Crashers mit unglücklicher Niederlage

Chemnitz – Die Chemnitzer Crashers haben in der Eishockey-Regionalliga Ost den nächsten Heimsieg knapp verpasst. Gegen den als Spitzenreiter angereisten FASS Berlin verloren die Crashers am Samstag knapp mit 2:3 nach Penaltyschießen.

Vor mehr als 500 Zuschauern in der Eishalle am Küchwald dominierten zunächst die Gäste. Crashers-Schlußmann Pierre Ulbricht bewahrte seine Mannschaft immer wieder vor dem Rückstand. In der achten Spielminute war aber auch er dann beim 1:0 der Berliner machtlos. Auch in der Folgezeit blieben die Chemnitzer harmlos und waren mit dem knappen Rückstand noch gut bedient.

Im zweiten Drittel nutzten die Crashers gleich zu Beginn einen Konter in Unterzahl zum Ausgleich – Torschütze: Max Weigandt. Der Treffer gab den Hausherren Auftrieb. Wenig später sorgte Viktor Braun im Zusammenspiel mit Patrick Fritz für die umjubelte Führung für die Crashers. Doch die Hauptstädter schlugen im Überzahlspiel zurück und stellten das Ergebnis auf 2:2.

Im Schlußdrittel hatten beide Teams Chancen auf den Sieg. Die Chemnitz Crashers konnten dabei eine doppelte Überzahlsituation kurz vor Ende der Partie nicht nutzen.

So musste die Entscheidung im Penaltyschießen fallen. Hier trafen für die Crashers zunächst Viktor Braun und Kapitän Michael Stiegler, doch auch die Berliner netzten zweimal ein. Dann legten die Gäste einen Treffer vor. Michael Stiegler lief erneut an und scheiterte unglücklich am Innenpfosten.

Dennoch nehmen die Crashers einen Punkt aus dem Spiel in die Meisterschaft mit. Dort belegen die Chemnitzer aktuell den fünften Tabellenplatz.

Nun kommt es in den kommenden beiden Wochen zu zwei Spielen gegen den neuen Spitzenreiter Tornado Niesky – zunächst auswärts und dann am 9. Dezember vor heimischen Publikum.