„Crux“ ist beste Schülerzeitung

Dresden - Das Magazin „Crux“ des Evangelischen Kreuzgymnasiums Dresden ist die beste Schülerzeitung eines Gymnasiums in Deutschland. Das hat die Bundesjury des diesjährigen Schülerzeitungswettbewerbs der Länder in Potsdam ermittelt. Rund 1.900 Schülerzeitungen der verschiedenen Schularten in Deutschland haben an dem Wettstreit teilgenommen.

Der Sonderpreis der Otto Brenner Stiftung für das beste Interview einer Schülerzeitung ging zudem an „Das HOrGAn“ der HOGA Schule Dresden. Bundesratspräsident Michael Müller, der Schirmherr des Wettbewerbs, wird die Sieger im September in Berlin auszeichnen.

Am Schülerzeitungswettbewerb der Länder hatten insgesamt rund 1.900 Schülerzeitungen der verschiedenen Schularten teilgenommen. Veranstaltet wird er gemeinsam von der Jugendpresse Deutschland und den Ländern der Bundesrepublik Deutschland. Hauptpartner ist der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV).
Bewertungskriterien der Jury waren die Schul- und Schülerbezogenheit der Zeitung, die Berücksichtigung jugendrelevante Themen im außerschulischen Bereich wie auch Schreibstil, Layout und die Aktualität der Blätter.

„Ich freue mich über den Erfolg der sächsischen Teilnehmer“, so Kultusminister Christian Piwarz. „Jede gut gemachte Schülerzeitung ist enorm wichtig für die demokratische Schulkultur.

© Sachsen Fernsehen

Die jungen Blattmacher leisten einen ganz konkreten Beitrag dazu, dass ihre Mitschülerinnen und Mitschüler im Umgang mit Nachrichten und auch mit Informations- und Kommunikationstechnologien gecoacht werden“, so der Minister. Gleichzeitig verweist er auf die bundesweit einzigartige Initiative des Kultusministeriums, mit der neugegründete Schülerzeitungen mit einer Starthilfe von bis zu 250 Euro unterstützt werden können. Die diesjährige Bewerbungsrunde endet am 31. März. Der Antrag auf Starthilfe ist im Internet abrufbar unter www.bildung.sachsen.de/Starthilfe Postanschrift für den Antrag: Sächsisches Staatsministerium für Kultus, Referat 32, Postfach 100910, 01079 Dresden.