Countdown für Tage der Industriekultur

Auf dem Technologie-Campus der TU Chemnitz ist am Mittwoch das Programm der „Tage der Industriekultur“ vorgestellt worden.

Vom 2. bis zum 4. September wird sich dabei wieder alles um die industrielle Tradition und Zukunft der Stadt drehen.

Nachdem die Premiere im vergangenen Jahr mehr als 40.000 Menschen in die Innenstadt und Chemnitzer Unternehmen lockte, setzt man beim Veranstalter CWE auf noch mehr Vielfalt.

Neben der erfolgreichen Spätschicht in 24 Chemnitzer Unternehmen am Freitagabend,
dem historischen Gründerzeitmarkt, der am Samstag durch einen Schmiedemarkt ergänzt wird,
soll ein spezieller Festumzug die Chemnitzer begeistern.

Am Samstagnachmittag wird er zusammen mit einem Oldtimer-Corso von der Hartmannstraße auf den Marktplatz ziehen.

Interview: Ulrich Geissler – Geschäftsführer CWE

Um der großen Nachfrage bei den Führungen zur Spätschicht in den Chemnitzer Unternehmen nachzukommen, werden in diesem Jahr 3.300 Plätze dafür angeboten.

So kann man an der TU Chemnitz unter anderem Einblicke in die Entwicklungen im Bereich Elektromobilität gewinnen. Probefahrt mit einem Elektro-Mini eingeschlossen.

Interview: Ulrich Geissler – Geschäftsführer CWE

Abgerundet werden die Festtage mit der „IndustriekulTOUR“ am Sonntag. Dabei stehen zahlreiche Museen für Groß und Klein offen und bieten Technik zu Anfassen.

Zudem wurde eine spezielle Geocaching-Route entlang wichtiger Industriedenkmäler eingerichtet.