Crashers fegen Preussen Berlin vom Eis

Chemnitz – Die Eishockey-Cracks der Chemnitz Crashers haben sich am Samstag mit dem höchsten Saisonsieg von ihrem Heimpublikum verabschiedet. Gegen die Preussen Berlin gewannen die Chemnitzer überzeugend mit 15:1.

Sven Rutsatz eröffnete im ersten Drittel den Torreigen, die Gäste konnten in Überzahl noch ausgleichen. Danach spielte nur noch Chemnitz, die Berliner reagierten mit übertriebener Härte und sammelten viele Strafminuten ein. Dies nutzten die Crashers in der Folgezeit aus und zeigten sich dabei äußerst torhungrig. Zu Ende des 2. Drittels stand es bereits 7:1 für die Chemnitzer Puckjäger.

Auch im Schlussabschnitt ließen die Gastgeber nicht nach und trafen immer wieder ins Netz der frustrierten Preussen. Dies freute die knapp 400 Fans im Eisstadion am Küchwald, die besonders Erek Virch und Marcel Schulz feierten, die in der kommenden Saison nicht mehr das Trikot der Crashers tragen werden.

Kurz vor Ende wurde der Schlusspunkt zum 15:1 gesetzt und danach konnten sich die Crashers bei ihrem Anhang für die Unterstützung bedanken. Mit dem Kantersieg haben die Chemnitzer ein wichtiges Signal an den Kontrahenten um den Meistertitel in der Regionalliga Ost, Tornado Niesky, gesendet.

Nur einen Tag nach dem Erfolg gegen Berlin haben die Chemnitz Crashers das erste von insgesamt vier noch ausstehenden Auswärtsspielen gewonnen. Die Bombers Bad Muskau wurden mit 8:0 klar bezwungen. Das nächste Spiel findet am Samstag erneut in Bad Muskau statt.