CSD Leipzig 2010: „Der neue Hass auf Homosexuelle“

Podiumsdiskussion im Neuen Rathaus am Dienstag: Die Lehrergewerkschaft GEW sagt, dass „schwul“ und „Schwuchtel“ heute die häufigsten Schimpfwörter auf dem Schulhof sind. Studien belegen, wie sehr sich das Klima an deutschen Schulen bereits in diese Richtung entwickelt hat: Einer Umfrage zufolge finden über zwei Drittel der Jungen und die Hälfte der Mädchen Lesben und Schwule „überhaupt nicht gut“.

Die Anti-Diskriminierungsstelle des Bundes hat herausgefunden, dass auch zwei Drittel aller Erwachsenen mit Homosexualität lieber nichts zu tun haben wollen. Wo kommt er her und wie tief sitzt er, der Hass auf Homosexuelle? Was sind die Ursachen, dass Schwule und Lesben immer wieder Verachtung und Aggression erfahren trotz vermeintlich rechtlicher Gleichstellung? Wie ist Homophobie heilbar?

Diese Tatsachen und Fragen stehen zur Disposition. Es diskutieren  Politiker/-innen aus Bund Land und Stadt, Monika Lazar (Grüne), Sabine Friedel (SPD) und Marco Götze (Linke).

Podiumsdiskussion:
„Der neue Hass auf Homosexuelle“
Dienstag, 13. Juli 2010
19 –  21 Uhr, Neues Rathaus, Zi. 270
Martin-Luther-Ring 4-6
04109 Leipzig

Veranstalter: CSD-Team, Stadt Leipzig, Referat Gleichstellung von Frau und Mann