Couragierter Auftritt des SC DHfK gegen starke Flensburger wird nicht belohnt

Nach den vor allem in der ersten Halbzeit durchwachsenen Leistungen der vergangenen Spiele zeigten die Handballer des SC DHfK dieses Mal, dass es auch anders geht. Von Beginn an wirkte die Mannschaft von Trainer Michael Biegler putzmunter und machte ordentlich Druck gegen die favorisierten Gastgeber. Die stark krankheitsgeschwächten und dadurch dezimierten Gäste erwischten den besseren Start und punkteten mit einer starken Abwehr und gutem Angriffspiel. So gelang es lange, eine knappe Führung zu verteidigen. Erst in der 28. Minute gingen die Flensburger erstmals in Führung. In die Pause ging es mit einem 15:13-Stand für die Gastgeber aus dem Norden.

In der zweiten Hälfte lief es dann nicht mehr ganz rund für den SC DHfK, jetzt spielten die Flensburger routiniert ihr ganzes Können aus. Die Leipziger ließen sich aber nicht demoralisieren und kämpften sich immer wieder heran. Am Ende sollte es jedoch für einen Überraschungssieg nicht reichen. Der SC DHfK bleibt damit im Tabellenmittelfeld auf Platz acht.