Cotta-Gedenkstein wieder im Chemnitzer Zeisigwald

Der Gedenkstein zu Ehren des weltbekannten Forstwissenschaftlers Heinrich Cotta steht wieder an seinem angestammten Platz am Grenzweg.

Das Museum für Naturkunde Chemnitz hat dafür ein neues verkieseltes Baumstück als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. Zum Jahreswechsel 2012/13 wurde der ursprüngliche Stein von unbekannten Personen gestohlen und ist bis jetzt nicht wieder aufgetaucht.
Nun erinnert ein neues 290 Millionen Jahre altes versteinertes Holzstück an Heinrich Cotta.

Dieser gilt als Begründer der modernen Forstwissenschaft und Vater des Begriffes der „Nachhaltigkeit“. Bereits seit 1984 wird mit dem Gedenkstein im Zeisigwald an ihn erinnert.
Die Neuaufstellung kostet rund 2.500 Euro.