Leben im Stadion an der Gellertstraße. Doch es rollt weder der Ball, noch präsentieren Aussteller ihr Unternehmen. Das Stadion wurde am 29. April zu einem Ort der Politik. Der Chemnitzer Stadtrat verlegte die Stadtratssitzung vom Rathaus ins Stadion. 

30. April, 12:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.656 (+36) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 30.04.2020, 12:30 Uhr)

29. April: Besucherkabinen als sichere Lösung für Besuche in Alten- oder Pflegeheimen

KONTAKTLOS NÄHE SPÜREN

Die aktuelle Corona-Krise trifft viele Sachsen deutlich. Eine Personengruppe die wohl besonders darunter leidet, sind Menschen in Altenheimen. Bereits seit März herrscht striktes Kontaktverbot für die Bewohner und ihre Angehörigen.

29. April, 12:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.620 (+34) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 29.04.2020, 12:30 Uhr)

29. April: Bus-Demo in Dresden: Reisebranche fordert finanzielle Unterstützung

BUS-DEMO IN DRESDEN: REISEBRANCHE FORDERT HILFE

Um auf die bedrohte Situation von Reisebüros und -veranstaltern sowie Busunternehmen aufmerksam zu machen, demonstrieren Reiseveranstalter und Busunternehmen am Mittwoch in Dresden.

28. April, 12:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.586 (+19) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 28.04.2020, 12:30 Uhr)

28. April: Vorab-Informationen aus der Sächsischen Staatsregierung über weitere Lockerungen in Sachsen

SACHSEN BESCHLIESST WEITERE SCHUL- UND GESCHÄFTSÖFFNUNGEN

28. April: Kabinettssitzung tags am Mittwoch mit weniger Abgeordneten aller Fraktionen

PAIRING-VERFAHREN ERMÖGLICHT LANDTAGSSITZUNG

28. April: Wenn die finanzielle Hilfe auf sich warten lässt

GEDULDSPROBE STATT SOFORTHILFE

Bereits Mitte März wurde beschlossen, dass es für Selbstständig Soforthilfen geben soll. Mit dem Projekt: "Sachsen hilft sofort", sollen Kredite für Unternehmer gewährt werden, die dringend Unterstützung benötigen.

27. April, 12:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.567 (+26) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 27.04.2020, 12:30 Uhr)

27. April: Sprechzeiten der Corona-Ambulanz in Chemnitz und des Infostelefons des Gesundheitsamtes an Nachfrage angepasst

CORONA-AMBULANZ UND GESUNDHEITSAMT: NEUE SPRECHZEITEN

Damit die Verbreitung des Virus‘ eingedämmt werden kann, sollten alle Chemnitzer mit Erkältungssymptomen besonders vorsichtig sein und sich gegebenenfalls bei ihrem Hausarzt, dem Gesundheitsamt oder in der Corona-Ambulanz melden. Daher werden die Öffnungs- und Sprechzeiten nun an das derzeitige Aufkommen angepasst.

26. April, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.541 (+34) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 26.04.2020, 13:30 Uhr)

25. April, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.507 (+28) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 25.04.2020, 13:30 Uhr)

24. April: Dankeschön für heldenhafte Arbeit in der Coronazeit

DRESDNER RESTAURANT STRESA SPENDIERT 160 ESSEN AN CORONA-HELDEN

160 Portionen Rindergulasch mit Serviettenknödel und Rotkohl hat das Dresdner Restaurant STRESA für eine ganz besondere Mission zubereitet. Sie haben die Mahlzeiten für Ärzte, Pflegepersonal und Mitarbeiter des Städtischen Klinikums in Dresden-Friedrichstadt und Neustadt gekocht. Hier wird auf den Covid-Stationen unter schwersten Bedingungen gearbeitet.

24. April: Tipps zur Antragstellung beim Jobcenter

CORONA – SO STELLE ICH MEINEN ANTRAG IM JOBCENTER RICHTIG

Während der Corona-Krise ist der Bearbeitungsstand im Jobcenter Leipzig besonders hoch, damit Anträge noch schneller bearbeitet werden können, sollen Antragsteller im besten Fall das Jobcenter Digital nutzen. Wie das funktioniert, erklärt Sabine Edner, Geschäftsführerin des Jobcenter Leipzig.

24. April, 16:00 Uhr: Die Stadtoberhäupter von Chemnitz beantworten die Fragen der Einwohner

STADTOBERHÄUPTER BEANTWORTEN FRAGEN DER CHEMNITZER

Aufgrund der Corona-Pandemie hat sich die Stadt Chemnitz zu einem neuen Format zur Kommunikation mit den Bürgern entschlossen.

LIVESTREAM AM 24. APRIL UM 16 UHR

24. April: Hilfe für das Gastgewerbe in Sachsen gefordert

„LEERE STÜHLE“ – DAS GASTGEWERBE RUFT NACH HILFE

Die Stühle in den Hotels, Cafés, Bars, Restaurants und Konzertsälen bleiben seit über fünf Wochen leer. Die Gastronomen, Hoteliers und Veranstalter kommen an ihre Grenzen. Jetzt rufen sie mit einer ungewöhnlichen Kampagne nach Unterstützung.

24. April: Öffnung von Friseursalons in Sachsen beschlossen

FRISEURE DÜRFEN AB 4. MAI WIEDER ÖFFNEN

Im Pressebriefing der Sächsischen Staatsregierung vom 24. April informiert Innenminister Prof. Dr. Wöller über die Entscheidung zur Wiedereröffnung von Friseuren im Freistaat.

VERBINDLICHE SCHUTZMASSNAHMEN FÜR FRISEURHANDWERK

24. April, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.479 (+41) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 24.04.2020, 13:30 Uhr)

24. April, 07:00 Uhr: Dresdens Oberbürgermeister Hilbert weist deutlich auf wirtschaftliche Folgen für die Landeshauptstadt hin

STADTRAT – OB HILBERT SCHLÄGT ALARM!

Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert hat in der Stadtratssitzung am Donnerstagabend in der Messe Dresden vor den drastischen Folgen für die Dresdner Wirtschaft durch die andauernde Coronavirus-Pandemie gewarnt.

23. April: Für kulturelle Unterhaltung geht man in Chemnitz neue Wege

AUTOKINO IN CHEMNITZ FEIERT PREMIERE

Die aktuelle Corona-Krise sorgt dafür, dass unser Alltag aktuell ein wenig anders aussieht. Gerade Besuche im Kino oder im Theater, sind trotz der Lockerungen immer noch nicht möglich.

23. April: Sachsen beschließt Saisonende für Theater und Orchester

VORZEITIGES SAISONENDE FÜR THEATER UND ORCHESTER

Aufgrund der Einschränkungen mit Kontaktbeschränkungen durch Covid-19 kann es im Kultur- und Tourismusbereich aktuell noch keine Lockerung geben.

Aus diesem Grund will Sachsen die laufende Saison der Theater und Orchester wegen der Corona-Krise komplett vorzeitig beenden. Für staatliche Einrichtungen gilt diese Regelung bereits, anderen Trägern wird das empfohlen. Die Häuser brauchen jetzt vor allem eines: Planungssicherheit, erklärte Kulturministerin Barbara Klepsch.

23. April, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.438 (+41) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 23.04.2020, 13:30 Uhr)

22. April: Was, wenn man aufgrund Corona nicht mehr aus Deutschland ausreisen kann?

NACH FREIWILLIGENDIENST IN SACHSEN GESTRANDET

Joshua Chris aus Papua-Neuguinea kann aktuell nicht in seine Heimat fliegen. Grund ist die Corona-Krise und das Einreiseverbot. Deshalb ist er gezwungen bis auf weiteres in Dresden zu bleiben. Hier ist er seit etwa einem Jahr in den Weißiger Werkstätten der Evangelischen Behindertenhilfe Dresden tätig. Er kam im Rahmen des Süd-Nord-Freiwilligenprogramms des Leipziger Missionswerks nach Deutschland.

22. April: Das gilt es in Coronazeiten zu Testament und Vorsorge zu beachten

KANZLEI LAUCK BERÄT ZU TESTAMENT UND VORSORGE IN CORONAZEIT

Das Coronavirus hat Deutschland fest im Griff. Zahlreiche Menschen in der zweiten Lebenshälfte oder mit Vorerkrankungen fürchten schwer zu erkranken. Viele wollen sich zu Testament und Vorsorge beraten zu lassen. SACHSEN FERNSEHEN-Moderator Markus Resenski hat mit Rechtsanwalt Franz-Georg Lauck im Skype-Interview gesprochen.

22. April: Als erstes Bundesland erlaubt Sachsen wieder Gottesdienste

GOTTESDIENSTE WIEDER ERLAUBT – KIRCHEN BEREITEN SICH VOR

Bisher waren die Kirchen, so wie in dem Rest der Republik für Gottesdienste geschlossen. Jetzt dürfen die Kirchen wieder öffnen. Wir haben nachgefragt, wie sich die sächsischen Kirchen darauf vorbereiten.

22. April: Sachsen beschließt Förderung für Sächsische Sportvereine

UNTERSTÜTZUNG FÜR SACHSENS SPORT – 20 MILLIONEN EURO HILFSPAKET

Im Pressebriefing der Sächsischen Staatsregierung vom 22. April informiert u.a. Innenminister Roland Wöller über die Unterstützung Sächsischer Sportvereine.

22. April, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.397 (+55) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 22.04.2020, 13:30 Uhr)

21. April: Handball-Bundesligen treffen Entscheidung zum sofortigen Saisonabbruch

CORONA-PANDEMIE: SAISONABBRUCH BEI DEN HANDBALL-BUNDESLIGEN

Sofortiger Saisonabbruch 2019/20 der 1. und 2. Handball-Bundesliga aufgrund der massiven Einschränkungen durch die Corona-Pandemie. Mit eindeutiger Mehrheit trafen die 36 Profiklubs im Umlaufverfahren gemäß Covid-19-Abmilderungsgesetz diese Entscheidung.

21. April: So verlief der erste Tag der Maskenverteil-Aktion von OBM Hilbert in Dresden

ANSTURM AUF 200.000 MUND-NASE-MASKEN FÜR DRESDEN

Seit Wochenbeginn verschenkt Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert in der Stadt Mund-Nase-Masken. Insgesamt 200.000 Stück sollen im Laufe der nächsten Tage verteilt werden. Die große Auftakt-Aktion fand am Montag am Dresdner Rathaus statt. Tausende Menschen standen Schlange - mal mit mehr, mal mit weniger Abstand zueinander. Deshalb gab es nicht nur Lob, sondern auch Kritik an der Art und Weise der Umsetzung der Masken-Austeil-Aktion, unter anderem auch von Sozialministerin Petra Köpping, die direkt im tagesaktuellen Pressebriefing der Staatsregierung darauf Bezug nahm.

21. April: Freistaat Sachsen unterstützt Azubis und ihre Ausbildungsbetriebe

CORONA: FÖRDERUNGEN VON AUSBILDUNGSVERHÄLTNISSEN IN SACHSEN

Coronahilfe für von Kurzarbeit betroffene Ausbildungsbetriebe vom Freistaat Sachsen beschlossen.

21. April: Erhebliche Einnahmeausfälle im städtischen Haushalt, vor allem bei der Gewerbesteuer, erwartet

LANDESHAUPTSTADT DRESDEN VERHÄNGT HAUSHALTSSPERRE

Die Entscheidung wird durch die zu erwartenden Auswirkungen der Corona-Pandemie begründet.

21. April: Trotz Einschränkungen kulturelles Leben - Das Team von Chemnitz2025 macht Kultur in Chemnitz möglich

DER WEG DER KUNST

Das kulturelle Leben steht aktuell still. Weder Konzerte noch Galerien dürfen zur Zeit Besucher empfangen. Und das in dem Jahr, in dem sich entscheidet, ob Chemnitz Kulturhauptstadt2025 wird.

21. April, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.342 (+19) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 21.04.2020, 13:30 Uhr)

20. April: Ein Blick hinter die Kulissen von Sächsischen Musikern

MUSIK TROTZT CORONA

Die Künstler haben schwer mit den Einschränkungen durch Corona zu kämpfen. Auch die sächsische Band "Jante" ist von den Einschränkungen betroffen.

20. April: Ein Resümee zum ersten Tag mit der Pflicht zu Mund-Nase-Bedeckung im Öffentlichen Personen-Nahverkehr

SO LIEF DER ERSTE TAG MIT MASKENPFLICHT IM SÄCHSISCHEN NAHVERKEHR

20. April, 12:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.323 (+46) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 20.04.2020, 12:30 Uhr)

19. April, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.277 (+37) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 19.04.2020, 13:30 Uhr)

18. April, 13:30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.240 (+60) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 18.04.2020, 13:00 Uhr)

17. April: Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19

Die alte Verordnung vom 31. März 2020 wird ab 20. April 2020, 0:00 Uhr durch die neue Verordnung vom 17. April 2020 ersetzt und gilt bis Ablauf des 3. Mai 2020.

Sächsische Corona-Schutz-Verordnung – SächsCoronaSchVO vom 17.04.2020 [.pdf]

17. April: Die Studierenden der TU Dresden halten sich mit Online-Yoga fit

LIVESTREAM-YOGA MIT LEA SEHR BELIEBT

Lea Treuner gehört zu den Trainerinnen des neuen Online-Sportprogramms der TECHNISCHEN UNIVERSITÄT DRESDEN. Um trotz Corona das Sporttreiben zu ermöglichen, können die Studierenden im Universitätssportzentrum über einen Live-Stream daheim professionell und persönlich angleitet werden. Die Nachfrage ist riesig. 

17. April: Wie sicher ist mein Job? Was muss ich bei Kurzarbeit beachten?

CORONA: DAS GIBT ES RUND UM DIE ARBEIT ZU BEACHTEN

Für viele Arbeitnehmer ist während der Corona-Pandemie die Unsicherheit groß. Die wichtigste Frage ist für viele: wie sicher ist mein Job in den nächsten Wochen und natürlich auch über die Corona-Zeit hinaus? Auch Kurzarbeit ist immer wieder ein Thema. Wir haben mit Carsten Fleischer, Fachanwalt für Arbeitsrecht von der Kanzlei Kucklick dresdner-fachanwaelte.de gesprochen.

17. April: Lockerungen für Sachsen im Zusammenhang mit dem Coronavirus 

MUNDSCHUTZ UND WEITERE NEUE CORONA-VERORDNUNGEN FÜR SACHEN

Ausgangsbeschränkung wird hin zu einer Kontaktbeschränkung geändert. Das Grundprinzip - bleiben Sie zuhause - bleibt bestehen.

Maskenpflicht im ÖPNV und beim Einkaufen ab 20. April.

Die 15 km-Regelung gilt nicht mehr, Tagesausflüge können unternommen werden, aber Hotels etc. sind weiterhin nur für Geschäftsreisende.

17. April: Aufruf zur Demonstration trotz Kontaktbeschränkung und Versammlungsverbot

DEMOAUFRUF TROTZ CORONAKRISE

Die Bürgermeister der Stadt Chemnitz gaben in ihrer Pressekonferenz am Freitag bekannt, wie es nun für die Stadt weitergehen soll. 
Wichtig bei all den nun kommenden Lockerungen sei immer noch die Einhaltung des Kontaktverbots. Auch Veranstaltungen sollen weiterhin bis zum 31. August dieses Jahres nicht stattfinden.
Anscheinend sehen einige jedoch diese Lockerungen etwas zu locker. Auf der Social-Media Plattform Facebook wird zu einer Demonstration am kommenden Montag aufgerufen.

17. April, 13:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.180 (+70) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 17.04.2020, 13:00 Uhr)

17. April: Unbekannte nutzen Duplikat der Webseite zur Corona-Soforthilfe für dubiose Machenschaften

PHISHING-SEITE MIT BEZUG ZU STAATLICHER CORONA-SOFORTHILFE

Wie die Generalstaatsanwaltschaft Sachsen und das Landeskriminalamt Sachsen mitteilen, wurde eine Phishingseite mit Bezug zur Corona-Soforthilfe des Freistaates Sachsen entdeckt.

16. April, 15:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.110 (+82) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 16.04.2020, 15:00 Uhr)

15. April, 20:30 Uhr: Neue Beschlüsse für Sachsen in der Coronakrise

ERLAUBT UND VERBOTEN – DIE NEUEN CORONA-REGELN IM ÜBERBLICK

  • Ab 20. April: Geschäfte bis 800 qm dürfen wieder öffnen, keine Einkaufsmalls
  • Ausgangsbeschränkungen werden gelockert, Kontaktbeschränkungen bis 3. Mai verlängert
  • Gezielte Prüfungsvorbereitung ab 20. April
  • Weitere Schulöffnungen ab 4. Mai schrittweise
  • Großveranstaltungen bis 31. August untersagt
  • Schutzmasken-Empfehlung für ÖPNV und beim Einkaufen

15. April, 16:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 4.028 (+113) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 15.04.2020, 16:00 Uhr)

14. April: Aufforderung zum Corona-Test? In Dresden geht das jetzt per Drive-In.

CORONA-TEST PER DRIVE-IN JETZT IN DRESDEN

Als erste Stadt in Sachsen hat Dresden nun einen Coronatest-Drive-In eingerichtet. In der Station auf dem Messegelände ist es möglich, sich auf das Virus testen zu lassen, ohne aus dem Fahrzeug aussteigen zu müssen. Gedacht ist dieses neue Angebot von Landeshauptstadt, Feuerwehr und dem Deutschen Roten Kreuz (DRK), für alle, die explizit aufgefordert werden, sich testen zu lassen.

14. April, 14:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 3.915 (+113) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 14.04.2020, 14:00 Uhr)

14. April: Ein Resümee der Polizei zu den Ausgangsbeschränkungen in Sachsen nach der Osterzeit

AUSGANGSBESCHRÄNKUNGEN AUCH AN OSTERN EINGEHALTEN

Fast vier Wochen gelten nun die Ausgangsbeschränkungen. Doch inwieweit halten sich die Sachsen daran? Wir waren bei der Polizeidirektion in Chemnitz und haben nachgefragt.

13. April, 14:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 3.802 (+38) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 13.04.2020, 14:00 Uhr)

12. April, 1:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 3.764 (+56) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 12.04.2020, 13:00 Uhr)

11. April, 16 Uhr: Unterhaltung vor allem für die Kleinsten

OSTERSAMSTAG: PUPPENTHEATER „OSTERFEST IN KASPERSHAUSEN“

Am Ostersamstag haben vor allem die Kleinen 16 Uhr einen Termin! Das Puppentheater „Osterfest in Kaspershausen“ kommt auf die Bildschirme.

Unter dem Hashtag #Sofokino produziert SACHSEN FERNSEHEN für so geht sächsisch. ein kaspersiches Osterabenteuer im Puppentheater „Sternenzauber“.

Ausstrahlung am 11.04. um 16 Uhr auf dem Facebookkanal von so geht sächsisch. und in den Programmen von SACHSEN FERNSEHEN

11. April, 13:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 3.708 (+107) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 11.04.2020, 13:00 Uhr)

11. April: Schutzmasken für den Kampf gegen das Coronavirus für Sachsen

SPENDE VON 20.000 SCHUTZMASKEN AN DEN FREISTAAT ÜBERGEBEN

10. April, 16:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 3.601 (+114) Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 10.04.2020, 16:00 Uhr)

9. April, 13:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 3.487 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 09.04.2020, 13:00 Uhr)

9. April, 17:20 Uhr: Der Fahrplan für die Abitur-Prüfungen in Sachsen steht

ABITURPRÜFUNGEN BEGINNEN NACH OSTERN

Die schriftlichen Abiturprüfungen in Sachsen sollen wie geplant stattfinden. "Wir haben uns die Entscheidung wahrlich nicht leichtgemacht. Die Prüfungssituation in diesem Jahr ist ohne Zweifel eine andere als in den Vorjahren", so Kultusminister Christian Piwarz. 

9. April: Sport mal anders - Chemnitz machts vor

GEMEINSAM UND DOCH GETRENNT – SPORT AM BLOCK

Die Ausgangsbeschränkungen laufen seit über zwei Wochen. Die eigene Wohnung wird von Tag zu Tag kleiner. Zeit raus zu gehen, raus auf den Balkon. Denn dort findet ein soziales Event statt, zumindest im Hans-Beimler-Gebiet in Chemnitz. Die Bewohner betätigen sich sportlich, getrennt und doch gemeinsam. Der Neubaublock in Gablenz macht mit.

9. April, 9:30 Uhr: Ausweitung Soforthilfe für Unternehmen bis 100 Mitarbeiter und Schnell-Kreditpaket für Unternehmen bis 250 Mitarbeiter

SACHSEN HILFT SOFORT: UNTERNEHMENS-SOFORTHILFE AUSGEWEITET

Künftig gilt das Darlehensprogramm auch für alle Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeiter und Jahresumsatz von mehr als 1 Million Euro.

8. April, 17:00 Uhr: Wir haben die Tipps für ein gutes Miteinander in der Corona-Krise

SO (ÜBER)LEBEN FAMILIEN DEN CORONA-LAGERKOLLER

Enge, die Kinder beschäftigen und parallel von Zuhause aus arbeiten. Die Isolation während der Corona-Krise belastet viele Familien. Tipps für ein gutes Miteinander kennt Carolin Hummel. Die Diplom-Psychologin ist Leiterin der Familienberatungsstelle vom Diakoniewerk Westsachsen. 

8. April, 13:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 3.339 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 08.04.2020, 13:00 Uhr)

8. April: Staatsregierung informiert über Liquiditätsprogramme für die Wirtschaft

UNTERSTÜTZUNG FÜR WIRTSCHAFT UND LANDWIRTSCHAFT

Programm für möglichst unbürogratische Liquiditätshilfen für landwirtschaftliche Unternehmen ist heute, am 8. April, verabschiedet wurden.

Vergabe zinsgünstiger Darlehens für Unternehmen, die durch Corona in Zahlungsschwierigkeiten geraten sind.

7. April, 13:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 3.181 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 07.04.2020, 13:00 Uhr)

7. April, 13:00 Uhr: Neuigkeiten von der Sächsischen Staatsregierung zur Ausbreitung des Coronavirus in Sachsen.

CORONA: AUFBAU EINER ERHÖHTEN TESTKAPAZITÄT

7. April: DIY Mundschutz: Anleitungen zum Selberbasteln

MUNDSCHUTZ SELBER BASTELN

Generell gibt es für ganz Deutschland keine konkreten Pläne für eine Pflicht des Mundschutzes. Allgemein ist das Tragen eines Mundschutzes umstritten. Dennoch haben wir uns vorbereitet und drei Anleitungen selbst ausprobiert.

6. April, 13:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 3.097 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 06.04.2020, 13:00 Uhr)

6. April: Die "Wochenmärkte" dürfen unter strikten Auflagen in Sachsen wieder öffnen. 

DIE NEUE ART DER „WOCHENMÄRKTE“ KOMMT GUT AN

Viele Händler und Direktvermarkter aber auch Kunden finden es gut, dass das Verbot von Mitte März gelockert wurde. Vorangegangen waren laute Proteste sowohl auf Anbieter- als auch Verbraucherseite.

6. April, 14:00 Uhr: Neues von der Sächsischen Staatsregierung im täglichen Pressebriefing

CORONA: PFLEGEEINRICHTUNGEN STÄRKER BETROFFEN

5. April, 16:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 3.006 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 05.04.2020, 16:00 Uhr)

4. April: So geht sächsisch lädt zum #Couchkonzert

#COUCHKONZERT: ORGELKONZERT AUS DEM FREIBERGER DOM

Das So geht sächsisch.-Couchkonzert aus dem Freiberger Dom vom 4. April 2020.

4. April, 14:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 2.843 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 03.04.2020, 14:00 Uhr)

3. April, 18:00 Uhr: Bürgergespräch mit Ministerpräsident Michael Kretschmer - BESCHLÜSSE ZUM NACHTRAGSHAUSHALT vorgestellt

CORONA: 6 MILLIARDEN EURO FÜR SACHSEN GEPLANT

Vorschlag des Ministerpräsidenten an den Sächsischen Landtag zur Gründung eines Sondervermögens und Schaffung eines Kreditrahmens in Höhe von 6 Milliarden Euro.

3. April, 17:45 Uhr: Kündigung, Kurzarbeit, Zwangsurlaub: Rund um die Corona-Krise und das Arbeitsleben gibt es jede Menge Fragen.

CORONA-KRISE & ARBEITSRECHT: RECHTSANWÄLTE BEANTWORTEN EURE FRAGEN

Die beiden Rechtsanwälte Annett Schubert und Danilo Friedrich von der Kanzlei Baumgärtner & Friedrich haben die Antworten auf eure Fragen!

3. April, 14:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 2.646 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 03.04.2020, 14:00 Uhr)

3. April, 14:00 Uhr: Stand der Corona-Ambulanz in Chemnitz

CORONA-AMBULANZ – EINE ERSTE BILANZ

Seit dem 17. März gibt es in Chemnitz eine Corona-Ambulanz-Station. Mit dem Pressesprecher der Stadt blicken wir auf die vergangenen zwei Wochen zurück. Außerdem klärt er uns über alle Neuerungen auf. 

2. April, 16:00 Uhr: Noch keine Entwarnung bei der Ausbreitung des Coronavirus in Sachsen

ZUNAHME NEUER CORONA-ERKRANKUNGEN BLEIBT KONSTANT

Im heutigen Online-Pressebriefing der Sächsischen Staatsregierung informieren Gesundheitsministerin Köpping und Innenminister Wöller wie jeden Tag über den aktuellen Stand zur Corona-Krise in Sachsen. Weiter berichtet Justizministerin Katja Meier zu den Schutzmaßnahmen in den Sächsischen Justizvollzugsanstalten.

2. April, 12:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 2.411 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 02.04.2020, 12:00 Uhr)

1. April, 18:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 2.245 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 01.04.2020, 18:00 Uhr)

1. April: Abschlussprüfungen sollen wie geplant stattfinden

ABI-PRÜFUNGEN TROTZ CORONA-KRISE

1. April: Entschädigung wegen Verdienstausfall von der Landesdirektion Sachsen

VERDIENSTAUSFÄLLE WEGEN KINDERBETREUUNG KÖNNEN ENTSCHÄDIGT WERDEN

Die Landesdirektion Sachsen nimmt ab dem 31. März 2020 Anträge auf Entschädigung wegen Verdienstausfall entgegen, wenn die Kinderbetreuungseinrichtung oder Schule wegen der Corona-Pandemie geschlossen wurde. Die Entschädigung wird gewährt, wenn die Sorgeberechtigten ihrer Tätigkeit infolge der Schließung nicht weiter nachgehen konnten und für die Kinder eine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit nicht verfügbar ist.

1. April, 14:00 Uhr: Tägliches Online-Pressebriefing der Sächsischen Staatsregierung zum Stand der Corona-Krise in Sachsen

KRANKENHÄUSER SIND BEREIT FÜR CORONA-ERKRANKTE

Im heutigen Online-Pressebriefing der Sächsischen Staatsregierung war neben Gesundheitsministerin Köpping und Innenminister Wöller, welche über den aktuellen Stand der Corona-Pandemie in Sachsen informieren, auch Prof. Dr. Josten, Medizinischer Vorstand des Universitätsklinikums Leipzig, vor Ort.

1. April: Dresdner Corona-Geheilter berichtet über seine Zeit in Quarantäne

CORONA – GEHEILTER DRESDNER ZURÜCK AUS QUARANTÄNE

Die Zahl der Corona-Erkrankungen im Freistaat steigt seit Tagen weiter an. Eine andere Zahl bereitet inzwischen Grund zur Freude, nämlich die der Corona-Geheilten. SACHSEN FERNSEHEN hat mit einem jungen Dresdner gesprochen, der seit Sonntag wieder das Haus verlassen darf. 

1. April: Neue Verordnung und Allgemeinverfügung zum Verbot von Veranstaltungen

Mit dem Inkrafttreten der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung tritt die Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 22. März 2020, Az. 15-5422/10 (Vollzug des Infektionsschutzgesetzes Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie - Ausgangsbeschränkungen) außer Kraft.

Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/

31. März, 13:00 Uhr: Neue Rechtsverordnung und Bußgeldkatalog für Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz in Sachsen

CORONA: NEUE RECHTSVERORDNUNG UND BUSSGELDKATALOG

Gesundheitsministerin Petra Köpping und Innenminister Roland Wöller informieren die Sächsische Bevölkerung im heutigen Live-Pressebriefing über den Bußgeldkatalog und die neue Rechtsverordnung, die die bisher gültige Allgemeinverfügung erweitert.

31. März, 12:15 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 2.084 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 31.03.2020, 12:15 Uhr)

31. März: Helfernetzwerk in Sachsen stellt u.a. Schutzkleidung und Atem- und Gesichtsschutzmasken bereit

FORSCHUNG UND MEDIZIN BÜNDELN KRÄFTE GEGEN CORONA

Sachsens Forschungs- und Wissenschaftslandschaft stellt in Zusammenarbeit mit den Unikliniken und anderen medizinischen Einrichtungen derzeit ein großes Helfernetzwerk auf die Beine. Institute tauschen sich aus und unterstützen sich gegenseitig. Dazu gehört unter anderem die Bereitstellung von Schutzkleidung und Atem- und Gesichtsschutzmasken. Diese werden in den Krankenhäusern dringend gebraucht, insbesondere wenn die Zahl der Corona-Patienten, die in der Klinik behandelt werden müssen, weiter ansteigt.

30. März, 15:00 Uhr: Pressebriefing der Sächsischen Staatsregierung: So wird die Wirtschaft unterstützt

UNTERSTÜTZUNG FÜR MITTELSTÄNDISCHE WIRTSCHAFT UND ARBEITNEHMER

Im Pressebriefing der Sächsischen Staatsregierung vom 30.03.2020 informieren Ministerpräsident Michael Kretschmer und Wirtschaftsminister Martin Dulig u.a. über die weitere Unterstützung der mittelständischen Wirtschaft und der Arbeitnehmer in Sachsen. Umweltminister Wolfram Günther spricht über Unterstützungsleistungen für die Landwirtschaft in Sachsen und die Einrichtung von mobilen Verkaufsständen.

30. März, 14:10 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 1.930 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 30.03.2020, 14:10 Uhr)

30. März, 14:00 Uhr: Bürgergespräch im Livestream mit OB Burghard Jung zur Corona-Situation in Leipzig

LIVE: LEIPZIGS OB BURKHARD JUNG STELLT SICH IHREN FRAGEN

Wir sprachen mit dem Leipziger Oberbürgermeister Burghard Jung über die Corona-Situation in Leipzig.

Sehen Sie hier das komplette Interview mit OB Jung: www.facebook.com/leipzigfernsehen

30. März: Krankenhäuser für schwer erkrankte Corona-Patienten vorbereitet

KRANKENHÄUSER FÜR BEHANDLUNG SCHWER KRANKER COVID-19-PATIENTEN VORBEREITET

30. März, 11:45 Uhr: Unterstützung täglicher Berufspendler aus Tschechien und Polen

SACHSEN HILFT TSCHECHISCHEN UND POLNISCHEN PENDLERN

Der Freistaat Sachsen stellt jedem Pendler, welcher aus Tschechien oder Polen nach Sachsen einpendelt, und im medizinischen Bereich oder in der Pflege arbeitet (sowie im dazugehörigen Bereichen,  z.B. Küche in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, Wäschereien) pro Nacht einen Zuschuss von 40 Euro zur Verfügung. Enge Familienangehörige, wie Kinder, werden mit 20 Euro unterstützt. Diese Regelung ist vorerst befristet für drei Monate.

29. März, 14:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 1.816 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 29.03.2020, 14:00 Uhr)

29. März: Neuer Termin für Olympische Sommerspiele in Tokio

NEUER OLYMPIA-TERMIN STEHT OFFENBAR FEST

Nach übereinstimmenden Medienberichten gibt es offenbar einen neuen Termin für die Olympischen Sommerspiele in Tokio 2021.

28. März, 13.30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 1.700 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 28.03.2020, 13.30 Uhr)

27. März: Ab 18 Uhr Bürgersprechstunde mit Gesundheitsministerin Petra Köpping und Wirtschaftsminister Martin Dulig.

BÜRGERSPRECHSTUNDE MIT KÖPPING UND DULIG

27. März: So geht das Gastgewerbe mit der neuen Allgemeinverordnung um 

GASTSTÄTTEN STELLEN AUF „FENSTERVERKAUF“ UM

Kreativität und Solidarität sichern das Überleben

Wir alle haben mit dem Corona-Virus und dessen Folgen zu kämpfen. Seit einigen Tagen ist die neue Allgemeinverfügung in Kraft, dass auch Gaststätten ihre Türen geschlossen halten müssen.

27. März: Tipps, wie Remote-Work im Team funktionieren kann

PSYCHOLOGIN GIBT TIPPS FÜR DAS HOMEOFFICE

Die aktuelle Corona-Krise führt dazu, dass viele Personen und Unternehmen auf Homeoffice umstellen – häufig ohne Absprachen im Team, wie die Zusammenarbeit nun ablaufen kann. Gerade jetzt ist es jedoch wichtig, zusammenzuhalten und alle mitzunehmen. 

27. März, 14:00 Uhr: Aktuelle Informationen aus der Sächsischen Staatsregierung

SO STEHTS UM KINDER-NOTBETREUUNG UND SCHULABSCHLUSSPRÜFUNG

THEMEN IM PRESSEBRIEFING VOM 27.03.2020:

  • aktuelle Lage zum Coronavirus in Sachsen
  • Erfahrungen Kinder-Notbetreuung
  • Wie geht es weiter mit den Schulabschlussprüfungen im Freistaat

27. März, 12:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 1.505 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 27.03.2020, 12:00 Uhr)

27. März: Wenn die Gemeinde nicht in die Kirche kommen darf, dann muss eben der Gottesdienst nach Hause kommen.

KREUZKIRCHE BRINGT GOTTESDIENST IN WOHNZIMMER

Aufgrund der Corona-Pandemie dürfen sich hunderttausende Gläubige nicht versammeln, um Gottesdienste zu feiern. Wenn die Gemeinde nicht in die Kirche kommen darf, dann muss der Gottesdienst - eben andersherum - nach Hause kommen. Deshalb finden in der Kreuzkirche ab sofort regelmäßig Dreharbeiten statt. Es entstehen kurzformatige Vespern und Andachten für die Ausstrahlung in den regionalen Programmen von SACHSEN FERNSEHEN und auf Youtube. 

26. März: Der Freistaat Sachsen und »So geht sächsisch.« rufen die Aktion #Bleibt-Daheeme ins Leben.

#BLEIBT-DAHEEME: FREISTAAT UNTERSTÜTZT COUCH-KONZERTE

Sachsen ruft die Aktion #Bleibt-Daheeme ins Leben. In verschiedenen Online-Formaten bietet »So geht sächsisch.« seine digitalen Kanäle und die weiterer Partner als Plattformen für Kreative und Künstler aus Sachsen.

26. März: Aktuell sind weder die Strom- noch die Wasserzufuhr durch Corona betroffen.

KEINE SORGE UM STROM UND WASSER

Die aktuelle Situation sorgt für einige Unklarheiten in der Bevölkerung. So zum Beispiel die Fragen über die Stromversorgung. 

26. März, 17:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 1.275 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 26.03.2020, 17:00 Uhr)

25. März, 16:00 Uhr: Informationen aus dem heutigen Online-Pressebriefing 

CORONA: TESTKAPAZITÄTEN AUF 5.600 TESTS PRO TAG ERHÖHT

Gesundheitsministerin Köpping und Innenminister Wöller über die aktuelle Situation im Freistaat und die Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.

Wirtschaftsminister Martin Dulig zur Situation auf den Deutschen Autobahnen und an den Grenzen.

Präsident der Sächsischen Ärztekammer Erik Bodendieck zu den Möglichkeiten des Einsatzes von Gesichtsmasken.

25. März, 18:35 Uhr: Die neue Hotline für Fragen zu Corona

NEUE HOTLINE DER STAATSREGIERUNG ZU CORONA

Die Staatsregierung hat ihre verschiedenen telefonischen Beratungsangebote rund um die Coronavirus-Infektionen gebündelt. Ab sofort können telefonische Anfragen unter der einheitlichen kostenlosen Hotline 0800 – 1000 214 gestellt werden.

25. März, 14:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 1.128 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 25.03.2020, 14:00 Uhr)

25. März, 08:40 Uhr: Fragwürdige Werbung mit Schutzmaßnahmen vor Corona

VERBRAUCHERZENTRALE WARNT VOR WERBUNG MIT CORONA-SCHUTZ

In Zeiten der Krise gibt es auch das: Fragwürdige Werbemaschen für Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus. 
Bisher gibt es keinerlei Warnungen bezüglich einer Ansteckung über das Trinkwasser. Dennoch wandten sich nun genau zu diesem Thema Verbraucher aus dem Vogtland an die Verbraucherzentrale Sachsen.

25. März, 08:40 Uhr: Fragwürdige Werbung mit Schutzmaßnahmen vor Corona

24. März, 13:00 Uhr: Kabinetts-Pressekonferenz mit neusten Entwicklungen und Beschlüssen im Zusammenhang mit dem Coronavirus

SOFORTDARLEHEN FÜR KLEINSTUNTERNEHMEN, UNTERSTÜTZUNG TSCHECHISCHER ARBEITNEHMER

THEMEN IM PRESSEBRIEFING DER SÄCHSISCHEN STAATSREGIERUNG (24.03.2020):

+Einrichtung eines Modellstudienganges Humanmedizin in Chemnitz
+Gewährung von Sofortdarlehen zur Sicherung der Liquidität von Kleinstunternehmen
+Unterstützung tschechischer Arbeitnehmer

24. März, 12:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 1.018 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 24.03.2020, 12:00 Uhr)

24. März: 28 der 30 bis zu den Sommerferien geplanten Bürgermeisterwahlen auf den Herbst dieses Jahres verschoben

CORONA: BÜRGERMEISTERWAHLEN IN SACHSEN VERSCHOBEN

Wie das SMI, das Sächsisches Staatsministerium des Innern, am Dienstag bekannt gab, werden wegen der Corona-Pandemie die Bürgermeisterwahlen in Sachsen verschoben.

24. März, 08:30 Uhr: Tschechien schließt Grenzen für Berufspendler

Nach übereinstimmenden Medienberichten will Tschechien nun auch das tägliche Pendeln von Arbeitnehmern über die Grenze in beide Richtungen soweit wie möglich unterbinden. "Das Pendeln über die Grenze ist der letzte Kanal, durch den diesen Epidemie aus dem Ausland in die Tschechische Republik kommen kann", so Innenminister Jan Hamacek.

Allein in Sachsen betrifft das, laut Angaben des Deutschen Gewerkschaftsbunds, rund 10.000 Arbeiter. 

23. März, 17:30 Uhr: Selbst produzierende und vermarktende Baumschulen und Gartenbaubetriebe dürfen weiterhin geöffnet bleiben

GARTENBAUBETRIEBE BLEIBEN OFFEN

Dies ist heute seitens der Staatsregierung mit Blick auf die gestrige Allgemeinverfügung und die weiteren Einschränkungen im gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben zur Eindämmung der Corona-Pandemie konkretisiert worden.

23. März, 16:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 865 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 23.03.2020, 16:00 Uhr)

23. März, 16:50 Uhr: Bestimmungen für Notfallbetreuung in Kita und Schulen erweitert.

ANSPRUCH AUF NOTFALLBETREUUNG IN KITA UND GRUNDSCHULE ERWEITERT

Schulen und Kitas (auch Kindertagespflege) sind seit dem 18. März geschlossen. Für Kinder und Grundschüler, deren Eltern in systemrelevanten Berufen beschäftigt sind, wird eine Notbetreuung angeboten. Die Bestimmungen dazu wurden jetzt erweitert.

22. März, 18:30 Uhr: VERLASSEN DES HAUSES NUR NOCH MIT TRIFTIGEN GRÜNDEN ERLAUBT

STAATSREGIERUNG BESCHLIESST AUSGANGSBESCHRÄNKUNGEN IM FREISTAAT

Die Staatsregierung trifft weitergehende Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus in Sachsen. Der gemeinsame Krisenstab von Innen- und Sozialministerium hat heute in Abstimmung mit den kommunalen Landesverbänden eine weitere Allgemeinverfügung beschlossen.

VERLASSEN DES HAUSES NUR NOCH MIT TRIFTIGEN GRÜNDEN ERLAUBT

Aufgrund der dynamischen Entwicklung der Corona-Epidemie werden zur Umsetzung eines Kontaktverbotes Ausgangsbeschränkungen für die Bevölkerung in Kraft gesetzt. Dadurch soll der physische soziale Kontakt zwischen den Menschen auf ein absolutes Mindestmaß reduziert werden, um weitere Ansteckungen zu verhindern.

Sehen Sie hier das komplette Pressebriefing

22. März, 16:20 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 731 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 22.03.2020, 16:20 Uhr)

21. März, 16:20 Uhr: Finanzielle Unterstützung für Unternehmen

CORONA: ERSTE EXPRESS-BÜRGSCHAFTEN WERDEN AUSGEGEBEN

Um die wirtschaftlichen Auswirkungen der sich rasant ausbreitenden Corona-Pandemie zu bewältigen, unterstützen die Bürgschaftsbank Sachsen (BBS) und die Sächsische Aufbaubank (SAB) Unternehmerinnen und Unternehmer im gesamten Freistaat Sachsen über alle Branchen hinweg mit einer beispiellosen Offensive.

20. März, 19:00 Uhr: Weitere Geschäfte müssen schließen

21. März, 16:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 650 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 21.03.2020, 16:00 Uhr)

AUCH BAUMÄRKTE UND FRISEURSALONS MÜSSEN SCHLIESSEN

Die Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen vom 18. März 2020 wird weiter verschärft.

Zu den Geschäften und Einrichtungen, die jetzt ebenfalls geschlossen werden müssen, gehören nun auch Friseure, Bau- und Gartenbaumärkte. 

20. März, 18:20 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 562 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 20.03.2020, 18:20 Uhr)

20. März, 18:00 Uhr: 2. Bürgersprechstunde zum aktuellen Stand der Corona-Krise in Sachsen

CORONA: IHRE FRAGE AN MP KRETSCHMER

Wir sprechen mit dem Ministerpräsidenten zu den Maßnahmen der Sächsischen Staatsregierung gegen die weitere Ausbreitung des Coronavirus.

19. März, 20:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen für Sachsen

Im Freistaat Sachsen sind aktuell 389 Personen positiv auf SARS CoV-2 getestet.

(Quelle: https://www.coronavirus.sachsen.de/ Stand 19.03.2020, 20:00 Uhr)

20. März, 16:40 Uhr:  2.800 Kurzarbeitergeldanzeigen seit Montag, den 16. März 2020

SEHR STARKER ANSTIEG VON KURZARBEIT IN SACHSEN

Circa 2.800 sächsische Betriebe haben diese Woche aufgrund der aktuellen Lage Kurzarbeit angezeigt. Das ist das Ergebnis eines Monitorings der Bundesagentur für Arbeit.

19. März, 16:30 Uhr: Entscheidung zu Stornierung von Pauschalreisen

KOSTENFREIE STORNIERUNG VON PAUSCHALREISEN MÖGLICH

Am Donnerstag gab die Verbraucherzentrale Sachsens in einer Mitteilung bekannt, dass Reisestornierungen für kurz bevorstehende Urlaubs-Pauschalreisen kostenlos möglich sind. Das ist auch der Fall, wenn man sein Reiseziel aufgrund geschlossener Grenzen nicht erreichen kann.

18. März: Wie in anderen Bundesländern wollte auch der Sächsische Landtag auf "Notbetrieb" umschalten, um das Ansteckungsrisiko unter Mitarbeitern und Parlamentariern zu verringern. 

Trotz Corona: AfD zwingt Landtag zur Sitzung

Unnötige Kontakte zwischen Menschen vermeiden, das ist die Empfehlung der sächsischen Landespolitiker. Genau die drängten sich allerdings zur Landtagssitzung am Mittwoch in fast voller Besetzung im Plenarsaal – keine Spur von Krisenmodus.

Der Grund dafür: die AfD-Fraktion hatte auf ein beschlussfähiges Parlament bestanden, trotz Widerstand auch in den eigenen Reihen.

18. März, 14:00 Uhr: Aktuelle Fallzahlen in Sachsen

In Sachsen sind, mit Stand 18.03.2020, 14:00 Uhr, insgesamt 282 Fälle elektronisch an die Landesuntersuchungsanstalt übermittelt und weitere 14 Erkrankungen vorab gemeldet wurden.

Damit steigt die Gesamtzahl der Erkrankten in Sachsen auf 296 laborbestätigte Corona-Fälle.

(Quelle: https://www.sms.sachsen.de/coronavirus.html)

Aktuelle Fallzahlen von Corona-Erkrankten in Sachsen, Stand 18.03.2020, 14:00 Uhr, © https://www.sms.sachsen.de/coronavirus.html

18. März, 12:44 Uhr: Sachsen hält an dem Verfahren der Abschlussprüfungen fest

Schul-Abschlussprüfungen sollen stattfinden

Die Abschluss- und Abiturprüfungen an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen, an Ober- und Förderschulen sowie an Fachoberschulen sind nach derzeitigem Stand sicher. Ziel ist es, die Termine der Prüfungen einzuhalten. Die Prüfungstermine liegen alle nach den Osterferien. Der Start erfolgt mit der ersten Abiturprüfung am 22. April.

17. März, 18:48 Uhr: Freistaat plant Sonderprogramm für Kleinstunternehmen

Wirtschaftsminister Martin Dulig und Ministerpräsident Michael Kretschmer am Dienstag mit ausgewählten Vertretern der sächsischen Gewerkschaften, der sächsischen Industrie- und Handels- sowie der Handwerkskammern, der Wirtschaftsverbände, des Handwerkstags und der Bundesagentur für Arbeit unter dem Motto "Beschäftigung sichern, Unternehmen gezielt helfen" aktuelle Problemlagen der sächsischen Wirtschaft erörtert.

Minister Martin Dulig kündigte in diesem Rahmen ein Sonderprogramm für kleine Unternehmen und Freiberufler mit bis zu 5 Beschäftigten mit Sitz oder Betriebsstätte im Freistaat Sachsen an, die aufgrund der Auswirkungen des Corona-Virus mit Umsatzrückgängen konfrontiert sind und dadurch unverschuldet in eine wirtschaftliche Notlage geraten. Die Beantragung und Ausreichung soll über die Sächsische Aufbaubank erfolgen. Die Bedingungen und Antragsverfahren werden derzeit erarbeitet.

»Wir können nicht warten, bis der Bund reagiert, sondern wollen bereits jetzt in Vorleistung gehen. Für Kleinst- und Kleinunternehmen die aktuell durch das Raster der bestehenden Unterstützungsangebote fallen, soll deshalb ein Sonderprogramm aufgelegt werden. Wir schaffen dafür jetzt die Voraussetzungen, damit die Umsetzung ab der kommenden Woche starten kann«, so Dulig.

Vorgesehen ist ein zinsloses, nachrangiges Liquiditätshilfedarlehen von bis zu 50.000 Euro, in Ausnahmefällen bis zu 100.000 Euro, mit einer Laufzeit von bis zu acht Jahren, welches für die ersten drei Jahre tilgungsfrei zur Verfügung gestellt wird.

Sollten Bund oder die EU während der Laufzeit des Programms ein Förderprogramm mit ähnlicher Zielrichtung für die Zielgruppe auflegen, muss dieses Programm vorrangig in Anspruch genommen werden.

(Quelle: SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr)

17. März, Sachsen untersagt alle Veranstaltungen, schließt fast alle öffentliche und private Einrichtungen

Um das Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus weiter zu reduzieren, schließt der Freistaat Sachsen per Allgemeinverfügung fast alle private und öffentliche Einrichtungen und untersagt alle Veranstaltungen. Das Kabinett hat diese Maßnahme in seiner heutigen Sitzung beraten. Die Verfügung des Gesundheitsministeriums soll voraussichtlich ab 18. März 2020 bis zunächst 20. April 2020 gelten.

Sie untersagt den Betrieb von Tanzlokalen, Messen, Spezial- und Jahrmärkten, Volkfesten, Spielbanken und Wettannahmestellen. Zudem sind für den Publikumsverkehr geschlossen Theater, Musiktheater, Kinos, Konzerthäuser, Opern, Museen, Ausstellungshäuser, Angebote in Stadtteilkulturzentren und Bürgerhäusern, Angebote der offenen Kinder und Jugendarbeit, öffentliche Bibliotheken, Planetarien, zoologische Ausstellungen in geschlossenen Räumen, Angebote von Volkshochschulen, Angebote von Sprach- und Integrationskursen der Integrationskursträger, Angebote von Musikschulen, Angebote in Literaturhäusern, Angebote öffentlicher und privater Bildungseinrichtungen, Schwimmbäder,  Saunas und Dampfbäder, Fitness- und Sportstudios, Spielplätze, Seniorentreffpunkte, Mensen und Cafés der Studentenwerke, Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften, Sportanlagen sowie Reisebusreisen.

Geöffnet bleiben Gaststätten in der Zeit von 6 bis 18 Uhr einschließlich ihrer Liefer- und Abholdienste für den Außer-Haus-Verkauf. Geöffnet und vom Sonntagsverkaufsverbot ausgenommen werden der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. Eine Öffnung dieser genannten Einrichtungen erfolgt unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen. Alle Einrichtungen des Gesundheitswesens bleiben unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet.

Das Kabinett beschloss zudem die Einrichtung eines gemeinsamen Krisenstabes von Innenministerium und Gesundheitsministerium. Er bekommt den Titel Gemeinsamer Krisenstab Infektionsschutz. Alle Ministerien werden in dem Stab vertreten sein. Ziel ist die Koordinierung der Maßnahmen aller Ministerien zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2, die Unterstützung von Behörden, Dienststellen und Einrichtungen im Freistaat Sachsen sowie die Bündelung von Informationen für die Berichterstattung gegenüber den zuständigen Behörden von Bund und Ländern sowie für die Öffentlichkeits- und Medienarbeit. Gleichzeitig soll eine Beschleunigung notwendiger Abstimmungs- und Entscheidungsprozesse erreicht werden.

Alle Informationen rund um COVID 19 finden Sie hier: https://www.sms.sachsen.de/coronavirus.html

17. März, 13:00 Uhr - Pressekonferenz zu weiteren Maßnahmen gegen Corona

Aktuell: Es findet derzeit eine Pressekonferenz von Ministerpräsident Michael Kretschmer, Gesundheitsministerin Petra Köpping und Innenminister Roland Wöller zum Corona-Virus statt.

Wichtige Punkte im Liveticker zusammengefasst:

Hr. Kretschmer:

  • Umfangreiches Maßnahmenpaket beschlossen
  • Einschneidende Maßnahmen, aber Öffentliches Leben und Lebensqualität aufrechterhalten.
  • Bitte an die Bevölkerung: Maßnahmen umsetzen!!!
  • Begegnungen von Menschen außerhalb des familiären Bereiches -> Ziel: Ausbreitungskette unterbrechen.
  • Lebensmittelläden, Apotheken und Drogerien bleiben offen. Auch Öffnungszeiten am Sonntag.
  • Geschäfte, die nicht fürs tägliche Leben notwendig sind, bleiben ab Donnerstag geschlossen.
  • Schwimmbäder, Museen und Theater werden geschlossen. Nun müssen auch Lösungen für Bibliotheken und Literaturcafes gefunden werden. Begegnungen von fremden Menschen sollen weitgehend unterbunden werden.
  • Spielplätze werden geschlossen. Es wurde nicht die Schließung von Kitas und Schulen beschlossen, damit sich diese Gruppen dann an anderen Orten treffen.
  • Einschränkungen des Reiseverkehrs: Ostern steht unmittelbar bevor. Zum Beispiel Inseln in Nord- und Ostsee werden abgeriegelt, um Ausbreitungskette zu unterbrechen.
    -> die ersten Erkrankungen waren fast alle Reiserückkehrer. Hotels und Herbergen nur noch für geschäftliche Nutzung (Dienstreisen etc) geöffnet.
  • Gastronomie: Restaurants mit Speiseangebot bleiben von 6-18 Uhr bis auf Weiters geöffnet. -> zusätzliche Regelungen für Hygiene, Tischabstände, etc.
  • Bars und Clubs werden geschlossen

Fr. Köpping:

  • nur wenn das Virus nicht weitergegeben werden kann, kann eine Ausbreitung verhindert werden
  • Bewegung der Menschen muss deshalb weiter eingeschränkt werden
  • Regelung der Allgemeinverfügung wird ab Mittwoch, 18.03.2020, 24:00 gelten: Ausdrücklich werden nicht geschlossen: Lebensmittelläden, Drogerien, Apotheken, Tankstellen, Sparkassen, Banken, Friseure, Waschsalon, Gartenbauläden, Tierbedarfsläden
  • Appell an die Bevölkerung: Keine Menschenansammlungen.
  • RKI: Lage für Deutschland hat sich verschärft, Erkrankungen häufen sich, Schwerstverläufe steigen ebenfalls.

Hr. Wöller:

  • Neues Gremium: Krisenstab Infektionsschutz (wird am Mittwoch, 18.03.2020, 13:30 Uhr das erste Mal tagen)
  • Aufgaben: alle Fragen, die die Krise betreffen, klären
  • Ziel: Koordination und Maßnahmen zur Entscheidung
  • Frage danach, was die anderen Länder machen? Orientierung an den anderen Bundesländern.
  • Aktuell: Katastrophenlage in Bayern ausgerufen, seit Montag, 16.03.2020 -> Doch das ist in Sachsen aktuell nicht der Fall.

Hr. Dulig:

  • Menschen in Sachsen können sich darauf verlassen, dass die Regierung alles tut, um die Situation zu handhaben
  • Unternehmen, die von der Bundesebene noch nicht erfasst sind, sollen mit konkreten Programmen geholfen werden. Mitarbeiterunterstützung, Existenzsicherung,...

Antwort auf Fragen aus dem Publikum

  • keine Information, dass Tests auf das Corona-Virus knapp werden
  • In 10 bis 14 Tagen wird eine Verbesserung in der Ausbreitung erwartet, wenn die o.g. Regelungen befolgt werden
  • Landesregierung bereitet ein eigenes Hilfsprogramm für Freiberufler etc. vor.
  • Katastrophenfall: Entsprechende Maßnahmen entscheiden Landkreise selbst. Einen landesweiten Katastrophenfall gibt es nicht, aber man ist vorbereitet.
  • Gotteshäuser selbst sind geöffnet, es sollen nur keine Veranstaltungen stattfinden
  • Sonntagsöffnungszeiten: Lockerung, aber Zeiten sind offen gelassen (ortsübliche Zeiten, Geschäfte können dies selbst entscheiden)
    -> Verständnis in der Bevölkerung wird erhofft, wenn nicht jedes Geschäft sonntags geöffnet ist
  • Banken: am Mittwochnachmittag sind nur wenige Verbände eingeladen, auch aufgrund des Versammlungsverbots (Stühle in 1,5 m Abstand, Regierung ist aber mit allen im Gespräch)
  • Kurzarbeitergeld: Zulauf gerade extrem, aber es gibt unterschiedliche Rückmeldungen an die Regierung zum Stand der Bearbeitung.
  • Fallzahlen: in das Lagegebiet fließen viele Zahlen ein, es gibt aber einen Meldekopf. Datengrundlage: RKI (weltweit und Deutschland), Sachsen: Landesuntersuchungsanstalt.
    -> aktuell 153 Fälle (Stand 17.03., 12:00 Uhr) in Sachsen.
  • Rückstau an den Grenzen: Grenzschließungen und Grenzkontrollen begünstigen dies natürlich, Stau-Situation zB auf der A4 hängt damit unmittelbar zusammen
  • Menschen werden aus den Corona-Ambulanzen weggeschickt: NUR Menschen, die einen tatsächlichen Grund haben, werden getestet. Der Rest wird weggeschickt.
    -> nach 6-8 Stunden wird der erfolgte Test zurückgemeldet. Auch Hausärzte können testen mit eigenen eigenen Laboren, Krankenhäuser ebenfalls eigene Labore
  • Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmittelgeschäften ist nicht gefährdet, Versorgung der Läden ist stabil. Wäre stabiler, wenn es nicht so viele Hamsterkäufe gäbe. Es ist nicht geplant, dass Lebensmittelläden geschlossen werden.

16. März, 15:50 Uhr - Informationen zur Schul- und Kitaschließung

ALLE SCHULEN UND KITAS AB MITTWOCH GESCHLOSSEN

Ab Mittwoch (18. März) werden alle Schulen und Kitas sowie die Kindertagespflege in Sachsen bis einschließlich der Osterferien (17. April) geschlossen. Hierzu ist eine Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt in Abstimmung mit dem Sächsischen Kultusministerium ergangen. Eine Notbetreuung an Kitas und Grundschulen wird gewährleistet.

Sehen Sie hier die komplette Pressekonferenz vom 16.03.2020

16. März, 12:40 Uhr - DRK-Blutspendedienst appelliert mit großer Dringlichkeit Blut zu spenden! 

Blutspende vom Versammlungsverbot ausgenommen

Ein kleiner Lichtblick in bewegten Zeiten: Blutspendetermine sind in Sachsen als kritische Infrastruktur explizit vom Versammlungsverbot ausgenommen.

  • Patientenversorgung muss auch in Zeiten der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 abgesichert werden.

  •  

    Die Sicherheit für Spendende und MitarbeiterInnen und ehrenamtliche HelferInnen muss gewährleitet sein.

16. März, 8:00 Uhr - Aktuelle Entwicklungen in Sachsen 

Die Zahl der im Freistaat Sachsen aufgetretenen Erkrankungen mit COVID 19 steigt.

Seit dem ersten Coronafall am 2. März 2020 gibt es inzwischen insgesamt 134 positiv auf SARS CoV-2 getestete Personen.

(Stand 16. März 2020, 08:00 Uhr). 

(Quelle: https://www.sms.sachsen.de/coronavirus.html

Corona Fälle in Sachsen, Stand 16.03.2020, 08:00 Uhr, © Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

15. März, 20:00 Uhr - Arbeitsämter und Jobcenter in Sachsen stellen ab sofort persönliche Gesprächstermine ein. 

© Chemnitz Fernsehen

Alle persönlichen Gesprächstermine entfallen ohne Rechtsfolgen.

Sie müssen diese Termine *nicht* absagen, Sie müssen diesbezüglich auch nicht anrufen.

Die Möglichkeit zum persönlichen Kontakt in den Dienststellen bleibt für Notfälle bestehen. Eine Arbeitslosmeldung kann auch telefonisch erfolgen. Sie können Anträge formlos per Mail oder über die eServices der Arbeitsagentur (www.arbeitsagentur.de/eServices) stellen oder in den Hausbriefkasten einwerfen.

15. März, 16:00 Uhr - Chemnitz: Pressekonferenz aufgrund positiv getesteter Lehrerin an Sportschule

Corona: Pressekonferenz in Chemnitz am 15. März

Am 15.03.2020 äußert sich die Stadt Chemnitz zur aktuellen Lage und den eingeleiteten Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus.

Wir waren live vor Ort und haben die Pressekonferenz für Sie aufgezeichnet.

15. März, 15:50 Uhr - Deutschland bereitet Schließung der Grenzen zu Frankreich, Österreich und der Schweiz vor.

Laut übereinstimmenden Medienberichten soll diese Maßnahme ab Montagmorgen 8:00 Uhr gelten.

Waren- und Pendlerverkehr sollen aber weiterhin möglich sein.

14. März, 17:30 Uhr - Online-Bürgersprechstunde des Ministerpräsidenten Michael Kretschmer zum Stand Corona

Michael Kretschmer stellt sich den Fragen der sächsischen Bevölkerung zum aktuellen Stand zu Corona.

Auch Sie als Zuschauer und User von SACHSEN FERNSEHEN konnten Ihre Frage an den Ministerpräsidenten stellen: https://www.facebook.com/MP.Michael.Kretschmer

Der Livestream ist beendet. In Kürze steh Ihnen hier der komplette Mitschnitt des Bürgergesprächs zur Verfügung.

Wichtige Punkte zusammengefasst:

  • Schulen werden geschlossen, definitives Datum für Kitaschließungen gibt es noch nicht.
    Allgemeinverfügung Mitte kommender Woche besprochen. Datum aber eher früher statt später. Entscheidung zum Ende der kommenden Woche erwartet.
    -> Danach Notbetreuung für Kinder, deren Eltern an wichtigen Positionen (Krankenhäuser etc.) arbeiten. Entscheidung zu Härtefällen müssen besprochen werden.
  • Über Weiterzahlen von Kitagebühren sind Gespräche geplant.
  • Grenzschließungen: Zum Ende der Winterferien ist die Zunahme der Krankheitsfälle enorm gestiegen.
    Austausch mit tschechischer und polnischer Seite. Auch Pendelverkehr ist da ein Thema, da auch z.B. medizinisches Personal aus angrenzenden Ländern betroffen ist.
  • Kein Grund für Hamsterkäufe!
    Es werden keine Lebensmittelläden geschlossen, keine Bäckereien und Fleischereien.
  • Die Landesregierung ist im Gespräch mit den Kliniken und Pflegeheimen in der Region, auch mit den Gesundheitsämtern. Großes Lob für das besonnene und vorsorgliche Handeln.
  • Sport: Schwimmbäder werden geschlossen. Rehasport in der Schwimmhalle wird ausgesetzt.
  • Nicht alles kann beschlossen werden. Auch die Menschen selbst müssen entscheiden, woran sie teilnehmen und wie viele Kontakte sie wahrnehmen wollen.
  • Behörden, Ämter und Jobcenter bleiben nach jetzigem Kenntnisstand offen.
  • Wo Heimarbeit möglich ist, soll man das machen.
  • Krankschreibung mit Anruf wurde entschieden, um Kontakte zu minimieren.
  • Hilfe für Unternehmen:
    Eine Lösung für alle, sowohl für kleine, wie für große Unternehmen.
    Bei Umsatzrückgang, Auftragsrückgang: Kurzarbeit. Staat übernimmt Kosten für Gehalt und Sozialabgaben.
    Liquidität: An die sächsische Bürgschaftsbank wenden.
    Zuschuss: noch keine Regelung. Gespräche sind geplant.
    Was folgt, wenn diese Krise ein Ende hat: Sonderabschreibungen, Aufträge etc wären hier denkbar.
  • Hotellerie, Gaststätten: Landesregierung will verhindern, dass durch die aktuelle Situation Branchen/Geschäfte gefährdet sind. Am Dienstag, 17.03.2020 gibt es dazu einen Wirtschaftsgipfel.
  • Anmeldepflicht für alle Veranstaltungen ab 75 Teilnehmern.
  • Sachsen ist noch deutlich vor der Krise: es ist noch möglich, Betten in Krankenhäusern aufzustocken und Corona-Ambulanzen aufzubauen.
  • Bisher wird von Schließung von Friseuren, Fitnesscentern etc. abgesehen.
  • Es ist jetzt wichtig, die Zahl von Jugendlichen und Kindern in Einrichtungen zu minimieren.
  • Alleinerziehende: Problematik der Betreuung (Härtefall). Frage danach, was genau ein Härtefall ist.
  • Ständige Kontrolle von Nutzerzahlen und Krankheitsfällen, danach wird laufend weiter gehandelt.
  • Hilfe anbieten: Wo kann ich mich melden, wenn ich für jemanden einkaufen kann oder Hilfe bei der Kinderbetreuung anbieten will?
    -MP freut sich über Nachbarschaftshilfe.
    -Menschen, die ihre Hilfe anbieten wollen, können sich ans zuständige Landratsamt oder den Krisenstab der sächsische Landesregierung wenden.
  • Warenverkehr ist nicht eingeschränkt, ist auch nicht geplant.
  • Was ist mit Hochzeiten, Festivitäten, wo einige Personen zusammenkommen können? Empfehlung der Landesregierung, mit weniger Personen zu feiern.
  • Kinderbetreuung muss sichergestellt werden für Menschen, die in der Krankenversorgung, Sicherheit, Pflege etc arbeiten, sowie weitere unabkömmliche Personen, z.B. Busfahrer etc. Doch es muss eine deutliche Reduzierung stattfinden.
  • ÖPNV: auch daran soll sich nichts ändern. Das öffentliche Leben soll nicht auf Null herunter gefahren werden.
  • Viele Tafeln bekommen keine Lebensmittel mehr! Auch dort sollten die bestehenden Instrumente aufrechterhalten werden. MP bittet um weitere Unterstützung, denn es sind sehr wichtige Einrichtungen.
  • Geheilte Corona-Patienten: Rückfall möglich? 1 bis 1,5 Jahre wird es dauern, bis es einen Impfstoff gibt. Die meisten Menschen müssen die Krankheiten durchmachen, für eine Immunisierung. Rückfallschutz nicht für immer, aber für eine lange Zeit. Ausbreitung der Krankheit wird verlangsamt, wenn viele diese Krankheit gehabt haben.
    -> Problem sind die 5-8 Prozent, bei denen der Krankheitsverlauf schwerwiegend ist. Der Rest hat Krankheitssymptome wie bei einer leichten Grippe.
  • Oma und Opa als Betreuungspersonen für die Kinder: Bei gesunden Menschen, wo es keinen Anlass für Erkrankungen gibt, ist dies möglich. Problem ist eine wechselnde Betreuung zwischen mehreren Personen.
  • Irgendwann wird der Schulbetrieb in ganz Deutschland eingestellt werden. Bisher entscheidet jedes Bundesland selbst.
  • Zeitraum: aktuell bis nach den Osterferien. Danach muss neu entschieden werden.
  • Haustiere stellen keine Gefahr dar.
  • Wer zahlt die Löhne, wenn die Eltern zu Hause sind?
    Verschiedenste Varianten:
    -Kurzarbeit
    -für Eltern, die ihre Kinder betreuen müssen bei Schließung gibt es noch keine Lösung. MP bittet um Kulanz bei den Arbeitgebern.
  • Es ist nicht geplant, Einkaufszentren zu schließen. Eigenverantwortung ist hier gefragt!
  • Tagesmutti/-vatis: Am Montag muss noch nicht geschlossen werden, eine Allgemeinverfügung wird zum Ende der Woche erlassen.

Weitere Informationen auf der Seite des Freistaates: www.sms.sachsen.de/coronavirus.html

14. März, 16:10 Uhr - Unterstützung für Chemnitzer Unternehmen

Hier können Sie die PRESSEMITTEILUNG der CWE mit aktuellen Informationen und Sofort-Maßnahmen für Chemnitzer Unternehmen zur Bewältigung der akuten Folgen der Corona-Krise herunterladen:

www.sachsen-fernsehen.de/storage/download/733596/PM_Corona_Sofortmassnahmen_CWE.pdf

13. März, 21:29 Uhr - Pressekonferenz nach Sondersitzung des Sächsischen Kabinetts

Wichtige Punkte zusammengefasst:

  • Alle Regelungen aktuell bis Ende der Osterferien.
  • Es müssen genügend intensivmedizinische Plätze vorhanden sein.
  • Ziel: Zeit, bis zum Ausbruch der Krankheit, möglichst lange hinauszögern.
  • Aussetzung Schulpflicht: es muss eine Lösung gefunden werden, die ein Aufrechterhalten des täglichen Lebens weiterhin gewährleisten. Eltern, die an wichtigen Stellen arbeiten, müssen eine Betreuung ihrer Kinder gewährleistet wissen.
  • Sachsen hat sich dazu entschlossen, Theater und Opernhäuser zu schließen. Auch kommunale Museen, Schwimmbäder und Theater bleiben geschlossen
  • Wichtig derzeit: Entschlossenes Handeln, aber auch Ruhe und Besonnenheit.
  • Hochrisikogruppe: Ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen müssen geschützt werden.
  • Empfehlung, den Besuch in Krankenhäusern und Pflegeheimen einzuschränken.
  • Gesundheitsministerin Köpping spricht von 78 an Corona erkrankte Menschen (Stand 13.03.2020).
  • Kultusminister Piwarz: Ab 16.03.2020 unterrichtsfreie Zeit in Sachsen. Das heißt kein Unterricht, die Schulpflicht ist aufgehoben. Aber die Schulen bleiben vorerst offen, Lehrer sind zur Betreuung vor Ort.
  • Notbetreuungssystem soll aufgebaut werden für die Zeit der Schließung. ABER keine umfassende Notbetreuung möglich. Entscheidung, wer dies nutzen kann, wird Gegenstand weiterer Sitzungen sein.
  • Klassenfahrten außerhalb von Sachsen fürs komplette Jahr, innerhalb Sachsens bis einschließlich der Osterferien abgesagt.
  • Wolfram Günther: Wichtig ist auch die Zusammenarbeit mit der kommunalen Ebene. Hier ist man in permanentem Austausch.
  • Martin Dulig: wirtschaftliche Liquidität soll erhalten bleiben.
  • Auch Berufsschulen werden ab 16.03. geschlossen.
  • Ebenfalls Kitas und Tagespflegepersonen sind von den Schließungen betroffen.
  • Ministerpräsident Kretschmer: Lohnfortzahlungen werden zügig mit der Bundesregierung besprochen, aber es gibt derzeit noch keine Lösung.
  • Wolfram Günther: Pläne für Telearbeit und Homeoffice werden besprochen.
  • Kretschmer: die Maßnahmen, die Sachsen jetzt einleitet, sind schon sehr weitgehend, aber verantwortungsvolles Handeln ist aktuell notwendig.

13. März, 15:30 Uhr - Schließungen von Schulen werden vorbereitet

Ab dem 16. März wird hier die Schulpflicht aufgehoben. Die Schulen bleiben dennoch zunächst geöffnet um einen Übergang für die Eltern bis zur Schließung zu ermöglichen.

Sachsens Kultusministerium ordnet für öffentliche Schulen ab Montag (16. März) unterrichtsfreie Zeit an. Die Anordnung gilt bis auf Weiteres. Die Schulen bleiben jedoch geöffnet. Das Lehrpersonal ist anwesend, um die Betreuung für alle Schülerinnen und Schüler sicherzustellen. In der unterrichtsfreien Zeit können Schülerinnen und Schüler jedoch zuhause bleiben. Eine Schulpflicht besteht nicht.

Mit der Entscheidung wird Eltern die Möglichkeit gegeben, sich bis zur Schließung von Schulen, auf eine Betreuung von Kindern und Schülern im häuslichen Umfeld einstellen zu können. Eine Entscheidung, ab wann Schulen und Kitas bis zum 17. April komplett geschlossen werden, wird im Laufe der kommenden Woche getroffen.

Die Maßnahme wird ergriffen, um die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Staatsregierung sowie Städte und Gemeinden stimmen sich zu der Umsetzung ab. Um die Versorgung der Bevölkerung, den öffentlichen Personennahverkehr oder die medizinische Versorgung zu garantieren, wird die Betreuung für alle Kinder abgesichert, deren Eltern kein alternatives Betreuungsangebot haben.

Die Prüfungen an den allgemeinbildenden und beruflichen Schulen sind nach derzeitigem Stand nicht in Gefahr. Die ersten Prüfungen beginnen erst nach Ostern (Start Abitur 22. April).

Klassenfahrten und schulische Veranstaltungen:
Klassenfahrten ins In- und Ausland sind bis zum Schuljahresende abzusagen. Klassenfahrten in Sachsen sind zunächst bis zu den Osterferien abzusagen, danach gibt es eine neue Bewertung der Lage. Bis auf weiteres dürfen auch keine neuen Klassenfahrten vertraglich abgeschlossen werden, unabhängig davon, wann diese stattfinden sollen. Außerschulische Veranstaltungen wie Wettbewerbe, Olympiaden, Stipendienfahrten Betriebspraktika, Schüler- und Lehreraustausche und Lehrerfortbildungen werden bis Ende des Schuljahres abgesagt bzw. sind abzusagen.

(Quelle: https://www.smk.sachsen.de/)

13. März, 11:50 Uhr - Stadtrat Chemnitz gibt Neuen zum Stand des Corona-Virus bekannt

Theater und Stadthalle schließen heute am Freitag, alle anderen öffentlichen Einrichtungen am Samstag. Drei neue Befunde in Chemnitz (damit gesamt 6 bestätigte Fälle in Chemnitz). Gesundheitsamt konzentriert sich auf Corona, bleibt ansonsten geschlossen.

12. März - Auch das Hotelgewerbe ist von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen

Harte Schäden für sächsisches Gastgewerbe durch Corona

Das Corona-Virus wirkt sich seit kurzem nicht nur auf Flugreisen und Großveranstaltungen aus, sondern ist in der unmittelbaren Wirtschaft angekommen. Die Hotellerie spürt schon jetzt Konsequenzen. Wir haben nachgefragt...

11. März, 22:00 Uhr - Die Technische Universität Chemnitz folgt den Empfehlungen des Gesundheitsamts

TU Chemnitz verschiebt Start ins neue Semester

Die TU Chemnitz hat, nach Beratungen mit dem Gesundheitsamt Chemnitz wegen dem Corona-Virus, am Mittwoch entschieden, Lehrveranstaltungen bis auf Weiteres abzusagen.

11. März, 18:00 Uhr - Sachsenderby der 2. Handball-Bundesliga abgesagt

Handballkracher zwischen HC Elbflorenz und EHV Aue verlegt

Das Derby zwischen dem HC Elbflorenz und dem EHV Aue muss aufgrund des grassierenden Coronavirus auf unbestimmte Zeit verlegt werden. Das gaben beide Vereine am Mittwochabend bekannt.

11. März, 16:00 Uhr - Drittligist

Corona: Virus legt Fußball lahm

Nun geht es auch dem Fußball an den Kragen. In Magdeburg wurde bereits am Montag verkündet, alle Spiele mit mindestens 1.000 Zuschauern zu untersagen. Ähnliche Ankündigungen kamen auch aus Thüringen, Bayern und Nordrhein-Westfalen und heute auch aus Sachsen. Laut Ministerpräsident Michael Kretschmer werden alle Veranstaltungen mit mindestens 1.000 Zuschauern untersagt. 

11. März, 15:00 Uhr - Pressekonferenz zum Stand Corona in Sachsen - Auswirkungen und Erlasse

  • Schulen bleiben weiter geöffnet, da es sich um eine geschlossene Gruppe handelt
  • Erlass erteilt: Veranstaltungen mit Besucherzahlen ab 1.000 Personen, werden NICHT MEHR STATTFINDEN! Für Veranstaltungen, die eine kleinere Zahl aufweisen, hat Kretschmer empfohlen, diese abzusagen oder nicht zu besuchen
  • Den Universitäten wird freigestellt, ob sie schließen wollen oder nicht
Corona, © www.sachsen-fernsehen.de

10. März, 17.30 Uhr - Zahl der positiv getesteten Personen in Dresden erhöht sich auf 5 

In Dresden wurden drei weitere Personen positiv auf das neuartige Corona-Virus getestet. Damit liegt die Zahl der Erkrankten aktuell bei fünf. Weitere Testergebnisse stehen aus.
Bei den nunmehr erkrankten Personen handelt es sich zunächst um eine junge Frau, die zu Gast in Dresden ist. Zudem wurde das Virus bei einem jungen Mann nachgewiesen, der in Dresden lebt. Auch bei einer Kontaktperson dieses Erkrankten wurde das Virus nachgewiesen. Bei allen Personen konnte eine Verbindung zu einem Aufenthalt in der Risikoregion Südtirol hergestellt werden. Es erfolgte eine umgehende Absonderung. Die Ermittlung der Kontaktpersonen läuft. Der Gesundheitszustand ist in allen Fällen stabil.

10. März, 17:20 Uhr - Die wichtigsten Fakten aus der Pressekonferenz am Dienstag, 10.03.2020

CORONAVIRUS – AKTUELLE SITUATION UND WIRTSCHAFTLICHE AUSWIRKUNGEN

Wie der aktuelle Stand in Sachsen ist und welche Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung in Sachsen getroffen werden, darüber informiert das Gesundheitsministerium. Zudem gibt es einige wichtige Informationen über die Wirtschaftlichen Auswirkungen auf Sachsen und Unternehmen.

10. März, 17:00 Uhr - LEIPZIG FERNSEHEN-Straßenumfrage

Corona: (k)eine Panik? - Das sagen die Leipziger

Nach der Ausfall der Leipziger Buchmesse wegen des Corona-Virus kommen täglich neue Absagen von Veranstaltungen dazu. Was sagen die Leipziger zu der Thematik? Ist es berechtigt, vorsichtig zu sein oder ist es in ihren Augen alles nur Panikmache?

Wir haben nachgefragt.

10. März, 15:00 Uhr - Drei bestätigte Corona-Fälle in Chemnitz

Dabei handelt es sich um drei Erwachsene aus einer achtköpfigen Reisegruppe aus Südtirol. Die Erkrankten befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne.

10. März, 13:00 Uhr - Pressekonferenz aus der Sächsischen Staatskanzlei zum Stand des Corona-Virus in Sachsen

Wir waren bei der Pressekonferenz aus der Sächsischen Staatskanzlei für Sie vor Ort und haben die Bekanntgabe komplett für Sie aufgezeichnet:

10. März, 12:39 Uhr - Erste Veranstaltungen werden aufgrund des weiteren Ausbreitens des Corona-Virus

Das Corona-Virus breitet sich zunehmend in Deutschland aus. Auch in Sachsen nehmen deshalb die Sicherheitsvorkehrungen weiterhin zu. Nun wurden auch die ersten Veranstaltungen in Chemnitz abgesagt: Chemnitzer Frühling, Mobil³ und die Chemnitzer Linux tage.

9. März, 12.30 Uhr - Steuerliche Maßnahmen bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten in Folge des Corona-Virus nutzen

Das Finanzministerium informiert über steuerliche Maßnahmen bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten währen des Corona-Virus, Wenn es in Unternehmen aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus zu Beeinträchtigungen kommt, stehen auch verschiedene steuerliche Hilfsangebote der Finanzämter zur Verfügung.

So können auf Antrag laufende Vorauszahlungen zur Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer herabgesetzt oder ausgesetzt werden. Fällige Steuerzahlungen lassen sich stunden; Säumniszuschläge können erlassen werden. Auch auf Vollstreckungsmaßnahmen kann vorübergehend verzichtet werden. »Mit diesen bereits vorhandenen Instrumenten können wir einen Beitrag leisten, Unternehmen ein Stück weit vor Liquiditätsengpässen zu bewahren«, so Sachsens Finanzminister Hartmut Vorjohann. Die Finanzämter stünden hier mit Rat und Tat zur Seite. Betroffenen Unternehmen wird empfohlen, frühzeitig Kontakt mit ihrem zuständigen Finanzamt aufzunehmen.

Die darüber hinaus aktuell vom Koalitionsausschuss in Berlin beschlossenen steuerpolitischen Maßnahmen begrüßte Vorjohann. »Jede Unterstützung, die die Wirtschaft entlastet, hilft jetzt. Vor allem die Verbesserung der Abschreibungsmöglichkeiten für digitale Wirtschaftsgüter kann helfen, um wirtschaftlichen Stillstand zu vermeiden«, betonte Vorjohann.

9. März - Kontrollen an der deutsch-tschechischen Grenze

Anlässlich des aktuellen Corona-Virus, werden seit dem 9. März an der deutsch-tschechischen Grenze Kontrollen durchgeführt. Denn in den vergangenen Tagen ist es auch in Tschechien vermehrt zu Infektionen mit Covid-19 gekommen.

Mehr dazu in unserem Artikel

Wegen Corona - Kontrollen an tschechischer Grenze

In Folge dessen wurden verschiedene Regelungen getroffen, wozu eben auch diese Kontrollen zählen. Die Regierung betont, dass es sich hierbei lediglich um präventive Maßnahmen handelt und nicht um die Wiedereinführung der generellen Grenzkontrollen. Die Zollverwaltung, Polizei und Feuerwehr verteilen Informationsflyer zum Virus und Belehren die Verkehrsteilnehmer über Verhaltensweisen im Alltag. Zudem werden stichprobenartig Untersuchungen, wie Fiebermessungen, durchgeführt.

8. März, 18.00 Uhr - Zahl der Coronafälle in Sachsen erhöht sich auf zehn

Nach Angaben des Sächsischen Gesundheitsministeriums gibt es sechs weitere Coronafälle in Sachsen. Bei einem Rentnerpaar aus Dresden, einem aus Osteuropa stammenden Fernfahrer und drei Kontaktpersonen der gestern im Landkreis Bautzen positiv getesteten Frau wurde am Wochenende das Coronavirus festgestellt. Damit geht die Ansteckung mit dem Virus erstmals bei drei Personen nicht auf direkten Kontakt zu Norditalien zurück, sondern wurde bei dem Fall im Landkreis Bautzen direkt an Sachsen weitergegeben, die nicht selbst in einer Risikoregion waren.

Das Dresdner Paar war aus dem Urlaub in Norditalien zurückgekehrt und hatte sich nach Auftreten von Erkältungssymptomen am Uniklinikum Dresden auf Infektion mit dem Coronavirus testen lassen. Es befindet sich in häuslicher Isolation. Da die beiden die Zeit seit der Rückkehr zu Hause verbrachten, hatten sie nur wenige Kontakte zu weiteren Personen, die ermittelt werden. Der Fernfahrer kam auf seiner zurückgelegten Route auch durch Norditalien. Er meldete sich mit Fieber, Krankheitssymptomen an den oberen Atemwegen und Schwächegefühl beim Arzt. Ein aufgrund der Symptome und der zurückgelegten Reiseroute angeordneter Labortest bestätigte den Verdacht auf Infektion mit dem Coronavirus. Der Fernfahrer wird im Leipziger Klinikum St. Georg stationär behandelt. Sein Zustand ist stabil. Die gestern positiv getestete Person aus dem Landkreis hat nach ihrer Rückkehr aus Norditalien drei weitere Menschen angesteckt. Die Tests von 17 weiteren Kontaktpersonen waren alle negativ.

»Ich wünsche allen sechs neuen Coronapatienten gute Besserung und baldige Genesung. Sie haben sich richtig verhalten, den Verdacht auf Corona erkannt und diesen schnell überprüfen lassen. So konnten auch schnell die Kontaktpersonen ermittelt werden. Es ist wichtig und nötig, dass sich unsere Behörden, Ärzte und Kliniken auch gut um Coronapatienten kümmern, die sich auf der Durchreise durch Sachsen befinden. Ich danke auch in diesem Fall allen für ihren schnellen Einsatz«, erklärt Gesundheitsministerin Petra Köpping.

Die Zahl der Fälle in Sachsen erhöht sich somit auf zehn. Am Sonnabend wurde bei einem Mann aus dem Landkreis Leipzig und einer Frau aus dem Kreis Bautzen im Labortest die Infektion mit dem Coronavirus festgestellt. Sie sind in häuslicher Quarantäne. Am Freitag war die Infektion bei einem Leipziger festgestellt worden. Er wird stationär im Klinikum St. Georg behandelt. Am 2. März war bei einem Busreisenden aus dem Landkreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge eine Coronainfektion diagnostiziert worden. Er befindet sich in häuslicher Isolation. In allen Fällen wurden mögliche Infektionsketten ermittelt. Auch die Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolation. Die Labortests bei ihnen fielen negativ aus.

6. März, 15.15 Uhr - Kultusministerium gibt Hinweise zu Klassenfahrten

Das Staatsministerium für Kultus informiert über den Umgang mit Klassenfahrten während der Ausbreitungszeit des Coronavirus. Klassenfahrten, Studienfahrten und Schüleraustausche in Risikogebiete (bis Ende April) sind von den Schulleitungen abzusagen. Darüber hinaus sind schulische Reisen nach Italien, in die Volksrepublik China und nach Südkorea zunächst bis Ende April untersagt. Die Stornierungskosten werden vom Freistaat Sachsen übernommen.

Über den Umgang mit Personen, die aus Risikogebieten, wie zum Beispiel Südtirol, zurückkehren, entscheiden die Gesundheitsämter vor Ort. Dies gilt beispielsweise für die Anordnung von vorsorglicher häuslicher Quarantäne. Die Schulen stehen hier in engem Kontakt mit den zuständigen Gesundheitsämtern.
Sollten Schüler von Quarantänemaßnahmen betroffen sein, entscheidet die Schule vor Ort über die Unterrichtsform (z. B. Aufgaben per Internet) während der Quarantänezeit.
Schulfahrten und Schulveranstaltungen in Nichtrisikogebiete und im Inland sind nach derzeitigem Stand grundsätzlich weiterhin möglich.
Den Lehrkräften des Freistaates und allen anderen an Schulen Beschäftigten wird zudem dringend empfohlen, bis auf Weiteres auch keine privaten Reisen in Risikogebiete zu unternehmen.
Bisher sind von den zuständigen Gesundheitsämtern keine Einschränkungen für einzelne Schulen in Sachsen angeordnet worden.

Weiterhin gilt:
1 Prävention in den Schulen: Unbedingt sind die Hygieneregelungen zu beachten. Die Schulen haben die Schüler ausführlich dazu belehrt. Die Schulen arbeiten eng mit den Schulträgern zusammen, damit Hygienestandards sichergestellt und überwacht werden. 
2.  Sollten Verdachtsfälle auftreten, informiert die Schule das Gesundheitsamt. Das legt alle weiteren Entscheidungen fest.

6. März, 15 Uhr - Dresdner Infotelefon nun auch am Wochenende erreichbar

Ab diesem Wochenende ist das Infotelefon des Gesundheitsamtes zum Thema Coronavirus bis auf weiteres täglich von 8 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 0351-4885322 erreichbar. Zudem wurde eine extra Informationsseite eingerichtet, die unter www.dresden.de/Corona zu finden ist.
Mit der Erreichbarkeit am Wochenende soll vornehmlich der dauerhafte Informationsaustausch mit dem medizinischen Sektor, wie den Kliniken oder auch niedergelassenen Ärzten, sichergestellt werden. Ratsuchende Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, zunächst ihr Anliegen mit den FAQs des Robert-Koch-Institutes abzugleichen und sich auf der Internetseite www.dresden.de/Corona zu informieren. Sollten die Dresdnerinnen und Dresdner keine Antwort auf ihre Frage finden, steht die telefonische Bereitschaft zur Verfügung.

6. März, 13 Uhr - Gesundheitsministerin Köpping äußert sich zum zweiten Fall in Sachsen

Sachsens Gesundheitsministerin informierte heute im Rahmen einer Pressekonferenz über den aktuellen Stand beim Coronavirus im Freistaat, nachdem sich gestern der zweite Fall einer Infektion bestätigt hatte.

Bei einem Leipziger, der von einer Urlaubsreise aus Südtirol, Italien, zurückgekehrt ist, wurde das Corona-Virus festgestellt. Das Gesundheitsamt Leipzig hat den Fall bestätigt. Der Erkrankte hat Fieber und Krankheitssymptome. Er wurde stationär in einer Klinik aufgenommen, sein Zustand ist aber nicht kritisch. Die wichtigsten Kontaktpersonen sind ermittelt, werden getestet und isoliert. Nach wie vor ist die Nachverfolgung und Unterbrechung der Infektionskette eines unserer wichtigsten Maßnahmen bei der Eindämmung der Infektion.

Erster bestätigter Corona-Fall in Leipzig

Gesundheitsministerin Petra Köpping: »Auch in diesem Fall haben sich alle Beteiligten richtig und besonnen verhalten. Es hat sich erneut gezeigt, dass unsere Maßnahmen greifen und die Abläufe funktionieren. Unsere Vorbereitungen waren gut und richtig. Ich wünsche dem Betroffenen gute Besserung.«
Oberbürgermeister Burkhard Jung ergänzt: »Unser Gesundheitsamt arbeitet seit Tagen auf Hochtouren – ich zolle den Kolleginnen und Kollegen vollsten Respekt für Ihre Leistung. Wir haben besonnen und schnell reagiert und tun alles, um die Ausbreitung des Virus weiter einzudämmen.«

Bisher gab es einen bestätigten Coronavirus-Fall im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Dem 67-Jährigen, der Mitreisender in einer Bus-Reisegruppe war, geht es gut. Die Kontaktpersonen sind alle negativ getestet und befinden sich noch bis 14. bzw. 16. März in häuslicher Isolation.
Bei der Landesuntersuchungsanstalt wurden bis heute 248 von 227 Personen negativ auf den Virus getestet. Das Sozialministerium kümmert sich selbständig und gemeinsam mit dem Bund um die Beschaffung von Schutzkleidung. Desinfektionsmittel können durch die Apotheken hergestellt werden.

6. März, 11.35 Uhr - erster Fall in Leipzig bestätigt

In Leipzig gibt es einen ersten bestätigten Patienten, der am Corona-Virus erkrankt ist. Das Ergebnis liegt seit dem späten Donnerstagabend vor, teilte nun die Stadt mit. In Leipzig ist erstmals ein Patient positiv auf das neuartige Corona-Virus getestet worden. Wie die Stadt mitteilte, liegt seit dem späten Donnerstagabend das Ergebnis vor. Die Behörden hätten unverzüglich Maßnahmen ergriffen, heißt es weiter. Der Mann wurde umgehend isoliert, die Behörden haben bereits die wichtigsten Kontaktpersonen des Patienten ermittelt und werden weitere Maßnahmen prüfen.

Gesundheitsministerin Petra Köpping: "Auch in diesem Fall haben sich alle Beteiligten richtig und besonnen verhalten. Es hat sich erneut gezeigt, dass unsere Maßnahmen greifen und die Abläufe funktionieren. Unsere Vorbereitungen waren gut und richtig. Ich wünsche dem Betroffenen gute Besserung."

5. März, 06 Uhr - Einreise nach Israel aus Deutschland nicht mehr möglich

Das Auswärtige Amt informiert, dass Israel die Sicherheitsvorkehrungen wegen der vermehrten Fälle des Coronavirus erhöht wurden: "Die Einreise aus Deutschland, Frankreich, Österreich, Spanien und der Schweiz ist (wie schon zuvor aus besonders von COVID-19 betroffenen Staaten) für nicht-israelische Staatsangehörige grundsätzlich ab dem 6. März 2020 (8:00 Uhr) nicht mehr möglich.
Deutsche Staatsangehörige können wie auch israelische Staatsangehörige nur noch dann ausnahmsweise aus diesen Ländern nach Israel einreisen, wenn sie sich in eine 14-tägige Heimquarantäne begeben.
Vor dem 6. März 2020 eingereiste Personen aus diesem Kreis können ihren Aufenthalt fortsetzen, sollen besonderen Wert auf Hygienevorschriften legen, bei Krankheitssymptomen umgehend die Notrufnummer 101 kontaktieren und sich von Menschenansammlungen fernhalten." 

Weitere Informationen zu Reisen, Möglichkeiten von Stornierungen und Vorsichtsmaßnahmen, lesen sie auf der Seite des Auswärtigen Amts

4. März, 16.45 Uhr - Alle Veranstaltungen zur Woche der Brüderlichkeit in Dresden verschoben 

Die Veranstaltung im Rahmen der Woche der Brüderlichkeit in Dresden wurden wegen des Coronavirus auf unbestimmte Zeit verschoben. Damit verbunden ist auch die Verleihung der Buber-Rosenzweig Medaille an Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sonntag. Diese soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Geplant war eine Großveranstaltung im Kulturpalast mit ca. 1000 Gästen. Da viele ältere Menschen und solche mit eventuellen Vorerkrankungen zur Veranstaltung gekommen wären entschied der Veranstalter, das Präsidium des Deutschen Koordinierungsrates e.V. diese fürs Erste abzusagen.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert dazu: "Es ist sehr bedauerlich, dass die Auftaktveranstaltung der Woche der Brüderlichkeit mit der Verleihung der Buber-Rosenzweig-Medaille an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel vom Veranstalter abgesagt wurde. Die Gründe dafür sind selbstverständlich nachvollziehbar. Wir hoffen sehr, dass die Veranstaltung in Dresden nachgeholt werden kann und Dresden ein würdiger Gastgeber sein wird."

4. März - Schwere Konsequenzen durch die Absage der Leipziger Buchmesse

 

Nach Buchmesse - Weitere Messen erstmal nicht betroffen

Nachdem der erste Fall des Corona-Virus in der Sächsischen Schweiz bestätigt wurde, werden die Auswirkungen auf das tägliche Leben mehr und mehr spürbar. Sogar die jährlich hoch frequentierte internationale Leipziger Buchmesse, die eigentlich am kommenden Wochenende stattfinden sollte, ist jetzt abgesagt worden. Nun ist es fraglich, ob auch andere regionale Messen präventiv ausfallen.

Coronavirus - Ausfall der Buchmesse trägt schwere Konsequenzen

Die Leipziger Buchmesse wurde auf Grund des Coronavirus abgesagt. Doch wie sind die Konsequenzen für Aussteller und die Besucher? Ist die Entscheidung gerechtfertigt? 

3. März, 16.30 Uhr - Kein neuer Infizierter unter den Busreisenden

Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) hat über den Gesundheitsstand der 35 Personen mit Verdacht auf das Virus gesprochen. Bis auf den ersten, am Morgen bekannt gewordene Fall eines 67 jährigen Infizierten, sind alle anderen negativ auf den Erreger getestet worden. 

Unter den 35 Personen aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, die gemeinsam mit einer Person aus der Region Hannover, bei der mittlerweile eine Infektion mit dem Coronavirus diagnostiziert wurde, von Italien nach Deutschland gereist sind, hatte sich ein Verdachtsfall bestätigt. Bei einem 67-Jährigen aus dem Landkreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge war ein Rachenabstrich genommen worden. Der Test bei der Landesuntersuchungsanstalt LUA hatte ein positives Ergebnis auf das Virus SARS-CoV-2 ergeben. Der Untersuchte zeigte keine Symptome und befindet sich in häuslicher Quarantäne. Weitere Beprobungen bei den Mitreisenden im Bus wurden durch den Landkreis durchgeführt. Es sind 33 Passagiere und zwei Busfahrer. Alle Ergebnisse sind negativ. Diese Personen befinden sich jetzt bis zum 16. März in Isolation.

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping betont: »Ich wünsche der betroffenen Person gute Besserung und eine gute Ausdauer bei der Absolvierung der Isolation. Ich danke für das Verständnis bei ihnen, dass diese Maßnahmen unumgänglich sind. Und ich bin sehr froh, dass alle beteiligten Behörden und Ärzte besonnen und schnell reagiert haben. Dies zeigt, dass unsere Vorbereitung für diesen Fall richtig und gut waren.«

Die Nachverfolgung von Kontaktpersonen bleibt nach wie vor wichtig. Die Gesundheitsämter sind über Maßnahmen mit Rückkehrern aus neuen Risikogebieten informiert. Eine tagesaktuelle Übersicht über die Risikogebiete findet man hier. Der Pandemieplan für Sachsen wird derzeit überarbeitet und aktualisiert.

3. März, 16 Uhr - Gesundheitsamt richtet Info-Hotline ein

Das Infotelefon des Gesundheitsamtes ist unter der Nummer 0351-4885322 von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr erreichbar. Unter der Telefonnummer sind Ansprechpartner zu erreichen, die Auskunft für Bürgerinnen und Bürger, Institutionen und Einrichtungen sowie für Fachleute zum Thema Corona-Virus geben oder weitervermitteln.

Momentan gibt es in Dresden keinen bestätigten Coronavirusfall. In Sachsen, im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist eine erste Infektion mit dem Virus SARS-CoV-2 aufgetreten. Die Kontaktpersonen werden durch das zuständige Gesundheitsamt ermittelt.
Die Inkubationszeit des Virus SARS-CoV-2 beträgt nach derzeitigem Stand bis zu 14 Tage. Der Nachweis über eine Ansteckung erfolgt durch einen Rachen- und Nasenabstrich. Die Ergebnisse des Tests liegen laut Sächsischem Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt nach drei bis fünf Stunden vor.
Ein Test wird nur bei Personen durchgeführt, die nachweislich Kontakt zu einer Person hatten, bei der das Virus SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde oder die in einem vom RKI-definierten Risikogebiet waren und Symptome zeigen. Krankheitssymptome sind ähnlich einer Erkältung wie Frösteln und Halsschmerzen oder grippeähnlich wie Fieber, Husten, Atemprobleme sowie Kopfschmerzen.

Das Gesundheitsamt ist Ansprechpartner für Menschen, die sich in einem vom RKI definierten Risikogebiet aufgehalten haben und für Personen, die Kontakt zu einem Coronavirus-Erkrankten hatten. Bei Symptomen ohne Aufenthalt in einem Risikogebiet kann der Hausarzt kontaktiert werden. Vor einem Besuch sollte eine telefonische Anmeldung erfolgen. Dem Arzt ist es möglich, nach Abschluss der eigenen Diagnostik, einen Abstrich durchzuführen und im Labor untersuchen zu lassen.

Wie in der Grippesaison allgemein üblich, ist die Einhaltung der gängigen Hygieneregeln ein guter Ratgeber. Gründliches Händewaschen mit Seife von mindestens 20 Sekunden - für Kinder: zwei Mal „Happy Birthday“ singen - , das Unterlassen von Händeschütteln, das Husten in die Armbeuge, das Abstandhalten sowie häufiges Lüften.

Informationen sind auf der Seite des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, der Seite des Robert-Koch Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zusammengetragen.

3. März, 14.35 Uhr - Landesärzteverband rät: Unnötige Arztbesuche vermeiden

Nach Bestätigung des ersten Corona-Falles in Sachsen ruft der Präsident der Sächsischen Landesärztekammer, Erik Bodendieck, zu Besonnenheit auf. „Die Hausärzte sind im Verdachtsfall immer die ersten Ansprechpartner für Patienten, nicht das Gesundheitsamt“, so der Präsident. Aufgrund der bereits vorherrschenden Belastung der Ärzte in Sachsen rät der Präsident gleichzeitig von unnötigen Arztbesuchen ab. „Ich kann die Unsicherheit der Bürgerinnen und Bürger verstehen. Doch jeder Arztbesuch, der verschoben werden kann, entlastet das Praxispersonal und schafft Ressourcen für dringende Fälle“, so der Präsident.

Bodendieck weist auch darauf hin, dass ein Arzt reguläre Patienten abweisen darf, wenn er durch die Vielzahl an Corona-Verdachtsfällen seine Praxistätigkeit sonst nicht aufrechterhalten kann.

Patienten, die auf Grund von eindeutigen Anzeichen bei sich den Verdacht auf Corona haben, sollten auch von der Möglichkeit des telefonischen Arztkontaktes Gebrauch machen. Sie können sich auch an den telefonischen Patientenservice 116117 wenden. Anrufer erhalten dort die wichtigsten Informationen zu der Infektionskrankheit und Hinweise, wie sie sich im Verdachtsfall verhalten sollen.

Diese Internetadressen bieten wichtige Informationen zum Coronavirus:

Für Patienten

www.infektionsschutz.de

www.sms.sachsen.de/coronavirus.html

www.rki.de

3. März, 12.45 Uhr - Leipziger Buchmesse abgesagt

Die Entscheidung zur Absage wegen des Coronavirus fällten Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD), das Leipziger Gesundheitsamt und die Messeverantwortlichen, wie die LVZ berichtet. Die Messe hätte vom 12. bis zum 15. März stattgefunden. Mit der Absage verbunden ist auch das dazugehörige Festival "Leipzig liest". Im letzten Jahr zählte die Leipziger Buchmesse 286.000 Besucher.

Dazu erklärt Wirtschaftsminister Martin Dulig:

"Die Absage der diesjährigen Leipziger Buchmesse ist eine sehr verantwortungsvolle Entscheidung. Seit Tagen stehen wir mit der Messeleitung im direkten Gespräch, ob das Risiko, die Messe stattfinden zu lassen, tragbar ist oder nicht.

Ich bedauere sehr, dass diese beliebte Publikumsmesse, welche jährlich rund 280.000 Buchfreunde nach Leipzig zieht, in diesem Frühjahr nun nicht stattfinden kann. Die Entscheidung der Stadt Leipzig, des dortigen Gesundheitsamtes und der Messeleitung zur Absage war eine verantwortungsvolle Abwägung zwischen wirtschaftlichen und kulturellen Aspekten und denen des Gesundheitsschutzes der Besucher, der Aussteller und der Mitarbeiter der Leipziger Messe GmbH sowie der Bevölkerung."

Coronavirus - Leipziger Buchmesse abgesagt

Die Leipziger Buchmesse in diesem Jahr wird abgesagt. Das hat eine Risiko-Bewertung im Neuen Rathaus am Dienstag, dem 03.03.2020 nach Medienberichten ergeben. Am Montag wurde der erste Corona-Fall in Sachsen entdeckt.

2. März, 18:30 Uhr - Bestätigter Corona-Fall im Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Unter den 35 Personen des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, die gemeinsam mit einer Person aus der Region Hannover, bei der mittlerweile eine Infektion mit dem Coronavirus diagnostiziert wurde, von Italien nach Deutschland gereist sind, hat sich ein Verdachtsfall bestätigt: Nach Angaben des Pirnaer Landrates Michael Geisler handelt es sich um einen Senior. Sein aktueller Gesundheitszustand ist stabil. Der Betroffene hält sich mit seiner Frau in häuslicher Quarantäne auf - genauso wie weitere Teilnehmer der Italien-Reise eines Busunternehmens aus Dippoldiswalde. Die festgelegte Quarantäne der 35 Personen, die heute im Landratsamt beprobt wurden, verlängert sich bis zum 16.03.2020. Mit der betroffenen männlichen Person wurde durch das Gesundheitsamt umgehend Kontakt aufgenommen. Der erweiterte Personenkreis, mit welcher die positiv getestete Person Kontakt hatte, wird durch das Krisenzentrum des Landkreises ermittelt. Weitere Beprobungen werden durch den Landkreis am morgigen Vormittag durchgeführt.

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping betont: „Ich wünsche der betroffenen Person gute Besserung und eine gute Ausdauer bei der Absolvierung der Isolation. Ich danke für das Verständnis bei ihnen, dass diese Maßnahmen unumgänglich sind. Und ich bin sehr froh, dass alle beteiligten Behörden und Ärzte besonnen und schnell reagiert haben. Dies zeigt, dass unsere Vorbereitung für diesen Fall richtig und gut waren.“

2. März, 8 Uhr - Mögliche Infizierte im Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Der Landrat des Landkreises SOE Michael Geisler (CDU) teilte auf seiner Facebookseite mit, dass möglicherweise 34 Personen aus dem Gebiet infiziert sein könnten. Sie seien mit einer infizierten Person aus Hannover gemeinsam von Italien nach Deutschland gereist. Die Personen werden untersucht, es wird davon ausgegangen, dass noch am selben Tag die Ergebnisse feststehen. Der Landkreis hat ein Bürgertelefon eingerichtet. Unter:  03501 5151166 und 03501 5151177 werden alle Fragen rund um das Virus und die Vorkehrungen des Landkreises beantwortet.

Die umliegenden Krankenhäuser in Freital, Pirna und Dippoldiswalde sind auf mögliche Corona-Patienten vorbereitet. 

Schutzmaßnahmen

Die SACHSEN FERNSEHEN-Redaktion hat mit Experten über Präventionsmaßnahmen zu einer Ansteckung mit dem Virus gesprochen:

  • Der Virologe Dr. Alexander Dalpke vom Uniklinikum Dresden warnt vor Panik. Er spricht im Interview über die Ausbreitung des Virus und dessen Gefahren. (Video, 28.1.20)
  • Dr. Katja Scarlet Daub, Apothekerin in Dresden, appelliert an die Grundregeln der Hygiene. Vor allem auf regelmäßiges Händewaschen solle geachtet werden. Wer unter Husten und Schnupfen leidet, soll in die Armbeuge, nicht in die Hände, abhusten. (Video, 6.2.20) 

Symptome des Coronavirus können Husten, Schnupfen, Fieber, Atembeschwerden, Gliederschmerzen und/oder Durchfall sein. Weitere offizielle Informationen finden Sie beim Bundesministerium für Gesundheit. Informations-Hotline zum Coronavirus der BARMER: 0800 848 4111 (unabhängig von der Versicherung, rund um die Uhr erreichbar).

28. Februar, 20 Uhr - Tourismusministerin Barbara Klepsch äußert sich zur Absage der ITB in Berlin

Sachsens Tourismusministerin Barbara Klepsch äußert Verständnis zur Absage der Internationalen Tourismusbörse (ITB) durch das Land Berlin: »Diese Entscheidung ist mit Blick auf die Ausbreitung des Coronavirus im Interesse der Sicherheit der Aussteller und Besucher nachvollziehbar. Der Schutz der Gesundheit geht vor! Auch wenn es bedauerlich für alle ist, die bereits viel Kraft, Zeit und Geld in die Vorbereitung der Messe investiert haben«. Die ITB wird auf Empfehlung des Krisenstabes der Bundesregierung abgesagt.

Veronika Hiebl, Geschäftsführerin der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS), kündigte eine Kommunikationskampagne an. »Damit die inhaltlich umfangreichen und tiefgründigen Vorbereitungen nicht ins Leere laufen, wird die TMGS jetzt alle Register ziehen, um die auf den ITB-Auftritt punktgenau ausgerichtete Informationsofferte für neue Reiseangebote der sächsischen Tourismusanbieter über unsere Presse- und Social Media-Kanäle breit zu kommunizieren«, sagte sie. Um eine hohe Effektivität und Reichweite zu erzielen, werde das in enger Kooperation mit den Partnern in Sachsen, in Deutschland und über die TMGS-Repräsentanzen im Ausland geschehen.

In diesem Jahr hatte Sachsen geplant, den Freistaat unter dem Motto »Sachsen. Er-frischt!« zu präsentieren. Die TMGS und 33 Partner hatten zu Urlaub am und im Wasser eingeladen. Damit sollte ein Thema in den Fokus gerückt werden, das das Spektrum der sächsischen Urlaubsangebote bereichert und einen neuen Reiseanlass nach Sachsen bietet.

Die ITB ist die weltgrößte Tourismusmesse mit über 10.000 Ausstellern aus über 180 Ländern mit mehr als 150.000 Besuchern und sollte vom 4. bis 8. März 2020 in Berlin stattfinden. Im kommenden Jahr ist der Freistaat Sachsen offizielles Partnerland der ITB.

25. Februar, 13 Uhr - Gesundheitsministerin Petra Köpping informiert zum Coronavirus 

Die sächsische Gesundheitsministerin Petra Köpping erklärt, in Sachsen gäbe es bisher keinen Fall mit einer Corona-Virus-Infektion. Auch die Ansteckungsgefahr in Sachsen sei sehr gering. 

Sieben Menschen in Sachsen mit dem Verdacht auf den Corona-Virus haben sich freiwillig gemeldet und sollen die Inkubationszeit in Isolation abwarten. Dies sei auch bei einer Chemnitzerin der Fall, die zuvor in Italien war. Der Virus wurde nicht bestätigt, dennoch soll sie, wie die anderen, sicherheitshalber in Isolation bleiben. In dieser Zeit werden die von der Isolation Betroffenen, regelmäßig untersucht, bis nachgewiesen ist, dass sie den Virus nicht in sich tragen. Nach den vorgeschriebenen zwei Wochen dürfen sie dann, wie gewohnt, in ihren Alltag zurückkehren. Gesundheitsministerin Petra Köpping hat den Vergleich zur aktuellen Grippewelle in Sachsen gezogen. Diese hat bereits über 10.000 Menschen infiziert und schon 13 Todesopfer gefordert. Aufgrund dieser Zahlen parallel zum Corona-Virus bittet das Ministerium um Ruhe und Sachlichkeit.

Petra Köpping weist darauf hin, dass es nicht einzig ausschlaggebend sei, ob man an einer Atemwegserkrankung leide. Wichtig sei der Kontakt zu einer Person aus dem Risikogebiet oder dem Gebiet selbst. Menschen, die diese Kriterien erfüllen, sollen sich direkt telefonisch bei der Notaufnahme melden und erhalten dann weitere Anweisungen. Köpping erklärt weiterhin, bei den Fällen in Sachsen habe man bisher richtig gehandelt und es habe sich gezeigt, dass die Behörden und medizinischen Einrichtungen belastbar seien. Zudem spräche man sich täglich mit dem Gesundheitsministerium in Berlin ab.

28. Januar, 12 Uhr - Coronavirus erstmals auch in Deutschland 

Der neuartige Coronavirus ist in Deutschland angekommen. Betroffen ist ein 33-jähriger Oberbayer, der sich offenbar auf Arbeit angesteckt hatte. Der Automobil-Zulieferer hatte eine chinesische Mitarbeiterin zur Fortbildung zu Besuch, welche kurz nach ihrer Rückkehr nach China positiv auf den Coronavirus getestet wurde. Mit dieser war der Deutsche allen Anschein nach in Kontakt gekommen. Laut ersten Angaben des behandelnden Chefarztes sei der Mann in einem "sehr guten Zustand" und schwebe nicht in Lebensgefahr. Dennoch bekommt er eine isolierte Behandlung. Auch 40 weitere Kontakte wurden daraufhin von den bayrischen Behörden untersucht. Obwohl das Risiko einer Pandemie als gering eingeschätzt wurde, ist der neuartige Virus nun auch bei uns. Demnach ist die Warscheinlichkeit weiterer Infektionen von Mensch zu Mensch nicht auszuschließen. Die Weltgesundheitsorganisation korrigierte deshalb das Gefährdungsniveau nach oben. Außerhalb von China wurden nun über 30 Fälle gemeldet. Im Osten Russlands wurden aufgrund der hohen Gefährdung sogar die Grenzen zu China geschlossen. Die Forschung an einer wirksamen Impfung mache laut Robert-Koch-Institut  Fortschritte, dennoch gebe es noch keine zur Anwendung zur Verfügung stehende Endform. Deswegen ist besonderes Augenmerk auf präventive Maßnahmen zu legen.

Um die Ausbreitung über die Tröpfcheninfektion zu vermeiden, sollten ganz besonders in Regionen mit Erkrankungsfällen durch das neuartige Coronavirus gute Händehygiene, Husten- und Nies-Etikette sowie Abstand zu Erkrankten gehalten werden. Diese Maßnahmen sind in Anbetracht der Grippewelle aber überall und jederzeit angeraten." "Zur chemischen Desinfektion sind Mittel mit nachgewiesener Wirksamkeit, mit dem Wirkungsbereich "begrenzt viruzid" (wirksam gegen behüllte Viren), "begrenzt viruzid PLUS" oder "viruzid" anzuwenden"

Wenn der behandelnde Arzt anhand eines Flussschemas feststellen konnte, das der Verdacht auf eine solche Erkrankung besteht, muss dies sofort dem Gesundheitsamt gemeldet werden. Die Informationen müssen innerhalb von 24 Stunden vorliegen, damit auch Kontaktdaten von weiteren eventuell Betroffenen ermittelt werden können. Die Inkubationszeit belaufe sich auf 14 Tage.Auch diesmal wird das Risiko einer Verbreitung laut Gesundheitsministerium in Bayern gering eingeschätzt. Allerdings können sich diese Angaben kurzfristig ändern.

24. Januar, 17.30 Uhr - Coronavirus auch in Sachsen denkbar 

Der Coronavirus gehört zur selben Virengruppe wie der Sars-Coronavirus, welcher 2002 und 2003 rund 650 Menschen das Leben kostete. Der Coronavirus wird jedoch als abgemilderte Form beschrieben, welche vor allem Erkältungsssymptome wie Fieber, Husten und Atemnot auslöst. Die Inkubationszeit beträgt etwa 14 Tage, bis erste Symptome nach der Ansteckung auftreten. 26 Menschen sind in Asien bereits an der Krankheit verstorben, welche erstmal im Dezember 2019 in der Region Wuhan in China dokumentiert wurde, Aktuell befinden gilt für 40 Millionen Menschen eine eingeschränkte Bewegungsfreiheit und Mundschutzpflicht. Nun wurde bereits ein Fall in Seattle dokumentiert. Die WHO lässt vorerst davon ab, den internationalen Notstand auszurufen.