Cosplayer bevölkern Leipziger Buchmesse

Leipzig – Die Leipziger Buchmesse bietet nicht nur tausenden Verlagen und Literaten, die Möglichkeit ihre neuen Werke zu präsentieren, sondern auch einen bunten Blick ins Reich der Mangas, Comics und  des Cosplays. Die fantasievoll gekleideten Teilnehmer der Manga-Comic-Con sind für viele Besucher die eigentlichen Highlights der Messe.

Wer nicht im Thema steckt, wird die dargestellten Charakter nur schwer erkennen können. Die Cosplayer stecken viel Liebe in ihre Kostüme – eine Convention, wie die Manga-Comic-Con – ein Highlight. In der Halle 1 wurde am Freitag den Charakteren der beliebten Comic-Serien DC und Marvel die große Bühne geboten. Bei zahlreichen Wettbewerben suchen die Comic-Fans die originalgetreuesten Verkleidungen.

Neben den fiktiven Superhelden sind auf der Messe auch die Helden des Alltags zu finden. Nämlich diejenigen, die sich gegen rassistische Gewalt und Ausgrenzung stellen. Comics haben auch eine politische Kraft, das beweist Nils Oskamp mit seiner Graphic Novel „Drei Steine“. In seinem autobiographischen Werk befasst sich der Dortmunder mit den Folgen rechtsradikaler Gewalt.

Oskamp selbst wurde in den 80er Jahren Opfer rechter Gewalt. Der Autor zeigt in eindringlichen Bildern, wie sich rechte Gewalt entwickelt, viel zu oft nicht rechtzeitig erkannt und ernst genommen wird. Das Programm der  Manga Comic Con zeigt sich so bunt und vielfältig, wie die Buchmesse selbst. Highlight ist am Samstagnachmittag der Leipziger Cosplay-Wettbewerb.