Crashers- Derby vor Rekordkulisse

Chemnitz- Spannung pur! Am Samstag spielten die Chemnitz Crashers gegen ihre Erzrivalen die Schönheider Wölfe.

Zum dritten Derby in der Saison versammelten sich insgesamt 1.336 Zuschauer – ein Rekord für die Chemnitzer Eissporthalle. Auch aus Schönheide waren zahlreiche Fans angereist, um ihrer Mannschaft den Rücken zu stärken. Schon im ersten Drittel konnten sich die Cracks gegen die Wölfe behaupten und sich die Führung erkämpfen. Obwohl die Wölfe zunächst mit 0:1 vorne lagen, erzielte Hirsch nur wenige Minuten später den Ausgleich. In Überzahl legte Charousek zum 2:1 nach. Noch vor der Pause erhöhte der Spieler auf 4:1. Der Küchwald bebte. Im zweiten Drittel wollten die Crashers zwar mit aller Macht die Führung verteidigen, schafften aber selbst zu wenige Torchancen. Die Wölfe erzielten hingegen den Anschlusstreffer zum 4:2.

Für das letzte Drittel waren die Cracks gewarnt, denn 2 Tore Vorsprung sind leicht aufzuholen. Bis zur 50. Spielminute wehrten die Crashers alle Angriffe gekonnt ab. Dann wendete sich jedoch überraschend das Blatt: Ex-Crasher Yannek Seidel erzielte mit seinem Doppelschlag den Ausgleich für den Titelverteidiger. Das Trainergespann Rentzsch/Charousek nahm anschließend eine Auszeit, um die Jungs fokussiert zurück aufs Feld zu schicken. Doch es dauerte nicht lang und der Puck landete erneut im Netz hinter Kevin Köpp. Innerhalb von 101 Sekunden hatte sich das Spiel gedreht: Spielstand 4:5. Gegen Spielende setzten die Crashers alles auf eine Karte, indem sie Torwart Kevin Kopp aufs Feld holten. Eine Sekunde vor Abpfiff trafen die Wölfe schließlich erneut ins verwaiste Tor: Endstand 4:6. Doch kein Grund zur Sorge, denn für unsere Crashers geht es dennoch in die Playoffs. Am 22. treffen die Crashers dann in Schönheide auf den Titelverteidiger. Bereits einen Tag später geht es dann zurück zum Derby im heimischen Stadion.