Crashers schlagen wieder zu

Chemnitz- Was für ein Krimi! Am Samstag ging es für die Crashers wieder auf’s Eis. Diesmal bekamen es die Chemnitzer zu Hause mit Fass Berlin zu tun. Die Partie war von Anfang an rasant. Die Kontrahenten schenkten sich nichts.

Kurz vor Ende des ersten Drittels fiel dann endlich das Tor. 1:0 für die Crashers. Davon ließen sich die Berliner jedoch nicht beirren und hielten weiter dagegen. Immer wieder wurden sie torgefährlich, Kevin Kopp hielt sein Netz jedoch sauber.

In den letzten 20 Minuten galt es noch einmal alles rauszuholen, was ging. Im letzten Drittel punkteten die Berliner nämlich gleich zweimal. Nun waren die Crashers im Zugzwang. Das Spiel nahm noch einmal deutlich an Fahrt auf, als das Trainergespann fünf Minuten vor Schluss von drei auf zwei Blöcke umstellte. In der 57. Minute zahlte es sich aus, der Ausgleichstreffer fiel. Aber auch die Berliner waren hungrig und wollten die Punkte nicht in Chemnitz lassen.

Dann, kurz vor Ende der Partie, endlich. Nachdem die Chemnitzer bereits seit Minuten am Drücker waren und das Spiel für sich entscheiden wollten, fiel knapp eine Minute vor Schluss das 3:2.

Nun gaben die Berliner noch einmal alles, damit das Match wenigstens unentschieden endete. Der Torhüter wurde kurzerhand zum Feldspieler. Mit einem Mann mehr vor dem Tor der Chemnitzer versuchten sie sich durchzusetzen. Diese Chance nutzten jedoch die Crashers und konterten blitzschnell. Der Puck wurde im leeren Tor der Berliner versenkt und damit war das Spiel entschieden. 4:2 für die Crashers.

Am Sonntag ging es dann auch direkt schon weiter für die Crashers. In Niesky unterlagen sie jedoch mit 5:2. Schade, denn mit einem Sieg hätten sie den Vorsprung auf Fass Berlin ausbauen können. Mit dem Sieg am Samstag schoben sie sich nämlich am direkten Konkurrenten vorbei auf Platz 2 der Tabelle.

Samstag geht es dann auch schon wieder auf dem heimischen Spielfeld rund. Dann bekommen es die Crashers mit dem Tabellenführer ECC Preussen zu tun.